Anwaltskosten vom Vermieter als Mietschulden in rechnung stellen!

3 Antworten

Also, für solche Angelegenheiten gibt es ja einen Kostenfestsetzungsbeschluß des Gerichts und der, der das Verfahren verliert, sollte diese Kosten auch bezahlen bevor die Vollstreckung eingeleitet wird (bzw. Weitergaen an die RS). Rüge also die "Rechnung" und weise sie höflich aber bestimmt zurück. Viel Glück.

Mir wurde vom Vermieter Zinsen aus Verfahrenskosten Gerichtsk.Antenne (79,oo Euro) als Mietschulden in Rechnung gestellt und die schon nach 1 Woche wieder angemahnt. Ich habe nie ein Schreiben bekommen das es verhandelt werden soll bzw. wurde es mir erst vor 7 Tagen als Mahnung wegen Mietschuld zugeschickt.

Das darf Dir der Vermieter nicht als Mietschulden anlasten. Mietschulden sind z.B. Mietrückstände.

Das was er haben will, hat mit der Mietsache nichts zu tun.

Nein, Mietschulden sind nur Rückstände aus den laufenden monatlichen Mietzahlungen, und nichts anderes...

Kündigungsschreiben für Wohnung nötig?

Hallo, ich möchte aus meiner momentanen Wohnung ausziehen. Dazu muss ich sagen das gerichtlich festgesetzt wurde, dass ich bis ende diesen Jahres hier wohnen darf. Dies wurde bereits vor 2 Jahren beschlossen, da mich mein Vermieter wegen 100€ Mietschulden fristlos kündigen wollte. Muss ich trotz diesem Urteil nun eine Kündigung schreiben oder kann mein Vermieter trotz dem Urteil den Vertrag stillschweigend weiterführen? Bisher habe ich von Ihm nichts gehört. Ich möchte sichergehen um nicht wieder Stress zu bekommen. Eine neue Wohnung habe ich bereits

...zur Frage

Reicht eine Abmahnung per SMS bei einem gerichtlichen Mahnbescheid?

Ich habe etwas verkauft und der Käufer zahlt nun den (Rest-) Betrag nicht. Nun habe ich mich über den gerichtlichen Mahnbescheid informiert und gelesen, dass mindestens einmal angemahnt werden sollte. Reicht es, wenn diese Mahnung per SMS ausgesprochen wurde?

Nur ungern würde ich nochmal einen Brief schicken, da ich zuletzt geschrieben habe, dass das jetzt die letzte Frist sein wird (zieht sich schon einige Zeit) und da würde es wohl etwas doof kommen, wenn jetzt noch eine Mahnung (wenn auch schriftlich) käme. Allerdings will ich auch nicht riskieren, wegen solchen Förmlichkeiten auf Kosten sitzen bleiben zu müssen.

...zur Frage

Mietnachzahlung von 3 Jahren?

Hallo,

folgender Sachverhalt, ich bin am 30 Juli 2018 aus meiner Wohnung ausgezogen. Nun habe ich von meinem Vermieter eine Mietnachzahlung von 2015-2018 bekommen, da er die Miete trotz Einzugsermächtigung falsch abgebucht hat. Mein erst Einzug war im Juli 2014. Die Mietnachzahlung kommt zu Stande, weil ab Juli 2015 jährlich die Miete um 3% steigt, welche ich jetzt nachzahlen soll. Ich habe KEINE Mahnung oder ähnliches erhalten. Die Mietnachzahlung wurde dann schlussendlich von meiner hinterlegten Mietkaution abgezogen.

Nun meine Frage: Gibt es eine Verjährungsfrist? Ist es rechtens, ohne Mahnung eine 3-jährige Mietnachzahlung einfach von der Kaution abzuziehen?

...zur Frage

Kann Vermieter Kaution einbehalten bei mietschulden?

Hallo zusammen, heute übergebe ich eine 1 zimmer Wohnung, welche ich zur untermiete bewohnt hatte. Zu mietbeginn wurde von mir die kaution von 2 Kaltmieten verrichtet. im laufe des jahres bin ich schwer erkrankt und muss nun in die Klinik. Jedenfalls muss ich noch 2 monatsmieten mietschuld erbringen. Kann der Vermieter diese kaution einbehalten oder habe ich recht auf die kaution, da diese ja lediglicb zur absicherung des Inventares galt?! Lg mauriceac

...zur Frage

H&M Rechnung bezahlt vor Mahnung, Mahngebühren extra bezahlen?

Ich habe meine H&M Rechnung zu spät bezahlt, den Betrag aber direkt beglichen als ich aus dem Urlaub kam & noch bevor die Mahnung kam. Jetzt allerdings habe ich eine Mahnung bekommen & muss die Mahngebühren zahlen. Muss ich jetzt die Mahngebühren einzeln bezahlen? Der Betrag wurde ja bereits schon bezahlt.

...zur Frage

Vermieter fordert Mietschulden meiner Mutter bei mir

Hallo, Meine Mutter hat Mietschulden (aus dieser Wohnung ziehen wir nächste Woche aus), ich lebe seit ca. 12 Jahren mit meiner Mutter zusammen in dieser Wohnung. Der Vermieter drohte mir sich die Mietschulden bei mir zu holen (ich bin volljähring, 20 J, und stehe nicht im Mietvertrag, da ich da noch minderjährig war). Er behauptet, er hätte mit mir und meinem Freund einen mündlichen Mietvertrag, da wir in einem Gespräch mit ihm sagten, dass wir uns darum kümmern, dass Geld überwiesen wird. Danach wurde die Miete jeweils in Teilbeträgen von dem Konto meiner Mutter, von dem meines Freundes und meinem Konto überwiesen. Er sagt deswegen hätte er einen mündlichen Mietvertrag und er holt sich die Rückstände bei mir oder meinem Freund (mein Freund wohnt offiziell nicht bei mir er ist nur oft da). Mich hat auch gewundert, dass er Rückstände teilweise auch bei mir angemahnt hatte(Mahnbescheid ging jedoch zu meiner Mutter). Kann er das Geld gerichtlich auch bei mir einfordern ????

Der Vermieter möchte auch, dass ich meine Haftpflichtversicherung hintergehe. Im Flur ist eine Fliese kaputt und ich sagte ihm, dass diese schon ewig kaputt sei. Meine Mutter bestätigte, dass diese schon bei unserem Einzug kaputt war und sie dies dem Vermieter gleich gesagt hat. Dafür gibt es auch Zeugen. Der Vermieter glaubt mir aber nicht und ich soll meine Haftpflicht benutzen und sagen, mir wäre da was drauf gefallen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?