Anzeichen von einer zwangsstörung?

4 Antworten

Dieses Beispiel als Zwangsstörung zu bewerten kann wahrscheinlich ein Fachmann.

Dennoch in der Gesellschaft hat jeder einen kleinen Tick und das ist normalen Rahmen.

Krank oder Besonders würde man dich jetzt nicht beschreiben.

Du kannst ja dir mal überlegen warum du das tust.Wenn du den Grund weißt merkst du das sich alle aus Erfahrungen entwicklen und du ein normaler Mensch bist.

Genau genommen gibt es viele Dinge, die man als Zwänge bezeichnen kann. Viele Kinderspiele zählen z.B. dazu (Bsp. ich darf nicht auf die Linie treten) auch den Schlüssel immer brav an genau die selbe Stelle legen kann man  dazu zählen.

Ab wann fängt es an eine Krankheit zu werden ? Es kommt darauf an wieviel Zeit man damit verbringt, wie sehr es den Alltag einschränkt aber vor allem, auf die Reaktion wenn man es nicht macht. Wie hoch ist der Leidendruck der Person.

Es gibt Menschen die können auf Grund Ihrer Zwangsstörungen keinem geregelten Alltag mehr nachgehen, Verbringen viele Stunden am Tag mit Zwangsgedanken oder Zwangshandlungen. Wird diesem , in dem Beispiel Tür kontrollieren, Kontrollzwang nicht nachgegangen bekommt so ein Mensch dann starke Angst bis hin zu Panikattacken.

Diese Angst ist angelernt und genauso kann man sie sich wieder abtrainieren, um es vereinfacht auszudrücken. Und genauso behandelt man auch Zwangsstörungen.

Lass sie doch einfach mal offen und schau, wie es dir dann geht.

Findest du es einfach nur blöd, dann hast du ehr nur einen Tür-Tick den du dir auch wieder selber abgewöhnen könntest.

Geht es dir aber wirklich schlecht, kannst du dich nur auf die offene Tür uns sonst nichts konzertieren, Schweißausbrüche, Bauchschmerzen, Übelkeit, richtiger körperlicher Stress eben... dann könntest du eine Zwangsstörung haben.

Was möchtest Du wissen?