Anwendung Mixed Zement?

2 Antworten

Nachtrag :

Zement im Beton zersetzt sich innerhalb von Jahrzehnten von alleine in Kalk um. Das ist "Kalzifizierung" oder "Kalzifikation". Da wirkt der Sauerstoff der Umgebungsluft mit.
Wenn diese Schicht den Baustahl im Beton erreicht, fängt dieser zu rosten an. Rost hat mehr Volumen als Stahl, also sprengt er den Beton weg, der rostende Stahl liegt an der freien Luft und rostet noch schneller, bis nur noch Rost ist, kein Stahl mehr.
Deshalb muß man bei Stahlbeton auf die vorgeschriebene Betondeckung achten. Dafür gibt es Tabellen, Mindestdeckung. In Meeresnähe oder aggressiver Atmosphäre braucht man mehr Deckung.
Wenn man für sich selber baut, würde ich einen Zentimeter mehr als verlangt machen.

Ich bin Bauingenieur, seit Jahren in Rente, habe die Zahlen vergessen. Seit 1988 arbeitete ich ausschließlich für historische Baudenkmäler. Wenn da etwas mit Stahlbeton gemacht werden musste, wie wenn ich Fundamente ersetzen ließ, zogen wir dafür zuständige Fachbüros hinzu. Die haben eigene Bewehrungstechniker und Zeichner.

Wirklich vielen Dank! Ich lebe hier in Thailand, und hadere mit der spärlichen Auskunft des nicht fachkundigen Verkaufspersonal! Die Produkte weisen nur Mischverhältnisse in Thaisprache auf. Ich mache einfache Betonarbeiten an Nebengebäuden. Alles Gute!

0
@andfred

Hier in Frankreich gibt es für Mörtel fertige Zement-Kalk-Mischungen in Säcken, wo schon der Sand mit drin ist. "Premix" genannt. Für kleinere und kleinste Arbeiten ist das ganz brauchbar : Das in einen Eimer, Wasser drauf, umrühren (stark), fertig.

Uh, noch etwas :
Mit der Zeit gehen alle solchen "hydraulischen Bindemittel" in Säcken von alleine kaputt, härten schon im Sack aus, werden eben hart, sind nicht mehr anwendbar.
In bereits angebrochenen Säcken natürlich schneller als in noch geschlossenen Säcken. Deshalb angebrochene Säcke zumachen, so gut wie möglich.
Jedoch werden auch noch geschlossene Säcke unbrauchbar, da filtert die Luft eben einfach durch, auch wenn da eine Schicht Plastik drin ist.
Bei mir in Südfrankreich ist ein geschlossener Sack nur etwa ein Jahr brauchbar. Also hilft Vorrat machen nichts, im Gegenteil, wäre Verschwendung.

Noch etwas :

Kalk härtet mit Luft aus. Wenn ich mich richtig erinnere, durch Kohlendioxyd und Kohlenmono-oxyd. Deshalb machten die Maurer in neuen gemauerten Gebäuden Feuer in einem alten Ölfaß an und verbrannten darin die Papiersäcke und Holzreste. Hihi, diese Feuer benutzten sie nicht zum Grillen. Lieber draußen "Lagerfeuer" machen ;-).

Zement hingegen braucht Wasser zum Aushärten ! Zementbeton darf während der Aushärtungszeit nicht trocknen - sonst zieht er nicht, würde später "sanden", bröseln. Ich weiß nicht, wie euer Klima in Thailand ist.
Frischen Zement nicht der prallen Sonne aussetzen. Dunkle Abdeckplane drüber, damit das Wasser nicht zu schnell verdunstet. Und regelmäßig mit Wasser begießen, drunter.

Je nach dem, was man mit dem Beton macht sind die Wartezeiten bevor man ihn ohne allzu großen Schäden benutzen darf unterschiedlich :

Eine Stahlbetonplatte auf Erdboden, mit Kiesbett und Plastikfolie drunter, kann man im Allgemeinen so etwa 24 Stunden später gut begehen, nach etwa 48 bis 72 Stunden mit einem PKW befahren (aber nicht mit einem voll beladenen LKW oder einer Raupe !).

