Anwaltskosten richtig abgerechnet?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist deine eigene Schuld. In der Arbeitsgerichtssache hättest du gar keinen Anwalt gebraucht. Die Klage hättest du formlos beim Arbeitsgericht einreichen können. Das wäre vollkommen kostenlos gewesen.

Wenn du trotzdem einen Anwalt beauftragst, musst du den auf jeden Fall selbst bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber genau für solche Fälle leistet sich doch jeder AN eine Rechtsschutzversicherung und somit ziehe einfach den eingesparten Beitrag hinzu. Alles eigentlich ganz einfach und ohne Anwalt geht es ja auch in der 1. Instanz, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, verstehe ich jetzt nicht.... Ich will auch nicht meckern, sondern einfach wissen, ob die Abrechnung wohl korrekt ist.....Habe eben keine Rechtschutz, war bisher nie nötig 😳

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, für sowas schließt man eine Rechtschutzversicherung ab. 

Anwälte sind nun mal teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sunnyundsuse 22.12.2015, 12:08

Toller Tipp.... Beantwortet aber in keinster Weise die Frage.........

0
DerHans 09.01.2016, 17:48

Da in der ersten Instanz beim Arbeitsgericht gar kein Anwalt erforderlich ist, lehnen die meisten RS-Versicherer auch für diese erste Instanz die Deckungszusage ab. Sie erklären das dann aber dem Versicherungsnehmer.

0

Was möchtest Du wissen?