Anwaltskosten bezahlen?

6 Antworten

Hallo Amaryllis2016,

außergerichtlich kannst Du mit dem Anwalt ein beliebiges Honorar vereinbaren. Wurde nichts vereinbart, gilt die Gebührenordnung (RVG).

Es kommt jetzt darauf an, ob Du nachweisen kannst, dass ein bestimmtes Honorar vereinbart wurde. Im Idealfall verfügst Du z.B. über Emails mit der Honorarvereinbarung.

Viel Erfolg!

Olaf von www.bezahlen.de

Nein verfüge leider über nichts dergleichen. Habe mir nun Rat von einem anderen Anwalt geholt und der meinte, das ist völlig überzogen

0

Anwälte rechnen nach der Rechtsanwaltsgebührenordnung (RVG) ab. Da die Angelegenheit offenbar, wie du selbst schreibst, umfangreicher wurde, als anfänglich anzunehmen war, wird die Rechnung der Anwältin sehr wahrscheinlich richtig sein.

Die Anwältin wird dir nach Beendigung ihres Urlaubs die Rechnung erklären. Warte also bis dahin ab.

außerordentliche Kündigung bei nicht beheben der angemahnten Mängel zulässig ?

Wir haben ein Problem mit unserem Vermieter, haben sämtliche Mängel ( Schimmel, Heizung funktioniert nur manchmal, Fenster undicht, fehlende rauchmelder und Noch einiges anderes) schon selber schriftlich angemahnt. Leider ohne jede Reaktion. Wir haben einen Anwalt eingeschaltet, der ihn nochmals angeschrieben hat, auch mit dem Hinweis, dass wir bei nichtbehebung der Mängel von einer außerordentlichen Kündigung Gebrauch machen. Er hat daraufhin lediglich die rauchmelder gebracht und an der Heizung neue Thermostate anbringen lassen, was jedoch an der Heizleistung nichts ändert. Dazu kommt, dass wir eine 4 Monate alte Tochter haben, die unweigerlich den Schimmel und dem durchs Treppenhaus, durch die undichte Wohnungstüre, reinziehenden Rauch der unter uns wohnenden ausgesetzt ist. Die lüften ihre Wohnung ins Treppenhaus, das Zieht so in unsere Wohnung, dass teilweise unsere Klamotten den Geruch annehmen !!!Unsere Anwältin ist leider im Urlaub, so dass wir einfach mal hier fragen, können wir tatsächlich auf Grund der nichtbehebung außerordentlich, z.b. Zum 15.5 kündigen ? Miete gemindert haben wir in Absprache mit der Anwältin natürlich auch schon. 

...zur Frage

Kommasetzung bei kurzen sätzen wie Ja, natürlich?

hey also bei dem Satz Ja, natürlich. warum wird da das komma verwendet?

...zur Frage

Hund beißt Loch in Jacke, wollte mich mit der Frau einigen doch sie schaltet Anwalt ein? Wer zahlt den Anwalt?

Mein Welpe hat vor kurzem in der Stadt einer Frau ein Loch in die Jacke gebissen, als ich für eine Sekunde nicht aufgepasst habe. Der Welpe wollte natürlich nur Spielen, was jedoch kein Grund war mich nicht aufrichtig bei der Frau zu entschuldigen, ihr meine Kontaktdaten zu geben und ihr zu sagen, dass ich den Schaden begleichen werde. Natürlich ist das ganze passiert bevor ich eine Tierhalterhaftpflicht abgeschlossen habe. Naja dumm gelaufen. Die Frau schrieb mich dann am selben Abend noch an und sagte mir, die Jacke habe 180Euro gekostet. Ich habe Sie gebeten, mir den Beleg zu schicken, sie meinte den habe Sie nicht mehr. Als ich sie erneut darum bittete und ihr sagte, dass ich ohne Beleg nicht viel machen kann (ich dachte mir schon dass da etwas nicht stimmt), schickte Sie mir ein Bild des Belegs mit dem Kommentar: "War damals im Sale. so eine Jacke bekomme ich für den Preis aber nicht"). Ich muss dazusagen, es handelt sich um eine Daunenjacke. Ich rief in einer Schneiderei an, die sagen man könne das sogar reparieren. Ich wollte die Frau anrufen, diese drückte mich weg und sagte, ich solle Sie nicht mehr anrufen, weil ihr Mann sich so sehr aufregt. Ich habe ihr dann gesagt, dass ich das aber auch nicht über Whatsapp klären möchte. Ich schrieb ihr noch einmal eine Nachricht dass mir das ganze nach wie vor sehr leid tut, ich es aber nicht wirklich einsehe, ihr 180€ zu zahlen für eine Jacke die sie nur 80€ gekostet hat. Ich wäre mir aber sicher, dass wir einen Kompromiss finden und ich würde ihr sicher die 80€ zahlen. Kurz darauf bekam ich ein Schreiben von ihrem Anwalt, der auch nichts anderes forderte als die 80€. Zudem habe ich eine Rechnung von 84€ für die Anwaltskosten bekommen. Jetzt meine Frage: Bin ich wirklich dazu verpflichtet, Ihre Anwaltskosten zu tragen, obwohl ich mich so mit ihr einigen wollte und ihr so oder so die 80€ zahlen wollte?

