Anwaltsrechnung Verjährungsfristen!

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich sehe es so: Rechnung vom Nov. 2005. Verjährung 3 Jahre ab nächsten 1.1.(2006), also Ende 31.12.2008. Zwischenzeitliche Mahnungen verschieben die Verjährungsfrist nicht nach hinten. - Wenn Du jedoch bezahlst, ist der MB für Deinen Mann m.E. gegenstandslos. Meine Meinung, keine Beratung!

Nun, wie ich schon schrieb, sollte er mich in einer Mietangelegenheit vertreten. Bis zur Rechnungslegung im November 2005 habe ich jedoch rein garnichts von ihm gehört! Warum ist diese Sache denn nicht verjährt, gilt denn nicht die gesetzliche Verjährungsfrist von 3 Jahren? Und warum bekommen wir zwei Mahnbescheide,jeweils über 125 €, wenn sich doch die Gesamtkostenrechnung auf 125 € belief?

Hmm, wie setzen sich denn diese 2x 125€ zusammen?

0

Also,in dem MB an mich: 125,00 € Anwaltsgebühren + Gerichtskosten. In dem MB an meinen Mann ebenfalls 125,00 € Anwaltsgebühren + Gerichtskosten, wobei wir ja nur eine Rechnung im Nov. 2005 erhalten haben über insgesamt (einmalig)125 €. Merkwürdig für mich: in beiden MB bezieht man ich auf eine Rechnungsnummer. Müssen wir denn, wenn´s hart auf hart kommt, beide zahlen???

Tierarztrechnung verjährt

Hallo, ich war mit meinen Ratten und mit meiner Katze im Jahr 2009 des öfteren beim Tierarzt und habe deswegen NIE ein Rechnung bekommen. Heute hatte ich dann eine Rechnung vom Tierarzt im Briefkasten für die Untersuchungen und Medikamente u.s.w aus dem Jahr 2009 erhalten. Auf der Rechnung steht das Ausstellungsdatum 19.11.2012. Meine Frage ist jetzt muss ich das überhaupt noch bezahlen oder ist das nicht schon verjährt, schliesslich ist das jetzt drei Jahre her??!!

...zur Frage

Frist zur Beantragung eines Mahnbescheides?

Wie lange habe ich nach der Fälligkeit einer Rechnung Zeit, die Forderung per Mahnbescheid geltend zu machen? Sprich: wann "verjährt" die Forderung?

...zur Frage

Ab wann ist eine Rechnung tatsächlich verjährt?

Ich habe diesbezüglich schon soviele verschiedene Aussagen gehört. Stimmt das, dass die erst nach 30 Jahren verjährt sind? Oder nur wenn ein Mahnbescheid veranlasst wurde? Würde mich über Antworten freuen.

...zur Frage

Kann ein Anwalt plötzlich nach knapp 3 Jahren nachträglich etwas in Rechnung stellen?

Hallo!

Frage steht oben.

Kurzer Sachverhalt: Vor knapp 3 Jahren beim Anwalt gewesen um etwas zu erfragen. Leider hat der Anwalt mir zu meiner Frage nichts sagen können, was ich nicht vorher auch schon gewusst hab. Danach nichts mehr vom Anwalt gehört. Es wurde nichts in Rechnung gestellt oder sonstiges.

Nun vor kurzem, knapp 3 Jahre später, Rechnung von besagtem Anwalt im Briefkasten.

Ist das noch rechtens oder tritt da nicht die Verjährungsfrist in Kraft? Man kann doch ned 3 Jahre später plötzlich doch noch eine Rechnung schicken oder doch?

Wäre für kompetente Antworten dankbar.

Liebe Grüsse!

...zur Frage

wann ist eine arztrechnung - rechnungsdatum 30.11.2011 - verjährt?

habe heute einen mahnbescheid bekommen wegen einer rechnung vom 30.11.2011. am 30.12.2012 wurde diese einmal angemahnt, danach nicht mehr. ist diese rechnung verjährt?

...zur Frage

Anwaltsrechnung gerechtfertigt?

Ich schildere kurz die Situation. Meine Frage dazu ist dann, ob die Rechnung die der Anwalt mir gestellt hat, gerechtfertigt ist.

Anwalt angerufen und nach einer Situation bzgl Erbschaft gefragt. Der Anwalt hat mir gesagt ich soll ihm eine Email schreiben und die Situation detailliert erläuter.

Email habe ich dann geschrieben. Am Ende der Email habe ich dann gefragt ob er nachdem er die Email durchgelesen hat mich zurück rufen kann und mir sagen kann wie die Chancen stehen und welche Anwaltskosten auf mich für diesen Fall zukommen würden.

Nach wochenlangem Warten hat sich dann der Anwalt bei mir telefonisch gemeldet. Er ist sofort auf die Situation eingegangen und mir gesagt, dass die Chancen gut aussehen. Ich müsse zum Notar gehen und fertig. Da die Sache ja dann schon geklärt war, habe ich gefragt was ich ihm schulde, wobei er geantwortet hat, dass er mir den Betrag per Email mitteilen würde. Weil es sich so angehört hat, wie wenn das sehr wenig sein wird, bin ich nicht mehr darauf eingegangen und habe auf die Email gewartet.

Email erhalten...in der Email hat er mir dann nochmal alles nieder geschrieben was wir am Telefon besprochen haben und mir den Rechnungsbetrag genannt.

Rechnungsbetrag waren ca. 1250€, wobei er mir ein Angebot in Höhe von 650€ unterbreitet hat bei sofortiger Zahlung. Als Rechnungsposition steht Geschäftsgebühr §§ 13,14 RVG, Nr usw.

Deshalb wollte ich mal recherchieren ob das wirklich gerechtfertigt ist, da er ja wirklich nur als Arbeit meine Email durchgelesen hat und mich zurück gerufen hat und wir ca. 10min telefoniert haben.

Streitwert waren 25.00,00 €. Laut einem Online Kostenrechner kommt bei diesem Streitwert auch ein Betrag von ca. 1250€ raus. Aber gilt das wirklich auch für meine Situation?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?