Anzeige aufgrund Körperverletzung nach Bedrohung mit Messer?


07.02.2020, 12:34

Was ich noch hinzufügen kann, die Musik im Auto war sehr laut und die Ohrfeigen waren nicht gerade so das man einen Schmerz danach hat

9 Antworten

Naja sowas zu machen ist recht riskant, erstens weil während der Fahrt... und dann weißt Du ja nicht, wie "Bekannte" darauf reagieren, die man sich so schlecht ausgesucht hat, wie ihr beiden.

Ansonsten ist die Reaktion verständlich und vor der Polizei sollten die beiden Typen eigentlich mehr Angst haben als ihr. Lasst euch nicht einschüchtern.

Da Du in diesem Moment kein anderes Mittel hattest, die Fahrt unverzüglich zu beenden (primäres Ziel), machte es gewiss Sinn, alles zu Versuchen, einen Sinneswandel der beiden zu erreichen. Nachdem Reden nicht geholfen hat, ist es angemessen, andere Mittel zu ergreifen. Das ist Dir dann ja auch gelungen.

Die Bedrohung mit dem Messer war lebensgefährlich und Du hättest im wörtlichen Sinne mit jedem(!) anderen Mittel reagieren dürfen.

Du hast eine Zeugin und vielleicht hat die Polizei ja auch das Messer gefunden. Ich würde mal sagen, dass die Staatsanwaltschaft schneller einstellt als die Anzeige braucht, um aus dem Drucker zu kommen.

Interessanter Nebenaspekt: wann seid ihr losgefahren (Zeugen?) und wann hast Du die Polizeit gerufen? Die Zeitdifferenz belegt ggf. die überhöhte Geschwindigkeit.

Dir steht auch noch Schmerzensgeld zu, das Du aber auf dem Zivilklageweg einklagen musst.

Ob eine körperliche Zurwehrsetzung gegen einen Messerangreifer wirklich eine kluge Wahl war, das würde ich vielleicht noch mal reflektieren. Bei der Ohrfeige bist Du ihm bis auf Armlänge nahe gekommen.

Eine Ohrfeige gegen den Fahrer hätte Dir übrigens als gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr ausgelegt werden können.

Mein Tipp: such Dir neue Freunde.

Danke! Sollte ich einen Anwalt einschalten oder erstmal abwarten?

0
@greenthumbjr

Unbedingt einen Anwalt einschalten. Und WICHTIG!!!!! Bitte bei der Polizei keine Aussage machen. Das macht der Anwalt für Dich.

Das Geld holst Du Dir von Mäcki Messer wieder - wenn er denn was hat.

0
@Cwmystwyth

Okay, und wenn ich selbst kein Geld für einen Anwalt übrig habe?

0
@greenthumbjr

Das ist eine Strafanzeige. Dafür bekommst Du Prozesskostenbeihilfe. Frag den Anwalt. Oder eine Rechtschutzversicherung?

Eine Erstberatung beim Anwalt kostet so um die 100 EUR.

0
@greenthumbjr

das ist gut. Nix alleine machen - du willst da gut raus kommen! Viel Glück!

0
@greenthumbjr

Sorry, ich sag's noch mal: MACH KEINE AUSSAGE. Auch zu der Bedrohung nicht! Die Polizei kann Dich vorladen, aber solange die Gefahr besteht, dass Du selbst zum Beschuldigten wirst, kann Dir jedes Wort im Mund umgedreht werden. Verweise auf Deinen Anwalt.

In welcher Ecke wohnst Du? Im Raum NRW ist Udo Vetter (Düsseldorf) ein guter Strafrechtssanwalt.

0

Da ziemlich sicher am Ende Aussage gegen Aussage stehen dürfte würde ich vermuten dass die Anzeige sowie die Gegenanzeige fallen gelassen werden. Um einen Anwalt kommt ihr aber denke ich nicht herum (und den muß man bei Strafsachen selbst bezahlen). Von dem "Bekannten" würde ich mich in Zukunft fern halten. Aber ihr solltet euch keine zu großen Sorgen machen, denn erstens erfüllt eine Ohrfeige in Deutschland nicht notwendig den Tatbestand der

https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperverletzung_(Deutschland)#Objektiver_Tatbestand

und zweitens, wenn die beiden sich weiter so verhalten wie von dir beschrieben erwischt es die irgendwann schon noch. Ihr müßt halt nur hoffen dass ihr dann nicht im "gegnerischen" KfZ sitzt.

Als Notwehr wird die Aktion bezeichnet, die es dir ermöglicht, dich aus der Gefahrensituation zu befreien. Eine Ohrfeige tut das nicht ganz...

Aber am Ende ist das Auslegungssache. Such dir einen guten Anwalt.

Das entscheidet ein Richter.

Wenn ihr pech habt zählt die Ohrfeige mehr als die bedrohung.

Für mich war das aber schon Notwehr.

Wenn die Klinge lang genug war, wiegt wohl die Drohung in Verbindung mit dem Verstoß gegen das Waffengesetz schwerer.

0

Was möchtest Du wissen?