Anwaltlich gegen den Nachbarn vorgehen?

18 Antworten

Klar. Du kannst ihn wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch anzeigen. Die Aufnahmen beweisen es. 

Vielleicht solltest du zusammen mit einem befreundeten Nachbarn zu dem Unruhestifter und ihm die Aufnahmen zeigen. Verwarne ihn, sollte er noch einmal unerlaubt euer Grundstück betreten, zeigst du ihn an. Obwohl ich deine Abneigung gegen den Nachbarn sehr gut verstehen kann, scheint er sehr einsam und ausgegrenzt zu sein.

Wir haben bereits des öfteren versucht mit ihm zu reden und uns sogar entschuldigt falls wir ihn verärgert haben sollten. Er wird aggressiv und bezeichnet uns als arrogante Pack

0

Über Mauern und Zäune gibt es häufig Streitfälle, die selten einvernehmlich gelöst werden und an denen nur die Anwälte verdienen. Aber wenn es gar keine Forderung gibt, muss man auch keinen Anwalt nehmen um sich zu wehren.

Aber ein Eindringen auf ein fremdes Grundstück ist einfacher: Straftat, (Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, womöglich kann man auch einen versuchten Diebstahl unterstellen, Anzeigen mit Beweismittel, das wird wohl verfolgt und läuft auf eine Geldstrafe hinaus, und der vorbestrafte Täter muss im Wiederholungsfall mit richtigem Ärger rechnen.

Übrigens darf man Beweismittel auch verwenden, wenn die Kamera unrechmässig installiert war. Aber solange sie nur eigenes Grundstück erfasst, sollte der da auch keinen Ärger machen können. Das sollte man aber in Kauf nehmen.

Und ein Rat: keinerlei Diskussionen ! .. die Person einfach ignorieren, und wenn er einen Brief schreibt: Anwalt antworten lassen.

Die Kamera nimmt nur unser Grundstück auf und gab es bereits bevor wir eingezogen sind. Wir haben sie nur zusammen mit der Alarmanlage und den Bewegungsmelder erneuert.

Den "Mauerzaun" haben wir erst nach der schriftlichen Genehmigung der Stadt machen lassen. Wollten es einheitlich mit der Abgrenzung im Vorgarten haben und auch, dass die Kinder mal alleine im Garten spielen können ohne das wir ständig dabei sein müssen

0

Das unerlaubte Betreten Eures Grundstücks, noch dazu um dort zu urinieren, stellt den Straftatbestand eines Hausfriedensbruch dar, siehe

https://dejure.org/gesetze/StGB/123.html

Ich würde den Nachbarn abmahnen, und bei Wiederholung Anzeige erstatten.

Das nachbarschaftliche Verhältnis wird dadurch natürlich nicht entschärft.

P.S.

Die kostenlose Düngung Eurer Rosen könnte man natürlich auch positiv werten und ihm ein Dankesschreiben dafür zusenden.

Wir haben bereits so oft versucht mit ihm zu reden. Er hat uns sogar die Polizei wegen den Handwerkern vorbeigeschickt und war dann beleidigt, dass alles korrekt war. Da fing es dann richtig an.

Ich finde es nicht gerade appetitlich da unsere Zwerge gerade anfangen zu laufen

0
@121511

Klingt hart, aber Wegziehen ist auch eine Lösung. Es ist klar, dass das einen Kraftakt erfordert, aber besser als sich ein Leben lang nur zu ärgern.

0
@Rammstein53

Wir sind dort gerade erst eingezogen und haben viel Geld da reingesteckt. Wegziehen ist von daher keine Option.

Notfalls müssten wir weiter aufrüsten um die Sicherheit für die Kleinen zu gewähren.

0
@Rammstein53

Wegziehen sollte keine Alternative sein; schließlich wird der Nachbar nicht ewig blöd bleiben ; - )

0
@Still

So versuche ich momentan gegenüber meine Frau auch zu argumentieren. 😉 Er ist nicht mehr der Jüngste und aus irgendeinem Grund verbittert.

0
@121511

Hab' ich mir anhand deiner Schilderungen schon gedacht. Einsam und verbittert.

0
@Still

Ich verstehe es nur nicht.

0

Ich würde nicht zum Anwalt gehen. Vermutlich wird er deinem Nachbarn erstmal eine Unterlassungserklärung zukommen lassen, die vermutlich nicht unterschrieben wird, was vermutlich zu einem Wiedersehen vor Gericht führen wird, der wiederum Zeit, Nerven und Geld beansprucht und das nachbarschaftliche Verhältnis nicht bessern wird. Doch so wie ich das sehe müsst Ihr - selbst wenn man volles Rohr alle Ansprüche auffährt, die Euch eventuell zustehen und den Nachbarn anzeigt - noch einige Zeit mit ihm ausharren.

Habt Ihr jemals miteinander über die Situation gesprochen? Was sind die Gründe für das schlechte Verhältnis? Es gibt zahlreiche Schlichtungsstellen, die sich täglich mit solchen Fällen beschäftigen.

Wenn das nichts hilft kann man immer noch klagen.

Was möchtest Du wissen?