Anzeichen von Depressionen und fragen zu Behandlung beim Psychologen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also... Du kannst direkt zum Psychiologen gehen, allerdings kann es sein dass du locker mal zwei Monate auf einen Termin warten musst. Dem schilderst du deine Probleme und deine Lage, dann kann es sein, dass er dir Meidkamente gibt, muss aber nicht sein. Außerdem überweist er dich evtl. zu einem Therapeuten. Nachdem du dort auch ewig lange auf Termine wartest (wenns nicht dringend ist, also du nicht nachweislich suizidgefährdet bist doer so kannst du erfahrungsgemäß total lange warten) und dann redest du mit dem. Da darfst du auch weinen. Du redest eigentlich nur mit der/dem, vielleicht musst du irgendwas malen, hat jeder so seine eigene Methode. Manche wollen auch dass du Tagebuch führst oder so...

du brauchst eine überweisung vom hausarzt,eintermin wirst du von jetzt auf gleich nicht bekommen,bevor du medis bekommst dauert es, denn er muss erst sicher sein, das du sie auch brauchst...ihr unterhaltet euch und du kannst weinen,schreinen etc. aber du hast meiner meinung nach keine depression sondern eher die pubertät mit geringem selbstbewußtsein, die müdigkeit etc.kann auch ein mangel an nährstoffen etc sein

Liebe Sandy, meine Töchter sind mittlerweile doppelt so alt wie Du. Ich habe in meinem Leben über 100 junge Mädchen in meinem Betrieb ausgebildet. Was Dich quät ist ganz normal in dem Alter. Also mach Dir keine Sorgen. Aus meiner Erfahrung sehe ich keinen Grund für den Besuch eines Psychologen. Ich empfehle Dir aber möglichst bald zu einem Internisten zu gehen um körperliche Ursachen Deiner Symptome auszuschließen. Dann solltest Du einmal überlegen, warum Du traurig bist zwei Freundinnen verloren zu haben und warum Angst hast vor der Klassenfahrt. Ist es vielleicht so, weil Du ohne die Beiden nicht mehr dabei bist? Hast Du Angst unter 400 Mitschülerinnen alleine zu sein? Wenn Du ehrlich mit Dir selber bist, wirst Du Dich als in irgendeiner Form schlechter als die Anderen fühlen. Wenn das so ist, dann erklärt das auch auch Deine Symptome: Du würdest am liebsten flüchten, Dich einschließen usw. Versuche doch einmal alle Äußerlichkeiten (Größe, Länge und Farbe der Haare, Figur, Klamotten, Geld ) deiner Freundinnen und Feindinnen wegzudenken. Wo unterscheidet Ihr Euch denn dann noch? Wo sind die anderen dann noch besser, anders? Du bist wie Du bist und so solltest Du Dich auch sehen, akzeptieren und lieb haben. Du unterscheidest Dich als Mensch im Grunde nicht. Jeder Mensch hat seine Individualität, für die Äußerlichkiten kann keiner was. Ich hatte mit 15 Jahren Jahren einmal einen Chef, der mir in einer der Deinen vergleichbaren Situation folgenden Tip gab: "Mach Die Augen zu und stelle Dir Dein Gegenüber in Unterhosen vor". Ich habe das bis Heute beherzigt und lebe sehr gut damt. Es hat mir geholfen mich zu mögen und als gleichwertig zu akzeptieren. Nur das ist die Voraussetzung für Beziehungen auf Augenhöhe. Die wünsche ich Dir.

Was möchtest Du wissen?