Anwalt sagt zur scheidung.. .. ist das Richtig?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Antworten hier sind leider fast alle völlig falsch. Richtig ist:

  1. Eine Scheidung ohne Anwalt ist unmöglich. Zumindest derjenige Ehegatte, der den Scheidungsantrag stellt, braucht dafür zwingend einen Anwalt.
  2. Wenn Dein Mann die Scheidung einreicht und Du mit der Scheidung einverstanden bist, brauchst Du keinen eigenen Anwalt. Alle weiteren Fragen werden ja bereits im Notarvertrag geregelt.
  3. Du kannst Dir natürlich trotzdem einen eigenen Anwalt nehmen. Aber wofür? Was soll der Anwalt tun? Außerdem ist es ja vielleicht gar nicht so scher, dass Du Prozesskostenhilfe bekommst. Selbst wenn: sollte sich innerhalb von 5 Jahren nach der Scheidung Deine Einkommenssituation verbessern, musst Du alle Kosten nachzahlen.
  4. Die einzigen Kosten, die du (ohne Anwalt) zu zahlen hast, sind die Hälfte der Gerichtskosten. Diese halben Kosten machen selten mal mehr als rund 300,- Euro aus. Wenn Du wirklich wenig Geld und kein Vermögen hast, kannst Du für diese 300,- Euro ebenfalls Prozesskostenhilfe beantragen. Für den Antrag auf Prozesskostenhilfe brauchst du keinen Anwalt!
  5. An den Anwaltkosten Deines Mannes brauchst Du dich mit keinem Cent zu beteiligen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

KONKRET ZU DEINER FRAGE

  • Um Gottes Willen, nimm dir bloß einen eigenen Anwalt und mach NICHTS mit dem Anwalt Deines Mannes. Die wollen Dich schon jetzt über den Tisch ziehen.... Größte Vorsicht!
  • Bei einer Scheidung braucht man einen eigenen Anwalt, sonst zieht man immer den Kürzeren.
  • Ich rate Dir ganz dringend, Dir sofort einen auf Familienrecht spezialisierten Anwalt zu nehmen. Alles andere wirst Du stark bereuen.

ALLGEMEINES ZUR SCHEIDUNG

  • Ganz wichtig ist, sich ZUERST von seinem eigenen Anwalt eingehend beraten zu lassen und erst dann mit seinem zukünftigen Expartner darüber zu sprechen, damit man nicht schon zu Beginn des Verfahrens Fehler macht. Mach zusammen mit dem Anwalt genaue Listen, was es zu klären, zu sichern und zu beachten gibt. Leider ist dieser Tipp für dich schon zu spät...
  • Ganz wichtig ist außerdem, sämtliche Akten, Unterlagen, Dokumente und Kontoauszüge zu kopieren und sicher zu verwahren. Zu den Dokumenten gehören zum Beispiel auch Versicherungspolicen, Grundbuchauszüge, Geburts- und Heiratsurkunden und dergleichen. Bedenke, dass nicht jede Scheidung friedlich verläuft, und Unterlagen später ggf. vernichtet oder nicht mehr beschaffbar sein könnten.
  • Wichtig ist natürlich auch, dass man das Trennungsjahr mit getrennten Haushalten strikt einhält. Dieses Jahr hat der Gesetzgeber zurecht geschaffen, damit man sich sicher ist.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chrissi35de
05.03.2014, 19:53

Hast du schlechte Erfahrungen gemacht?

1

Ich würde mir einen eigenen Anwalt nehmen und auch einen Antrag auf Kostenübernahme stellen, da ja auch du mittellos bist und somit auch nicht die Kosten tragen kannst. Dass der Anwalt deines noch Mannes sagt, dass wenn er den Antrag stelle er alles bezahlt bekommt und du keinen mehr stellen kannst stimmt so nicht ganz. Ich meine mich zu entsinnen, dass mein Anwalt gesagt hat, dass wenn beide Parteien von demselben Anwalt vertreten werden nur einer den Antrag stellen kann und die andere Partei hat das nachsehen. Also würde ich selber nach einem eigenen Anwalt schauen. Erspart auch viele Interessenkonflikte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DezentBekloppt
05.03.2014, 13:23

Danke :-) ich glaube jaaa das wird das beste sein

1

Er meinte sicherlich, dass ihr nicht beide Verfahrenskostenhilfe für ihn beantragen könnt. Übrigens ist Verfahrenskostenhilfe keine Kostenübernahme, sondern eher ein zinsloser Kredit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für nächstes Mal: für eine einvernehmliche Scheidung wäre überhaupt kein Anwalt erforderlich, wenn sich beide einig sind. Das kommt billiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DezentBekloppt
05.03.2014, 13:13

und dieser Anwalt sagte heute noch: Ohne Anwalt ist eine Scheidung unmöglich .. mindestens einer braucht einen Anwalt .. na dolle.. wir waren heute eh erst beim 1. Termin ... er hat ihm gleich seine Vollmacht unterschrieben... ich hab da nix Unterschrieben :-)

1
Kommentar von Chrissi35de
11.04.2014, 17:57

Na und ob

0

Also: wenn ihr beide euch scheiden lassen wollt, dann geht das bei einer einvernehmlichen mit nur einem Anwalt, d. H. Du als Antragsgegnerin kannst keinen Antrag stellen, z. B. Ausschluss des Versorgungsausgleich oder wenn du unterhalt willst. Aber ihr wollt ja zum Notar um den Versorgungsausgleich auszuschließen und wohl auch Güterrecht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass du einen eigenen Antrag auf verfahrenskostenhilfe stellen kannst. Wenn die Scheidung eingereicht wurde und du den Scheidungsantrag zugestellt bekommen hast, ruf auf der Geschäftsstelle an und bitte um Zusendung eines Verfahrenskostenhilfeantrags oder geh ins Schreibwarengeschäft. Wichtig ist: fülle diesen Antrag so genau wie möglich aus, hefte alle Nachweise hinter, sonst kommen nur Fragen. Wenn du nichts Verdienst bekommst Verfahrenskostenhilfe ohne Raten. Verfahrenskostenhilfe ist eine Art Sozialhilfe.

Ich habe noch nie gehört, dass eine Partei die hälfte vom Anwalt des Partners bezahlen.

Wenn du noch fragen hast, frag ruhig.

Oh, und bevor ich es vergesse: der Antragsteller braucht auf jeden Fall einen Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chrissi35de
27.04.2014, 15:39

Meine Antwort ist aber richtig.

0

Was möchtest Du wissen?