...zur Frage

Geld Rückzahlung mündlich vereinbart und nun Rechtsanwalt!

Ich bin sehr enttäuscht.... Hatte mir vor zwei Jahren ein bisschen Geld geliehen von einer sehr guten Freundin.Wir hatten ein tolles freundschaflliches Verhältnis und ich stand am Anfang meiner Selbstständigkeit. Hatte mir ein zinnsloses Darlehen von ihr geben lassen und im Vertrag vereinbart, das ich es im Oktober 2012 zurückzahle. Leider hat es mit der Rückzahlung nicht geklappt und ich konnte mit meiner Freundin mündlich vereinbaren, das wenn ich das Geld habe ich natürlich umgehend zurückzahle. Eine schriftliche Vereinbarung haben wir verstreichen lassen und wir hatten ständig Kontakt. Seit Dezember, hat sie einen neuen Freund und der Kontakt ist leider runtergefahren worden. Hatte aber im Januar 2014 nun ihr gesagt, das im April ich ihr die volle Summe ( die ich nun auch habe ) zurückzahle. Wir hatten auch lose Kontakt und auch am Valentinstag "netten Kontakt ohne scheinbaren Ärger" per SMS. Heute bekomme ich ein Schreiben von Ihrer Anwältin! Ich solle den den Betrag plus Anwaltsgebühren auf das Konto der Anwältin zahlen. Alleine die Anwaltsgebühren betragen knapp 800 Euro! Und ich bin verdonnert worden, Zinsen zu zahlen ab dem Zeitpunkt der Nichtzahlung Oktober 2012. Habe versucht, sie zu erreichen, doch leider ohne Erfolg. Was kann ich tun? Muss ich die Anwaltskosten zahlen obwohl wir mündlich vereinbart hatten, das sie im April ihr Geld bekommt.Und soll einen anderen Anwalt beauftragen? Es gab nicht einmal eine Mahnung von ihr wegen dem Geld. Bin enttäuscht...habt ihren Rat? Gruss...Sebastian

...zur Frage

Prozesskostenhilfe Scheidung, Anwaltskosten?

Hallo, mein Mann und ich werden bald in gegenseitigem Einvernehmen geschieden. Wir sind auch gut befreundet, es gibt keine Streitpunkte und da die Ehe erst Ende 2016 geschlossen wurde fällt der Versorgungsausgleich weg. Meine Anwältin (ich habe eine genommen, er keinen RA) hat mir ungefähre Gesamtkosten in Höhe von 2000 Euro berechnet. Inklusive Gerichtskosten und Anwaltsgebühren. Sie meinte aber ich könnte Prozesskostenbeihilfe beantragen, sie ist sich sicher dass ich diese auch bewilligt bekomme. Muss ich dann trotzdem die Anwältin zahlen? Oder werden da evtl. auch noch Kosten übernommen und die RA aus der Staatskasse bezahlt oder wie läuft das? Ich arbeite natürlich, habe aber zwei Kinder, einen Kredit etc. so dass ich wohl Prozesskostenbeigilfe beantragen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?