Anwalt zögert die Rückzahlung zuviel gepfändeten Unterhalts hinaus.

4 Antworten

Autsch.

Zuviel gezahlter Unterhalt gilt als verbraucht.

Ich sehe da nix Gutes für Dich.

die sache hört sich sehr verzickt an und ich blicke da nicht so ganz durch :-( aber so wie es aussieht bekommst du Geld und benötigst dieses um den nächsten unterhalt zu zahlen. Farage doch mal deinen Anwalt ob man dort eine lösung schriftlich findet wie der unterhalt mit dem Geld was dir noch zusteht (700Euro) verrechnet werden kann? ansonsten finde ich solltest du dich nochmal mit dem Anwalt zusammensetzen innerhalb von 3 Wochen sollte sich auch dein anwalt ordetnlich um die angelegenheit kümmern

Da ist ja einiges schief gelaufen. Dein lascher Anwalt sollte allmählich forscher auftreten. Wenn weiterhin die Rückzahlung nicht kommt, melde Dich mit dieser Geschichte bei der zuständigen Stelle beim Jugendamt und bitte um Zahlungsaufschub.

Löhne an AN zahlen vom gepfändeten Konto?

Weiß jemand wie die Löhne an Arbeitnehmer gezahlt überwiesen werden können wenn das Geschäftskonto des AG gepfändet wurde?

...zur Frage

Kann ich zu viel gepfändetes Geld beim/vom Arbeitgeber zurückfordern?

Mir ist aufgefallen, dass mein alter Arbeitgeber in der Zeit wo ich bei ihm tätig war (7 Monate lang) zuviel gepfändet hat (Privatinsolvenz), da mein Kind, wo ich Unterhalt für zahle nicht mit berechnet wurde. Es wurden sozusagen jeden Monat ca. 500 EUR netto zuviel gepfändet. Kann ich mir das im nachhinein noch zurückholen ?? Leider ist mir das in der Zeit dort durch zig Umstände, schwammige Erklärungen usw nicht bewusst gewesen :-(

...zur Frage

Wenn am Monatsersten und am Monatsletzen Lohn auf ein P-Konto überwiesen wird, wird das Geld dann gepfändet oder kann ich es im nächsten Monat abheben?

Ich befinde mich in der Privatinsolvenz. Ich bekomme meinen Lohn immer am 3. eines Monats auf mein P-Konto überwiesen. Nun ist es dieses Monat dumm gelaufen und mein Lohn wurde gestern auf mein Konto überwiesen. Weil ich ja jetzt über meinem Freibetrag komme wird dann das Geld gepfändet und ich hätte im Januar kein Geld zur Verfügung oder wird es im Januar freigegeben, so dass ich es abheben kann und meine Überweisungen tätigen kann? Ich bin total fertig weil ich Angst habe im Januar kein Geld zu haben. Wer kann mir helfen? Was soll ich tun wenn das Geld gepfändet wird?

...zur Frage

Anwalts kosten Übernehmen?

Guten Tag, vielleicht befindet sich hier jemand der mir bei einer Rechtsfrage helfen könnte.

Mir wurde vor ca. 8monaten von einem unbekannten versehentlich 2400€ auf mein Konto überwiesen. Es blieb von meiner Seite aus unbemerkt, dass ich plötzlich mehr Geld auf meinem Konto hatte. Bis ich nach einem monat einen Brief von seinem Anwalt bekommen habe indem steht das ich die Rückzahlung abgelehnt hätte, obwohl ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht einmal wusste, dass ich dieses Geld hatte. Für dieses Schreiben muss ich die Kosten übernehmen, was ich nicht ein sehe ( 330€) . Als ich dann nachschaute um es ihm zurück zu erstatten, war ein Teil von diesem Geld bereits vom Finanzamt gepfändet ( 1480€ ). Daraufhin habe ich den Anwalt angerufen und geschildert, dass das Großteil des Geldes bereits vom Finanzamt gepfändet wurde. Sie meinte sie würden beim Finanzamt anrufen und sich danach wieder bei mir melden. Dann einige Monate später kam ein Brief indem stand, dass ich das Geld in den nächsten 2 Wochen zahlen muss, da ich aber nicht alles aufeinmal zurück zahlen konnte habe ich bei dem Anwalt angerufen und eine Ratenzahlung vereinbart und den Anwalt gesagt das ich es nicht einsehe die Anwalts Kosten zu übernehmen für etwas, was nicht mein Fehler war. Er sagte nur das ich mich zu spät gemeldet hätte und ich es deshalb zahlen muss, obwohl ich mich unverzüglich gemeldet habe nachdem ich von diesem Geld erfahren habe. Ca. Einen Monat spät kam dann auch schon der nächste Brief mit den Ratenzahlung Vereinbarung und zusätzlich noch mehr Anwalt kosten insgesamt 700€. Muss ich denn wirklich seine Anwalts kosten übernehmen, obwohl das ganze nicht meine Schuld war? 

