Anwendung und Erfahrungen zur Hyposensibilisierung!

5 Antworten

ein paar gedanken zu den verschiedenen wegen der hyposensibilisierung = SIT = spezifische immuntherapie: es gibt, wie du festgestellt hast, die s.c. (subcutan) gespritzte sowie die sublinguale (als tropfen oder tablette ) unter die zunge eingenommene immuntherapie. keines der verfahren ist dem anderen grundsätzlich überlegen. die sublingualen anwendungsformen sind neueren datums und wurden entwickelt, weil es bei der gespritzten variante immer wieder zu so genannten systemischen, d.h. nicht auf die injektionsstelle beschränkten nebenwirkungen kommt. diese systemischen nebenwirkungen können atemnot, kreislaufschwäche bis zum schock, in einzelfällen den tod des patienten bedeuten, wenn nicht geeignet behandelt wird oder die unselige trias: unkundiger, ängstlicher arzt -- falscher zeitpunkt (fr.nachmittag vor praxisschluß) -- hochempfindlicher patient vorliegt! die SLIT = sublinguale immuntherapie zeigt bei gleicher wirksamkeit diese systemischen nebenwirkungen nicht (eine umstellung hierauf würde dir also keinen verlust, sondern weitere sicherheit bringen...), wie studien der letzten 10 jahre zeigen. ich verwende beide formen in der praxis oft, gegen einige allergene (biene-wespe) gibt es nur die s.c. sit! Gute Entscheidung, deine ärztin zeigt verantwortung für dich und versucht, dir den erfolg der behandlung zu sichern und dir die ärgerlichen bis gefährlichen nebenwirkungen zu ersparen!

das internet (google, wiki) sind nicht unbedingt seriöse quellen, da musst du sehr kritisch sein, die fleisch- und milchindustrien haben viel geld (von den verbrauchern) und betreiben massiv ihre verkaufsinteressen, inkl. über bestellte studien. ich empfehle dir die video vorträgen von. prof. dr. walter veith (ein südafrikaner dteutschen ursprungs) bei youtube in ruhe anzuschauen, so kannst du einen richtigen blick bekommen. er erklärt anschaulich was es sich mit den konsum von milch/-produkte auf sich hat. viel spass dabei!

Da für Dich die Hypo absolut nicht mehr in Frage kommt, sind die Tropfen eine gute Alternative.

Die Dosierung wird individuell auf jeden Patienten abgestimmt. Und ja....auch durch die Tropfen werden gute Erfolge erzielt !!

Spezialisten wo finden? (Medizin)

Hallo

Ich suche einen Spezialisten für schweres Asthma Bronchiale. Ich bin seit vielen Jahren bei einem Pneumologen (Spezialist u.a. für Asthma) in einer Uniklinik, aber dem gehen langsam die Ideen aus, da ich viele Medikamente nicht vertrage bzw. schwere Nebenwirkungen bekomme. Desshalb suche ich (soweit man es so sagen kann) die besten Ärzte, möglichst in Deutschland, die Asthma behandeln.

Leider habe ich im Internet keine wirkliche Antwort auf die Suche bekommen. Weiß irgendjemand wo ich Informationen über die besten Ärzte finden kann?

Danke

...zur Frage

FeNO Messung; Werte

Hey ihr,

ich war demletzt beim Lungenfacharzt und habe eine FeNO Messung machen lassen. Dabei kam der Wert 120ppm raus. Klar ist das schlecht und ich habe jetzt auch 2Asthmasprays verschrieben bekommen.

Aber WIE schlecht ist das? Ich kenne mich garnicht aus und werde zwar so bald wie möglich nochmal zum Arzt gehen (müssen) aber falls hier irgendjemand Erfahrung in die Richtung hat wäre ich sehr dankbar für Informationen.

...zur Frage

Was tun gegen schlimmen, starken Husten?

Hallo,

seit ein paar Tagen habe ich schrecklichen Husten. Der ist teilweise so schlimm, dass ich kaum noch Luft kriege. Ich nehme schon Hustentropfen und ein Salbutamol-Spray (das ist eigentlich ein Antiasthmatikum und ich habe es auch wegen was anderem gekriegt, aber mein Arzt meinte, wenn ich mit "normalem" Husten so starke Probleme wie jetzt habe, kann ich das auch ab und zu nehmen), das auch ein bisschen antibakteriell wirkt.

Beim Hausarzt war ich schon 2x (heute 1x und gestern 1x). Der hat mich jetzt an einen Lungenarzt überwiesen, bei dem ich auch morgen einen Termin machen werde.

Was kann ich machen, damit dieser Husten endlich besser wird?

