Anzeige Körperverletzung wie viel Schmerzensgeld?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Trenn erstmal zwischen Zivil- und Strafrecht.

Strafrechtlich war dies hier mind. eine Körperveretzung. Schmerzensgeld gibt es nicht viel bei einem blauen Auge. Ob hier ein Schadenersatzanspruch gegen dich besteht müsste im Rahmen eines Zivilverfahrens geklärt werden.

Der Verlierer zahlt die Zeche und zwar meistens komplett.

Wenn beim nechsten mal jeman keine Luast auf ein Gespräch hat, dann lass den jenigen in Ruhe. Frauen schlagen ist das letzte! Und ich hoffe das es eine sate Strafe wird.

Du musst hier straf- und zivilrechtliche Seite auseinander halten. Wieviel Schmerzensgeld, und ob überhaupt, du zahlen musst liegt im Ermessen des Gerichts.

Nach deiner Beschreibung hast du dich jedoch strafbar gemacht und die Handlung der Freundin deines Opfers könnte unter Notwehr fallen, während du überhaupt keinen Rechtfertigungsgrund für dein Handeln hast. Du kannst nicht einfach jemanden zu einer Aussprache zwingen.

Als "nicht Richter" kann ich dir aber sagen, das ein blaues Auge durchaus mit 500 Euro Schmerzensgeld belegt wurde, und das ist nur die zivilrechtliche Seite! Strafrechtlich könnte es noch teurer werden, aber nur zugunsten der Staatskasse.. Herzlichen Glückwunsch! Hättest du dein Redebedürfnis mal zurückgehalten..

coolboy21 22.01.2013, 23:17

Inwiefern hat die Freundin Anspruch auf Notwehr? Sie wurde nicht bedroht, und auch aus dem Streit kann ich beim besten Willen keine Bedrohung seitens des Fragestellers erkennen. Wenn überhaupt einer auf Notwehr plädieren kann, dann wohl der Fragesteller, oder ist Am-Kragen-packen jetzt schon eine grobe Tätlichkeit und fällt unter Körperverletzung?

Drastisch ausgedrückt: Wenn ich am Kragen gepackt werde, gibt es mir auch nicht das Recht, meinem Gegenüber ein Messer in den Bauch zu rammen.

0
shibby1985 22.01.2013, 23:30
@coolboy21

Am Kragen packen ist schon eine Nötigung, je nach dauer und stärke wirds dann mehr.

0
elmundoesloco 22.01.2013, 23:33
@coolboy21

Notwehr ist ein sehr dehnbarer Begriff, denn es gibt auch noch den Begriff der Nothilfe. Diese steht jedem zu, bzw. ist jeder sogar zur Hilfe in gewisser Weise verpflichtet. Selbst derjenige der sein Opfer nur verletzen will und in die Gefahr des Todes bringt kann wg. versuchtem Mord durch Unterlassen angeklagt werden, da ein gefahrschaffendes Vorverhalten erst die Todesgefahr herbeiführt (sog. Ingerenz). Bei einem versuchten Mord langt schon der sog. dolus eventualis, dh. der Täter muss nur damit rechnen das durch sein Verhalten der Tod eintreten könnte.

Ein an den Kragen packen kann von Jedermann als Bedrohung aufgefasst werden, sodass hier nicht nur die Freundin ein Notwehr- / Nothilferecht inne hat. Eine Körperverletzung setzt nicht voraus dass das Opfer tatsächlich körperlich verletzt wird, es reicht schon wenn eine unangemessene Behandlung des Körpers oder das hervorrufen eines unnatürlichen körperlichen Zustands herbeigeführt wird. Jemand der bspw. nur geschubst wird, hinfällt und keinerlei Verletzungen davonträgt kann den Täter wg. vorsätzlicher Körperverletzung anzeigen.

Das Notwehr nur in den Grenzen der Verhältnismäßigkeit ausgeübt werden darf ist selbsterklärend (nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen). Ein Täter der jedoch die Grenzen der Notwehr aus Angst, Verwirrung oder Schrecken überschreitet ist jedoch straflos, § 33 StGB. Sollte ein Gericht andrere Auffassung sein, so kann hier immer noch auf ein Erlaubnistatbestandsirrtum plädiert werden, was den Vorsatz ausschließt und eine Verurteilung nur wg. fahrlässiger Körperverletzung zulässig macht.

2

Wenn du schlau bist, einigst du dich mit ihnen auf einen vernünftigen Betrag, dafür sehen sie von Anzeige und Strafantrag ab. Das solltet ihr schriftlich fixieren.

Wenn sie dich anzeigen, wird es mindestens vierstellig für dich.

Und das nächste mal halte deine Hormone im Zaum!

Anwaltskosten musst du so oder so tragen. Wenn du dich stellst kann höchstens die Strafe vermindert werden. Aber womit man dabei rechnen kann, weiß ich nicht.

Das einzige was es dir bringt dich zu stellen ist wohl das du möglicherweise ein gemindertes Strafmaß bekommst. Eigentlich zahlst du die Rechtsanwaltskosten.

Selbst schuld. Sie kann nicht erwarten, dass wenn sie jemanden anfängt zu treten, dass derjenige dann dabei zusieht.

Ratirat 22.01.2013, 23:36

Wenn der Freund am Kragen gepackt wurde, kann das als Notwehr angesehen werden.

0
  1. Ich hoffe viel, was fällt dir ein nen Kerl am Kragen zu packen und zu bedrohen? Das Mädel hat lediglich ihren Freund verteidigt und das rechtfertigt noch lange keinen Faustschlag ins Gesicht.

  2. Rechtsanwaltskosten, OH JA! Und zwar deine und ihre! Und Prozesskosten!

Ich hoffe du lernst daraus, ansonsten lass dir helfen.

coolboy21 22.01.2013, 23:10

Wo steht da oben was von Bedrohung? Er hat nur versucht, mit dem Jungen zu reden. Das hasse ich, immer wieder werden Opfer zu Tätern gemacht und umgekehrt.

0
shibby1985 22.01.2013, 23:25
@coolboy21

wollte den Jungen dann zu Rede stellen, doch der Junge ignorierte mich und setzte sich auf eine Bank bei einer Haltestelle Der Junge ist ihm aus dem Weg gegangen und jemanden zur "Rede stellen" ist meistens nicht sonderlich nett.

Ich packte den jungen am kragen

in wieweit das nun noch Belästigung ist oder sogar schon Nötigung, das sollten die Herren vom Gericht entscheiden. Aber ein Opfer zu Tätern haben wir hier sicherlich nicht vertauscht. Einfach nochmal den Text lesen und drüber nachdenken.

0
Dukan 22.01.2013, 23:29
@shibby1985

Ihr wisst ja nicht was davor vorgefallen ist, immer diese Leute die sofort urteilen müssen. Die Opfer sind gar nicht so unschuldig.

0
shibby1985 22.01.2013, 23:31
@Dukan

Was Tage vorher geschehen ist hat doch nun absolut nichts mehr mit deiner Schlägerei zu tun. Der Zeitraum dazwischen ist einfach zu gross.

1
elmundoesloco 22.01.2013, 23:47
@shibby1985

Hier liegt schon keine Nötigung mehr vor, eher eine Körperverletzung.. Ansonsten gebe ich shibby Recht.

1

Was möchtest Du wissen?