...zur Frage

Richterliche Verurteilung ohne konkrete Beweise(Fallbeispiel)?

Hallo,
ich hatte mit meinem Vater eine kleine Diskussion über eine Rechtslage (mehrere Fragen. Also folgendes Fallbeispiel:

Eine Gruppe von Jugendlichen ( 5 Personen, alle in einem Alter von 17 Jahren) feiert eine Party. Dabei wird auch Musik gehört die auch nach 22 Uhr noch laut angespielt wird. Nun kommt es dazu das die Nachbarn sich gestört fühlen und die Polizei rufen. Die Polizei trifft nun schließlich ein und gibt den Jugendlichen eine Verwarnung. Diese wird zunächst befolgten und die Musik wird leider gemacht jedoch später wieder lauter abgespielt, sodass die Polizei erneut auftauchen muss.
Über folgende Fragen haben wir diskutiert:
1. Darf die Polizei überhaupt mein Grundstück betreten, da es keine Gefahr im Verzug Lage ist? Wäre dies nicht Haufriedensbruch?
2. Dürfte die Polizei ohne richterlichen Beschluss meine Analge beschlagnahmen?
3. Num kommt es zum äußersten Fall und der Fall landet vor Gericht. Der Richter befragt nun die Polizei ob es zu laut war und die bestätigen dies. (Dazu: Zu laut ist nach meinem Ermessen keine richtige Angabe da dies im eigenen Einschätzungsvemögen lieht ob es nun laut oder leise ist). Ich verteidige mich nun und sags es war nicht zu laut, ich habe lediglich ein schlechtes Verhältnis mit meinen Nachbarn dienlich terrorisieren und deswegen die Polizei gerufen haben. Meine Freunde bzw. Gäste bestätigen dies ebenfalls und sagen auch es war nicht zu laut. Nun steht es doch eigentlich Aussage gegen Aussage wenn die Polizisten keine eindeutigen Beweismittel haben (Videomsterial zb oder wie beweißt man sowas?). Mein Vater ist nämlich der Meinung das Wort eines Polizisten überwiegt das Wort eines normalen Jugendlichen/Bürger. Jedoch macht dann doch unser ganzer Rechtsstaat kein Sinn mehr wenn Polizisten mehr geglaubt wird als den Brügern? Müssten die Aussge nicht beide gleich viel Gewicht haben vor Gericht. Würde es nun zu einer Verurteilung kommen sei es Geldstrafe oder Sozialstunden etc. Ist dieses Urteil überhaupt fair/rechtfertigend?

Vielen Dank für eure Hilfe
Wäre nett wenn ihr die Antworten zu den Fragen auch mit 1-3 nummerieren könntet

...zur Frage

Erzeuger zahlt keinen Unterhalt

Mein kleiner ist jetzt 7 Jahre, der Erzeuger hat noch nie etwas bezahlt, er hat ihn noch nichtmal gesehen. ich hab unterhaltsvorschuss bekommen bis zu seinem 6 lebensjahr, jetzt habe ich 2 Fragen: was ist er mit schuldig?Nur dass jahr als mein kleiner keinen unterhaltsvorschuss mehr bekam oder auch das (weil das jugendamt ja nur einen kleinen teil im monat zahlt also weniger als der wesentliche unterhalt sein sollte) was vom unterhaltsvorschuss gefehlt hat??? und die 2te frage: wenn ihm etwas gepfändet wir, wie schon angedroht was passiert mit seinen gepfändeten gegenständen vorrausgesetzt es gibt welche???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?