Anzeichen für Hodenkrebs?

 - (Gesundheit, Gesundheit und Medizin, Arzt)

6 Antworten

  • Das ist eine harmlose, vergrößerte Talgdrüse. Du musst dir keine Sorgen machen.
  • Bedenke, dass Hodenkrebs nicht den Hodensack betrifft, sondern die innenliegen eierförmigen Hoden selbst.

Genau so sieht es aus, hab ich auch schon gehabt.

1

Hallo  

Ferndiagnosen sind nicht möglich. Gehe also zum Arzt und lasse dich untersuchen. Der Arzt kann dir dann sagen was das ist. Ist doch jedenfalls besser als irgendwelche Theorien von hier, oder?

Aber um Hodenkrebs wird es sicherlich nicht handeln, eher um etwas harmloses.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Hallo, ich bin zwar ein Mädchen und kenne mich mit sowas gar nicht aus aber wenn du Angst hast und dir nicht sicher bist was es ist geh zum Arzt und lass dich vor allem von Internet nicht Verrückt machen :) wünsch dir gute Besserung

Nebenhoden rechts spürbar größer als links?

Hallo, ich bin männlich 13 Jahre alt, und habe vor einem halben Jahr etwa, große Angst gehabt, und dachte ich hätte Hodenkrebs. Anschließend, da mir so etwas nicht unbedingt peinlich ist, ließ ich mich von meinem Vater aufklären, und er sagte der "Hubbel", den ich entdeckt hatte wäre mein Nebenhoden. Vor etwa 1 Woche, habe ich, so wie es der Arzt rät, meine Hoden abgetastet, und bin wieder auf diesen "Hubbel" gestoßen. Nachdem ich im Internet nach den Symthomen von Hodenkrebs rechachiert hatte, lag bei mir keins davon vor. Jedoch wundert es mich, dass mein spürbarer "Nebenhodenkopf" rechts um einiges größer ist als links. Jetzt wollte ich jemanden, der sich evtl. damit auskennt fragen, ob das normal ist, wenn der Hoden/Nebenhoden im Wachstum ist, oder könnte das etwas anders sein?
(Ich weiß, das ist eine blöde Frage, aber bitte ernst nehmen xD)

...zur Frage

Leistenbruch aber habe auch die Symptome für hodenkrebs .. Kann mir jemand bitte helfen?

HALLO,

ich hatte vor monate immer schmerzen im rechtem hoden dort ist auch ein knubbel auf meinem rechten hoden, er ist leicht angeschwollen... und haltschmerzen an der rechten leiste . nach einiger zeit ging ich dann zu einer ärztin die meinte ich habe nichts(durch einen ultraschall jedoch nicht von meinem hoden und penis, da ich mein hoden und penis in so einem behälter tun musste für den ultraschall) doch sie hat mich dann zum urologen geschickt der durch finger tasten und meinen husten erkannt hatte dass ich einen leistenbruch habe.. jetzt wurde ich halt vor 2 wochen operiert alles gut verlaufen nur die hodenschmerzen sind geblieben und gestern hat mein rechter hoden gepickst, eine kleine stelle hat sich auf einmal ein bisschen verhärtet und der knubbel ist halt noch da...

so meine frage kann es auch hodenkrebs sein oder ist es ganz normal da ich einen leistenbruch hatte...

bitte um hilfe ... -.-

ps.: mein rechter hoden hängt auch ein stück weiter oben und liegt nicht anz genau wie mein linker hoden aber ich habe gehört dass es normal sei... DANKE

...zur Frage

Wie lange ist Hodenkrebs "heilbar"?

Zur Beschreibung: Ich habe seit Weihnachten (also seit knapp 3 wochen) Angst, Hodenkrebs zu haben. Habe einen "Knubbel" auf dem Hoden, der auch relativ fest ist. Anzeichen wie die Verhärtung der Brustwarzen bzw. den Rückenschmerzen habe ich nicht, lediglich beim draufdrücken ein LEICHTER Schmerz, der aber nicht unbedingt von diesem "Knubbel" kommen muss, da es ja bei gesunden Hoden beim längeren draufrumdrücken etc. auch leicht schmerzen kann. Jedenfalls habe ich jetzt aus meiner Angst (Hodenkrebs) heraus einen Urologen aufgesucht, bei dem ich einen Termin für den 23.01.2012 bekommen habe. Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ich mache mir verdammte Sorgen, dass es bis dahin bereits zu weit fortgeschritten ist bzw. der Tumor streut.

--> Ändern diese 2 Wochen "Wartezeit", falls es denn so wäre, etwas an der Krankheit, oder sind 2 Wochen relativ unwichtig, wenn die Krankheit sowieso schon vorliegt? Habe mir nämlich schon riesige Sorgen gemacht dass es bis dahin verschlimmert sein könnte oder ähnliches.. Könnte theoretisch auch als Notpatient hingehen, aber weil ich ja keine schmerzen habe, habe ich ja eigentlich auch keine "Not".. Wenn ihr aber der Meinung seid, dass 2-3 Wochen durchaus viel ausmachen, würde ich das wohl tun, und als "Notpatient" zu meinem Arzt gehen..

Ich weiß, das ist eine verdammt lange Beschreibung. Danke im Vorraus für die Mühe, das ihr das gelesen habt und ein herzliches Dankeschön an jede ERNSTE und einigermaßen FACHLICHE Antwort. :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?