Bei Stockwerksdecken ließen wir die Stahlstützen darunter mindestens sieben Tage stehen. Während dieser Zeit arbeiteten wir oben drüber weiter. Durch die Stützen drunter keine Gefahr. Oft mehrere übereinander liegende Stockwerke so abgestützt. Zeit ist Geld.

Wenn ich mich richtig erinnere hat (Zement-)Beton nach 21 Tagen 90% seiner Endfestigkeit. Da der Statiker Sicherheitsfaktoren einrechnet, durfte man ab da ein Gebäude der Nutzung übergeben. Natürlich erst nach Auswertung der Betonproben im Labor (Zerstörung unter der Presse), und für öffentliche Bauten wie Brücken Zerstörungsprobe von Bohrkernen.

Das hatte ich mal gelernt (mehrere Diplömer) und gemacht. Das war so Ende der siebziger Jahre gewesen. Habe es aber ziemlich vergessen, habe andere Sachen gemacht.

Jetzt höre ich auf, meine liebe Frau macht Mittagessen :-) .

0

Hallo,
ich lebe in Frankreich, da gibt es fertige Mischungen in Säcken.
Zement mit Kalk gemischt wird für Verputz und für Mörtel zum Mauern verwendet.
Ist nicht für Stahlbeton geeignet und ist dafür nicht zugelassen, weil durch den Kalk der Schutz des Stahls gegen Rosten verloren geht.

Bis wieviel Grad C° kann man jetzt noch Zement bzw. Steine mauern?

Wollte jetzt noch eine Betonplatte giessen und Steine verlegen, ab welcher Temperatur ist es nicht mehr ratsam? Was kann passieren wenn die Nächte schon bei 0°C sind??? Kurzum wo liegt in etwa die Grenze? Bin dankbar für jeden guten Tip!!!

...zur Frage

Baustoffe - Zement, mörtel, kalk , gips etc wo die unterschiede liegen?

Ich kenne mich damit überhaupt nicht aus deswegen hoffe ich auf einfach Erklärungen und keine dummen Kommentare.Was ist das alles und wo liegen die Unterschiede und wozu werden die Produkte angewandt. z.B. Zement, Zementmörtel, Kalk, Spachtel, Ausgleichsmasser, Putz und Mauermörtel, Beton Estrich und ich weiß nicht was es nochj alles gibt. Ich hoffe ihr könnt es mir erklärn und sagen wobei es gebraucht wird und wo die Unterschiede sind. Und bitte für jemanden der keine Ahnung davon hat. Danke im Voraus. :)

...zur Frage

Was ist plastischer Beton

Was ist plastischer Beton könnte mir da einer weiter helfen

...zur Frage

Mauern ausbessern mit Kalk-Zement-Mörtel

Hallo,

wenn ich Backsteinwände bei einem alten Haus habe, wo der Mörtel rausbröckelt, was wäre zu berücksichtigen, wenn ich Kalk-Zement-Mörtel zum ausbessern verwende?

Können da Spannungen entstehen, die dem Mauerwerrk schaden, kann ich was falsch machen? Kann ich von innen im Haus und an der Außenwand das selbe Gemisch nehmen, um die Fugen auszubesseren?

...zur Frage

Was fü ein Fundament für ein Gartenhaus?

Hallo,

ich möchte mir ein Gartenhaus aufstellen. Hierfür muss ich ein Fundament errichten. Welches ist am besten geeignet. Das Haus hat die Abmaße von 3,80x3,00 m. Der Boden ist ehrer Lehmboden (zu Urzeiten war eine Ziegelei dort). Ich dachte da wird ein Punktfundament von 30x30 cm reichen, oder spricht etwas dagegen? Und wie tief sollte das Fundament ins Erdreich eingelassen werden?

Danke für Eure Unterstützung, scxx

...zur Frage

Betonieren trotz Nachtfrost?

Ich möchte ein Podest für ein Mülltonnenhäuschen betonieren, bin mir aber nicht sicher, ob das bei den derzeitigen Nachtfrösten geht. Was kann passieren ? Bis zu welchen Mindesttemperaturen geht das ohne Probleme ? Gibt es Zement für winterliche Temperaturen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?