Anzeichen erkennen Menopause?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es ist schwer zu sagen, ob solche unspezifischen Symptome Anzeichen der Wechseljahre sind oder ob sie einfach so auftreten.

Schlechter Schlaf, Niedergeschlagenheit und nicht ganz regelmäßige Blutungen kommen bei vielen Frauen hin und wieder vor, das gehört zum normalen Leben.

Was mich interessiert, sind zwei Fragen: Wie alt bist du? Und zweitens: Hast du Hitzewallungen? Das ist nämlich das häufigste Symptom des Hormonentzugs in den Wechseljahren. Wenn du über 40 bist und Hitzewallungen hast, kannst du das als Zeichen der Wechseljahre interpretieren.

Ganz genau kann dir das dein Frauenarzt sagen. Man kann im Blut den Wert des körpereigenen Östrogens (Estradiol) bestimmen, und den Wert des FSH, des follikelstimulierenden Hormons, das die Eierstöcke zur Eireifung anregt.

Typisch für die Menopause sind sehr niedrige Estradiolspiegel (unter 5 Pikogramm pro Milliliter), kombiniert mit sehr hohen FSH-Spiegeln. Der Körper versucht die Eierstöcke zu stimulieren, aber die können nicht mehr "antworten", weil einfach keine Eizellen mehr da sind, die noch reifen könnten.

PS: Ich sehe gerade, du bist erst 39. Wechseljahre in so jungem Alter wären ungewöhnlich früh. Ich kann den Tipp nur unterstützen, dass ihr (dein Mann und du) euch an ein Kinderwunschzentrum wendet.

Vielen dank für deine Antwort. Zu deinen gegen fragen, Ich bin 39 Jahre geworden dieses jahr, dass mit den Hitzewallungen ist so eine Sache .. Vor ein Paar Jahren bin ich mit Burroliose infiziert worden, seit her habe ich Chronisches Fieber und immer wiederkehrende Schweiß Ausbrüche... Deshalb weiß ich jetzt nicht ob ich das überhaupt dazu zählen kann/ darf 🙁

0
@KKatalka

OK, dann ist das tatsächlich nicht so einfach.

An deiner Stelle würde ich in eine spezielle Kinderwunschpraxis gehen und mich dort checken lassen (ihr beide, bitte!).

Einen wichtigen Tipp habe ich aber dazu: Besprecht vorher, wie weit ihr bereit seid zu gehen.

Es passiert sonst allzu leicht, dass man von Test zu Test und von Intervention zu Intervention geht und immer invasivere Methoden anwendet, bis am Ende sich das ganze Leben nur noch um die Kinderwunschbehandlung dreht.

Das kann die Beziehung enorm belasten, und auch die invasivsten Behandlungen sind keine Garantie dafür, dass man hinterher auch wirklich ein Kind bekommt.

Ich halte es für wichtig, dass man "sehenden Auges" und gut informiert in eine solche Therapie hineingeht.

Viel Glück für euch!

1

Wir sind vermutlich in einem ähnlichen Alter. Ich hatte diese Unregelmäßigkeiten auch. Diese gipfelten dann in eine Dauerblutung durch eine Zyste.

Ich dachte auch, das werden die Wechseljahre sein und habe ziemlich lange abgewartet. Die Zyste ist inzwischen weg und meine Regel wieder gewohnt regelmäßig.

Allerdings hat mir mein Gyn gesagt, dass ich noch höchstens einmal im Jahr einen Eisprung habe. Meine Kinderplanung ist abgeschlossen, von daher ist das für mich nicht schlimm. Für dich wäre das wohl anders. :/

Wie wäre es denn, wenn du dir noch eine zweite Meinung einholst und die Unregelmäßigkeiten zur Sprache bringst? Ich würde auch den Kinderwunsch ganz klar thematisieren. WENN du schon in den Wechseljahren sein solltest, ist es wichtig, dass du Frieden mit dir und deinem Wunsch machst.

Ich wünsche dir alles Gute.

Wir sind nicht im ähnlichen Alter. Du bist wirklich noch sehr jung für die Menopause. Hole dir auf jeden Fall weitere Beratung. Vielleicht gibt es auch spezialisierte Praxen oder gleich eine für Kinderwunsch.

0

Etwas unsensibel die Dame, aber sein kann es.

Du bist nicht wesentlich älter als ich und ich habe seitdem ich abgestillt habe, immer mal wieder die Symptome!

Der Hormonhaushalt beginnt ungefähr 10 Jahre vor der "eigentlichen" Menopause schon mit der Umstellung. Vielleicht reagiert Dein Körper schon darauf.

Aber warum gehst Du nicht zu Deinem Hausarzt und läßt erstmal die typischen Parameter überprüfen. Ab 35 steht Dir ja sowieso aller 2 Jahre ein großer Check Up zu (soweit Du gesetzl versichert bist). Und wenn sich dort nichts ergibt, dann suchst Du Dir einen anderen Frauenarzt und beräts Dich dort. Denn wenn es Wechseljahre sein sollte, wäre das ja vielleicht auch sicher abzuklären.