...zur Frage

Was kann es sonst noch sein mit dem Juckreiz?

Hey zusammen.

Ich bin 20 und weiblich. Ich vin die einzige der kinder meiner eltern die an allergien oder unverträglichkeiten leidet. Ebenfalls hatte ich als kleinkind stark neurodermitis.

Ich leide auch an Histaminintoleranz das von nesselsucht ausschlag fieber kopfschmerzen bishin zu atemnot hinziehen kann. Ansonsten habe ich allergien bei nahrungsmitteln die jetzt nicjts mitnder histamin zu tun haben. Ebenfalls leide ich an heuschnupfen (nur niesen glücklicherweise) und wespenstiche reagiere ich auch.

Aber ich lebe damit gut und kann trotzdem mich ausgewogen ernähren. Muss halt einfach das eine oder andere weglassen oder es muss gekocht werden oder es mzss frisch sein (nicht schon 3 tage alt, obwohl es noch essbar wäre, aber histamin somit mehr wird und ich dann eher reagiere.)

Nun seit so einigen tagen habe ich extremen juckreiz. Vor allem an den beinen und armen ab und an auch am nacken oder hals. Ich konnte bisher nicht beobachten wann es auftretet somit habe ich keine ahnung woher ed kommt. Ich habe weder ein schampoo noch deo noch waschmittel noch eine nahrung geändert. Ich habe auch bisher keine sonnencreme genutzt oder sonst eine neue creme oder parfumierte creme.

Erst dachte ich ich würde mir das einbilden, denn ich habe einen Hund und nun erlebe ich den ersten sommer mit ihm somit hat er auch ab und an eine Zecke, und meine mutter sagte schon wenn ich was krabbeln spüre sollte ich gucken manchmal könne es auch ne zecke sein.

Allerdings seit 2 tagen habe ich am selben ort juckreiz und es wird immer roter. Ich weiss nicht was es sein könnte. Sollte es nicht besser werden geh ich natürlich zum arzt. Aber mich nimmt es wunder ob ihr das kennt oder ob ihr vielleicht gar ne vermutung habe wo ich erstmal darauf achten könnte obs dann weggeht. Oder tipps habt? Dann kann ich das nämlich meiner ärztin sagen was ich schon probiert habe oder was genützt und was kicht genützt hat.

Danke schonmal.

...zur Frage

Wer von euch leidet an Asthma bronchiale?

Halli hallo und guten Morgen :-)

Ich bereite gerade eine Hausarbeit zum Thema Asthma vor mit der Problematisierung: Asthma bronchiale - Eingeschränkte Lebensqualität? „Welchen Einfluss hat dies auf den Alltag?“

Es wäre super, wenn mir ein paar meine Fragebogen ausfüllen könnten. Sie sind natürlich anonym und werden nur für einen Durchschnittswert und einem Fazit in meiner "Hausarbeitsstudie" verwendet. Vielen Dank im Voraus!

  1. Seit wann leiden Sie an Asthma?
  2. Welche Form von Asthma bronchiale haben Sie? (Allergisches Asthma, etc.)
  3. Wie oft erleiden Sie einen Asthma- Anfall?
  4. Nehmen Sie Medikamente? Wenn ja, welche?
  5. Wie geht es Ihnen mit dieser Krankheit im Alltag?

  6. Ist Sport treiben mit Asthma für Sie angenehm? Wenn nein, warum?

  7. Gibt es mehrere Vorfälle von Asthma erkrankten in Ihrer Familie?
  8. Müssen Sie häufig zu Kontrollen oder Medikamentendosis- Veränderungen zum Arzt?
  9. War es leicht für Sie, sich auf Asthma einzustellen?
  10. Sind Sie der Meinung, dass es möglich ist, mit Asthma normal zu leben? Ohne Einschränkungen oder mit Einschränkungen?

Liebe Grüße Lisy

...zur Frage

Arzt will kein Salbutamol ausstellen, was jetzt?

Guten Morgen. Ich leide unter Asthma, als ich letztens beim Arzt war, haben die mir verweigert Salbutamol ( Asthma - Spray ) auszustellen. Muss dazu sagen, das ich hier noch nicht lange wohne und zum ersten mal bei einem Arzt hier war, vor einem Jahr als ich noch in einer mir fremden stadt gewohnt habe, ging das alles probleme, obwohl mich der Arzt ja auch nicht kannte. Nun: Is das rechtens das mir die Rezeptausstellung verweigert wird für ein für mich Lebenswichtiges Medikament ? Oder kann ich da von irgendwelchen Paragraphen etc gebrauch machen, wegen fahrlässiger Handlung ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?