Anwendung der Summenformel bei mehrwertigen Alkoholen?

2 Antworten

Diese allegemeinen Summenformeln gelten eigentlich/vor allem für homologen Reihen der n-Varianten! Natl kann man sie auch für deren Isomere verwenden, aber sobald man eine weitere funktionelle Gruppe hat, eben nicht mehr!

Die allgemeine Summenformel eines gesättigten, acycliches, x-wertigen Alkohols ist CₙH₂ₙ₊₂Oₓ, oder wenn Du explizit die OH-Gruppen sehen willst, CₙH₂ₙ₊₂₋ₓ(OH)ₓ. Du kannst verifizieren, daß das für die Spezialfälle eine nullwertigen ALkohols (also eines Alkans, x=0), eines einwertigen Alkohols (x=1) und auch des Glycerins C₃H₅(OH)₃ rich­tig herauskommt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

super vielen lieben Dank :)

0

Was möchtest Du wissen?