Alles Gute

Hallo,
an deiner Stelle würde ich mir als Erstes überlegen, ob du nicht lieber den Frauenarzt wechseln solltest. Du gehst hin wegen deines Kinderwunsches und er gibt dir zu verstehen, dass du dich schön langsam auf die Wechseljahre einstellen solltest. Das finde ich wirklich sehr unsensibel.

Deine Unregelmäßigkeiten bei der Periode und die leichte Gereiztheit von der du schreibst könnten zwar ein erstes Anzeichen hierzu sein, allerdings muss das noch lange nicht heißen, dass es jetzt schon so richtig los geht. Ich hatte auch schon mit Ende Dreißig meine ersten Hitzewallungen, das waren vielleicht so drei oder vier, dann war aber auch wieder Ruhe. Die richtigen Wechseljahre haben erst begonnen, als ich 46 Jahre war.

Du kannst dir ja beim Frauenarzt mal den Hormonspiegel messen lassen, dann weißt du gleich Bescheid was los ist. Sollte es wirklich schon der Wechsel bei dir sein und deine Beschwerden werden nicht besser, kann ich dir Famenita Kapseln empfehlen, die haben mir sehr geholfen, vor allem was die Gereiztheit betrifft. (ich war übrigens auch der Meinung, ich war nicht anders als sonst)

Sollte das alles bei dir noch nicht zutreffen, würde ich für euren Kinderwunsch auf alle Fälle in eine Spezialklinik gehen.

rein theoretisch wäre es möglich in deinem Alter schon in die Menopause zu kommen.
Es gibt Fälle in denen Frauen schon mit Ende 20 Anzeichen dafür haben, aber das ist doch sehr selten.
Ich glaube eher,dass du dich bzw. deinen Körper grad viel zu sehr unter Druck setzt und nach Anzeichen suchst irgendwas sei falsch mit dir...
Meine Periode war noch nie regelmäßig. Einen Zyklus habe ich quasi garnicht, aber mit mir ist auch alles in Ordnung...
Du solltest deine Fruchtbarkeit und deinen Hormonspiegel einfach mal von einem anderen FA checken lassen.
Den Aussagen nach zu urteilen taugt dein aktueller Arzt nicht sonderlich viel...

Guten Tag KKatalka,

Kurz bevor ich in die Wechseljahre gekommen bin hatte ich die gleiche Beschwerde wie du - Schlaflosigkeit, Hitzewallungen und ganz häufig depressive Stimmung, sowie andere unangenehme Zustände wie z. B. Konzentrationslosigkeit und schwitzen, die aber zum Glück nicht so häufig aufgetreten sind. 
Damals habe ich zunächst Info in Google gesucht und genauso wie du dachte ich mir, dass es mit den Wechseljahren losgeht. Paar Wochen danach habe ich meinen FA besucht und er hat meinen Zweifel bestätigt. Na ja, das gehört zu unserer Natur und keine Frau kann dies vermeiden. 

Nach langen Recherche und viele Gespräche mit dem FA, habe ich mich für eine menopausale Hormontherapie entschieden. Die Famenita Kapseln haben meine Beschwerden deutlich gelindert und ich fühlte mich wieder gut in meiner eigenen Haut. Ich bin froh, dass ich die Tabletten entdeckt habe und kann diese allen Frauen im Forum empfehlen.

Viel Glück und Grüße

Ich finde es unsensibel von dem Frauenarzt, dir nicht nur einen Strich durch deine Kinderwunsch-Rechnung zu machen, sondern auch noch einen draufzusetzen und dich in die Wechseljahre zu schicken. Das ist ja wie in einen schlechten Monopoli Spiel. Anstatt abzusahnen, musst du ins Gefängnis. Gehe direkt ins Gefängnis, gehe nicht über LOS...

Dein Körper reagiert verständlicherweise verstört. Du suchst nach Anzeichen, dass der Arzt Recht haben könnte und reagierst gereizt. Dabei drückt dein Körper nur deine seelische Verfassung aus. Das Ganze muss erstmal verdaut werden.

Lass dich nicht unterkriegen und bezgl. deines Kinderwunsches sagte mir eine andere Fragestellerin, dass sie ihre Eizellen hat einfrieren lassen, um späterem Kinderwunsch noch nachkommen zu können. Wenn alle Stricke reißen, geht noch was. Heutzutage ist Vieles möglich.

Gönn dir jetzt erstmal eine kleine Seelenpause und starte frisch durch in die Kinderplanung. Wenn du sicher bist, dass du schwanger bist, kannst du deinem Frauenarzt ja noch einen Abschiedsbesuch abstatten und dann zu einem mit mehr Feingefühl wechseln. Soviel zu "Wechsel"-Jahre.

