Anwaltskosten bei einem Vergleich

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Also wichtig für die Kosten des Rechtsanwaltes ist immer der Wert ÜBER den sich verglichen wurde, nicht der Wert AUF den sich verglichen wurde!

Beispiel: A verklagt B auf Zahlung von 1.000 €. Sie vergleichen sich derart, dass B 700 € zahlen soll.

Der Rechtsanwalt kann aber über 1.000 € abrechnen, da sie sich ÜBER den Anpruch in Höhe dieses Wertes geeinigt haben. Folglich kann der Anwalt im Normalfall (also mit Termin (VV 3104)) geltend machen:

VV 3100 (1,3) zu 1.000 € --> 110,50 €

VV 1003 (1,0) zu 1.000 € --> 85,00 €

VV 3104 (1,2) zu 1.000 € --> 102,00 €

VV 7002 --- > 20,00 €

VV 7008 zu 19 % (MwSt.) --> 60,33 €

Insgesamt also: 377,83 € in Rechnung stellen.

Was er davon mit deiner Versicherung abrechnen kann oder muss hängt von deinen Versicherungsbedingungen ab. Evtl. hattest du in deinem Verfahren mehrere Streitgegenstände oder verschiedene Ansprüche von denen nicht alle mitversichert waren? Vielleicht hat deine Versicherung sich aber auch einfach nur vertan?

Fakt ist jedenfalls: Du hast den RA beauftragt, also muss du ihn letztlich auch bezahlen. Deine Versicherung ist eigentlich nur ein Ansprechpartner für dich selbst...

Oh, wie ich sehe habe ich mich verlesen... Es geht gar nicht um DEINE Versicherung, sondern um die des Gegners, oder?

0
@Grinzz

Ja genau, es handelte sich nämlich um einen Verkehrsunfall, bei dem nur noch um die Höhe des Schmerzensgeld gestritten wurde.

0
@lycosa

Nun, eigentlich habe ich versucht dir eine PN oder sowas zu schreiben, damit du die Inhalte deines Rechtsstreites nicht in aller Öffentlichkeit kundtun musst, aber ich habe die Funktion hier nicht gefunden... Wenn du weißt wie das geht, dann antworte mir doch darüber. Vielleicht kann ich dann antworten.

Wichtig ist, wer gegen wen auf was und in welcher Höhe geklagt hat. Und natürlich die Kostenentscheidung im Vergleich (wer zahlt was?).

0

Du hast den Anwalt beauftragt also muß du ihn auch bezahlen. Den nach Streitwert berechneten Betrag.

Löschungsbewilligung Grundbuch einkagen?

Hallo, Hatte einen rechtsstreit bei welchen ich ein vorbehaltsurteil unterschrieben habe.(Dummerweise) der Gläubiger hat sich daraufhin bei mir im Grundbuch eintragen lassen (Streitwert 1800,- euro) Nun wurde der rechtsstreit am 30.08 durch einen vergleich beendet. Die löschung im Grundbuch bedarf es einer Löschungsbewilligung vom Gläubiger. Diese habe ich trotz mehrmaliger Fristsetzung nicht erhalten. Das einzige was ich erhalten habe ist der Sogenannte entwertete Titel. Will nun einen Kredit aufnehmen aber mit der eintragung im Grundbuch von dem Gläubiger ist das nicht möglich.

Die Frage ist nun. Kann ich diese Löschungsbewilligung mit einen anwalt einklagen und wer muss dann meine Anwaltskosten bezahlen?? Ich habe keine Rechtsschutz versicherung.

...zur Frage

T-Mobile Vertrag nicht rechtzeitig gekündigt - Konsequenzen und Möglichkeiten?

...zur Frage

Was kostet eine Beratung / ein Vorgespräch beim Anwalt?

Folgende Situation:

Ich habe leider keine Rechtsschutzversicherung, aber muß nun abwägen, ob ich rechtlich gegen die Leistungskürzung meiner Wohngebäudeversicherung nach einem Feuerschaden vorgehen soll oder nicht (die Versicherung unterstellt grobe Fahrlässigkeit, wogegen ich mich wehren möchte).

Wenn ich nun einen Fachanwalt für Versicherungsrecht aufsuche, ihm meinen Fall schildere und eine Einschätzung von ihm haben möchte, ob hier eine rechtliche Auseinandersetzung sinnvoll ist oder nicht, mit welchen Kosten müßte ich dann ungefähr rechnen?

Kann der Anwalt realistisch abschätzen, ob ich mit einer Klage erfolgreich sein würde (da ich ihm sonst natürlich kein Mandat erteilen würde)?

Und sollte ich diesen Rechtsstreit tatsächlich gewinnen, müßte die beklagte Partei dann die kompletten Prozess- und auch meine Anwaltskosten übernehmen?

...zur Frage

Wann gilt ein Streit als Rechtsstreit?

Besitzt man bisher keine Rechtsschutzversicherung und versucht, eine abzuschließen, obwohl bereits ein Rechtsstreit existiert, zahlt die Versicherung nicht, das weiß ich. Aber ab wann gilt es denn als Rechtsstreit? Wenn eine Klage da ist? Sobald persönlich ein Streit entbrannt ist zwischen zweien (zb im Gespräch oder per Nachrichten)? Oder sobald die ersten Anwaltskosten existieren?

LG

...zur Frage

Kautionsrückzahlung - wann Mahnen?

Hallo, zum 1. Dezember letzten Jahres bin ich in eine neue Wohnung gezogen. Die alte Wohnung wurde laut Übergabe Protokoll 'ohne Mängel' und 'ordnungsgemäß' übergeben.

Seit etwa 3 Monaten versuche ich endlich meine Kaution zurück zu bekommen. Ich rief 3 Mal an. Heute, vor 4 Wochen bekam ich dann ein Schreiben, dass ich 530 Euro bekomme und 150 einbehalten werden bis zur kommen Nebenkostenabrechnung. Soweit so gut. Bis heute kam kein Geld an. Vor einer Woche rief ich an und fragte wieder nach dem Geld, mir wurde gesagt bei der Überweisung wäre etwas schiefgelaufen, es würde sofort erledigt. Jetzt, eine Woche später ist immer noch nichts angekommen. Mit reichts langsam mit dem hinter her telefonieren. Wie wäre nun der Weg?

Mahnung mit Frist und danach Mahnverfahren beim Mahngericht?

Ist es für eine Mahnung 4 Wochen nach Erhalt der Abrechnung zu früh?

Abwann befindet sich die Hausverwaltung in Verzug?

Einen Anwalt will ich ungerne nehmen, wegen der Kosten...

Danke!

...zur Frage

Anwalt behält Geld ein?

Hallo ich hatte einen Unfall, in dem ich Schadenersatz bekommen habe 1000€ davon zahlt mir mein Anwalt aber nur 600 aus und sagt das ich den Rest bekomme wenn er mit der Gegnerischen Versicherung abgerechnet hat. Nun meine Frage ist dies normal?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?