Anwesenheitspauschale AN im Mutterschutz?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe zwar noch nie von einer Anwesenheitspauschale gehört, denke aber mal es ist eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers.

Und wie der Name schon sagt, wird diese wohl für jeden Tag den man "anwesend" ist gezahlt.

Heißt dann wohl wenn man Urlaub hat, krank ist oder aus sonstigen Gründen nicht anwesend ist, diese auch nicht gezahlt wird bzw. gezahlt werden muss.

Bei freiwilligen Leistungen des Arbeitgebers auf die kein Rechtsanspruch besteht ist es immer etwas schwierig.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
07.03.2017, 12:34

Alles soweit richtig - ich ergänze:

Bei dem Status Mutterschutz (ggf. i.V.m. einem Beschäftigungsverbot) handelt es sich arbeitsrechtlich um ein "ruhendes Arbeitsverhältnis", natürlich ohne Anwesenheit im Betrieb.

Eine Anwesenheitsprämie bei Abwesenheit zu zahlen, wäre widersinnig, insbesondere bei Krankheit.

Dass der AG die Prämie "durchgehend" auch bei Urlaub bezahlt, ist einerseits großzügig, spart ihm jedoch (man denke an genommene einzelne Urlaubstage) auch viel Arbeit.

@ssmf1: Wie man darauf kommen kann, darüber nachzudenken, ob eine Anwesenheitsprämie im Status der Abwesenheit wegen Mutterschutz zu zahlen wäre, erschließt sich mir in keiner Weise...    

3

wie der Name das schon sagt - Anwesenheitspauschale -

nur für die MA die anwesend sind...dh die am Arbeitplatz körperlich da sind...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?