Aus klinischer Erfahrung kann ich dir sagen, dass die Psyche der größte Hemmblock ist. Das spürst du gerade mit voller Wucht. Nutz das positiv fur dich und deine Partnerschaft, indem du glaubst, dass alles sich fügt wie ihr es euch wünscht.

Alles Gute für euch!

Naja, der Gynäkologe sieht ja schon, was mit den Eierstöcken und der Vaginalschleimhaut etc. los ist.

2
@Goodnight

Das bezweifle ich nicht, der Körper produziert Symptome. Was ich meine, ist, dass eine positive Lebenseinstellung hilft, altersbedingte Prozesse durchaus zu verlangsamen und Heilung zu ermöglichen.

1

Mit 39 Jahren bist du noch viel zu jung für die Menopause. Normalerweise fängt die nicht vor 50 an. Deshalb kann ich die Aussage des Frauenarztes nicht verstehen. 

Bei mir fing sie mit 42 Jahren an. Da meinte meine Frauenärztin noch, dass es zu früh dafür sei. Aber es waren tatsächlich die ersten Anzeichen. 

Allerdings hatte ich keine Beschwerden. 

Vielleicht setzt du dich durch den Kinderwunsch selbst zu sehr unter Druck. Dadurch kann es auch zu Unregelmäßigkeiten im Zyklus kommen. 

Ich liebe diese verallgemeinerten Aussagen ... es gibt Frauen die sind mit Ende 20 schon in der Menopause.

Und meist fängt der Körper schon 10 Jahre vor den ersten Symptomen der Menopause mit der Hormonumstellung an.

0

Das sind die Klassiker der Menopause.

Wichtigste Frage; Wie alt bist Du?

Ich bin ende Juli 39 geworden 

0
@KKatalka

Das ist noch "jung" und wenn noch Kinderwunsch besteht, wechsele den Frauenarzt. Mein Frauenärztin hat sich spzialisiert und nennt die Praxis Kinderwunchzentrum. Die zahleichen Baby-Fotos zeigen den Erfolg. Es gibt heute soviee Möglichkeiten von Hormonspritzen bis zur künstlichen Befruchtung. Ich wünsche Dir viel Glück.

2

Wie alt bist du denn?

Ich bin ende Juli dieses Jahr 39 geworden 

0
@KKatalka

Das wäre noch sehr jung für die Wechseljahre, allerdings hört man ja immer wieder, dass manche Frauen diese sehr früh bekommen.

Kommt jetzt auch darauf an, was dein Arzt genau gemeint hat mit den ersten Symptomen für die Wechseljahre.

Ich bin Mitte 40 und bei mir hat sich auch vor einigen Jahren die Periode verändert. Das hat laut meiner Frauenärztin noch nichts direkt mit den Wechseljahren zu tun, ist aber eine altersgemäße Hormonschwankung.

Meine Periode verläuft anders als früher und ich habe sie sogar jetzt viel häufiger, nicht seltener. So als wollte mir mein Körper nochmal kurz vor dem Ende die Möglichkeit einer Schwangerschaft erleichtern. Die ich aber gar nicht möchte...

Möglicherweise ist die Veränderung deines Zyklus auch darauf zurückzuführen. Ob man das jetzt schon als Wechseljahrsanzeichen deuten soll, darüber gehen die Meinungen wahrscheinlich auseinander.

Auch dass du leicht zu reizen bist, kann natürlich mit Hormonschwankungen zu tun haben oder auch einfach mit deiner Kinderwunschsituation oder mit etwas ganz anderem.

Ich kann schon irgendwo verstehen, dass es dich runterzieht, wenn der Arzt schon was von Wechseljahren erzählt und du konntest dir  bisher noch nicht einmal deinen Kinderwunsch erfüllen.

Also, kurz gefasst: ich glaube nicht, dass das jetzt schon die Menopause ist, sondern einfach eine Veränderung deines Hormonspiegels auf den letzten Metern davor.

Vielleicht konnte ich dir ja ein bisschen helfen. :)

2
@Chumacera

Was du beschreibst, ist absolut typisch. In den Jahren vor den Wechseljahren werden die Zyklen immer kürzer, und erst dann werden sie unregelmäßig.

Ich habe eine liebe Freundin, die eine menstruelle Migräne hat - immer während der Regelblutung. Du kannst dir vorstellen, wie "begeistert" die war, dass sie jetzt nicht mehr alle vier Wochen Migräne hatte, sondern beinahe alle drei Wochen....

1
@Chumacera

Ja, vielen dank @ Chumacera  🙂 das beruhigt mich sogar sehr. 

0
@Pangaea

Ich hatte diese Art von Migräne, als ich noch die Pille genommen habe, immer in der Pause. Somit kann ich wirklich gut das Dilemma deiner Freundin nachvollziehen und hoffe, dass sie da bald durch ist. :)

0

Was möchtest Du wissen?