Anzeichen für Kaufsucht?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sogenannte Frustkäufe kenn ich von mir auch. Früher hatte ich mal einen recht großen Lebensmittelvorrat an Dosen und Tiefgefrorenem. Jedesmal wenn es mir irgendwie schlecht ging bin ich los und habe die Vorräte wieder aufgefüllt. Das gibt eine gewisse Befriedigung und verdeckt dann etwas anderes. Manchmal weiß man wirklich nicht genau was der Auslöser war. Mittlerweile nervt mich das horten so, daß ich sehr mit Vorräten aufpasse. In einer Großstadt kann man ja eh fast überall alles zu fast jeder Zeit nachkaufen. Aber die Frustschübe kenne ich immer noch. Wenn ich mich richtig über irgend etwas ärger, tut mir ein Einkauf immer noch gut. Bei einem 6-Personen-Haushalt findet sich immer etwas. Bist Du auch mal bei Deiner Freundin in der Wohnung? Stark krankhaft wird es, wenn wahllos alles eingekauft wird, auch wenn man die Sachen nie brauchen wird. Hauptsache, der Einkaufswagen wird voll. Versuch Deiner Freundin sehr gut und ausdauernd zuzuhöhren. Frage nach, aber nerve nicht. Evtl. bekommst Du dann mit, wo der drückende Schuh sitzt. Denn außer den Lebensnotwendigen Dingen sind alle anderen Sachen oft nur ein Ausgleich für schmerzende oder fehlende positive Emotionen. ( wenn wir uns schöne Sachen kaufen, geht es uns gut.und wenn wir frisch verliebt sind, brauchen wir am wenigsten zu kaufen, denn dann haben wir bereits alles was wir brauchen, um glücklich zu sein.)

Wenn sie die Sachen nicht anzieht oder braucht, dann ist es wohl das reine Kaufen- und Habenwollen. Das ist glaub ich bei der Kaufsucht der Beweggrund.Eine Art Kick. Kann man aber so pauschal natürlich nicht sagen. Sprich sie doch mal drauf an. Wenn sie Ausreden erfindet oder sogar ausflippt, liegst du wohl (leider) richtig.

Mach sie vorsichtig darauf aufmerksam, kenne soetwas auch aus der Verwandschaft. Kaufen, kaufen, kaufen auch wenn man es schon hat und immer knapp bei Kasse. Würde schon von Kaufsucht sprechen

Was möchtest Du wissen?