Anzahl der elementarladungen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Ampère ist der Strom, der ein Coulomb Ladung pro Sekunde bewegt. Ein Mol Elektronen hat eine Ladung von 96485 C (das heißt auch „Faraday-Konstante“).

Bei einem Ampère fließen also in einer Stunde 3600 C, also 0.037 mol Elektronen. Jedes Elektron reduziert ein Silberion zum Silberatom. Du bekommst also 0.037 mol Silber, das sind 4.02 g.

wie kommst du von 3600C auf 0,037mol??

0
@Wert100

Ein Mol Elektronen hat eine Ladung von 96485 C. Wieviel Mol haben 3600 C?

0
@indiachinacook

sorry steh voll auf dem schlauch, also diie 96485C sind festgelegt?Wenn ja unter was? udn wie komm ich von mol auf masse? Bin gerade völlig daneben ;)

0
@Wert100

Die 96485 C/mol sind die Faraday-Konstante. Die weiß man ent­weder, oder bekommt sie durch Multiplikation der Elementar­ladung mit der Avogadro-Konstanten, oder hat Pech gehabt.

Die molare Masse von Silber (schlimmsten­falls im Perioden­system nach­schlagen) ist 107.868 g/mol. Also wiegt ein Mol 107.868 g, und die 0.037 mol folglich wieviel?

2

Elektrische Energie und Leistung bei Parallel- und Reihenschaltung?

Hallo :)

Kann mir jemand erklären wie W und P sich in Reihen- und Parallelschaltungen verhalten?

In einer Parallelschaltung ist die Spannung U an allen Stellen gleich, die Stromstärke der einzelnen Leitungen addieren sich an den Knotenpunkten zur Gesamtstromstärke. Nach dem ohmschen Gesetz gilt:

R = U/I

W = Q*U

= I/t *U

Muss ich da U konstant ist in der Gleichung für W die Stromstärke I ersetzen:

Dann wäre W proportional zu I und antiproportonal zu R.. Kann ich das so sagen?

Reihenschaltung:

Stromstärke konstant und Spannung addiert sich zu Gesamtspannung.. Muss ich dann einfach I ersetzen? Dann hätte man raus, dass W proprtional zu U proprtional zu R ist.. Ist das Richtig?

Zu den Leistungen habe ich gar keinen Ansatz.. Weiß auch nicht mit welcher Formel ich das herleiten könnte :/

...zur Frage

Elektrischer Strom (Ampere), wieso fliegt die Sicherung raus?

Sers,

Ich checks einfach nicht. Wir schreiben morgen ein Test über den Stromkreis. Ich verstehe eigentlich alles ausser eins nicht.

Beispiel: Wird ein Föhn mit einer Leistung von 2.000 Watt in eine Steckdose mit einer Spannung von 230 Volt gesteckt und auf maximaler Stufe angeschaltet, fließt eine Stromstärke von 8,7 Ampere. Wird ein weiterer Föhn oder ein ähnlich verbrauchsintensives Gerät an denselben Stromkreis angeschlossen, übersteigt die Stromstärke 16 Ampere und die Sicherung fliegt heraus.

Was ich an dem beispiel nicht verstehe ist. Wenn die steckdose 230volt hat und die Steckdose einen Wiederstand hat, dann können doch auch nur eine bestimmte anzahl von Ampere durchfliessen oder? ich meine es sind ja die Elektronen pro sekunde (ampere). Elektronen sind faul und werden vom wiederstand aufgehalten. Haben die steckdosen zu viel spannung oder wo liegt mein Denkfehler.. erklärt es mir bitte :/

...zur Frage

Kapazität ausrechnen mit der Stromstärke und der Zeit

Hallo Welt,

ich bin gerade dabei ein Messgerät zu bauen, welches die durchgeflossenen Ampere misst und mir ausgibt. (Mit einem Mikrocontroller und einem Ampere-Sensor, dass klappt alles sehr gut).

Hintergrund: Ich möchte wissen ob in der Powerbank wirklich 10.000mAh drin sind, also messe ich die konstante Stromstärke welche mein Handy am USB Port zieht. Das sind ca. 0,6Ampere. Wie kann ich jetzt die Kapazität ausrechnen??

Die Zeit zustoppen ist ja dank des Mikrocontrollers kein Problem, ich brauch nur die Formel.

1Ah = 1A/1h --> klappt nicht

Vielen Dank

...zur Frage

Wie erkenne ich, dass die Stoffmenge (n) gleich ist anhand der RGL?

Ich bräuchte das für die Berechnung der Stoffmengenkonzentration.

Ich bin mir nicht sicher, wie man heraus findet, dass wie in diesem Beispiel jetzt n(HCL)=n(NaOH) ist.

  1. Zuerst dachte ich, dass man gucken muss, wie viel von dem Basen-Molekül benötigz wird, damit die Neutralisation vollstänig ablaufen kann. Und wenn man beispielseise zwei Basenmleküle bbenötigt, dann gilt folgendes: n(HCL)= 2* n(NaOH), denn es müssen ja alle Hydroxid-Ionen neutralisisert werden.
  2. Dann dachte ich, dass man vllt gucken muss wie das vor dem Pfeil der RGL aussieht und wie nach dem Pfeil, also ob sich iwas verändert hat.

Aber iwie glaube ich, dass meine beiden Möglichkeiten falsch sind. Ich weiß einfach nicht, wie man dies herausfindet.

Es wäre echt nett, wenn mir das jmd erklären könnte!!

...zur Frage

6 Ionen, die die gleiche Elektronenanordnung haben wie Neon?

Sehr geehrte Community,

ich bereite mich auf eine Chemie Klausur vor und hab in den Übungsaufgaben eine Aufgabe gefunden mit dem ich nicht weiterkomme. Die Aufgabe lautet: "Geben Sie 6 Ionen an, die die gleiche Elektronenanordnung haben wie Neon...".

Ich dachte zuerst an die Edelgase, da alle Stoffe in der 8. Hauptgruppe die gleiche Anzahl an Außenelektronen haben, aber anscheinend ist meine Antwort falsch.

Was könnte noch darein kommen, ich hoffe ihr könnt mir helfen.

...zur Frage

Chemieaufgabe haut nicht hin?

Hallo, ich mache gerade ein paar Altklausurenund bin auf folgende Aufgabe gestoßen Ein Element der 16. Gruppe wird bei erhöhter Temperatur mit elementarem Fluor unter Feuererscheinung zur Reaktion gebracht, wobei es auf die höchste Oxidationsstufe oxidiert wird. Bei der Reaktion von 1,6g des Elements werden 0,145 mol Fluor verbraucht. Um welches Element handelt es sich?

Jetzt dachte ich mir, dass ich die molare Masse des Elements herausfinden muss. Gegeben hatte ich ja die Masse von X und die Stoffmenge von Fluor. Dann dachte ich mir, dass die Reaktion im Grunde nach X+F2-> XF2 ablaufen muss und dass daraus folgt, dass n(X)=1/2n(F2) sein muss. Wenn ich jetzt in M=m/n einsetze bekomme ich 1,6g/0,075 mol raus, was mich auf 21,33 g/Mol bringt...jetzt gibt es aber kein Element in der 16. Gruppe, dass diese molare Masse besitzt->es muss was falsch sein...weiß jemand was ich falsch gemacht habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?