Anwalt möchte nach 3 1/2 Jahren Rechnung beglichen haben.

8 Antworten

Danke schön für eure Antworten. Das Problem ist dass ich als Laie ja gar keine Ahnung hatte das es nicht geht dass er das mit dem Beratungsschein für mich erledigt. Der Anwalt hat es mir so gesagt und so haben wir es dann auch gemacht. Ich habe halt nie eine Rechnung erhalten oder je was von ihm wieder gehört. Damals hatte mein Vermieter den Mietvertrag fristlos gekündigt da mein Lebenspartner mit eingezogen ist was laut dem Anwalt rechtswidrig gewesen ist. Wegen dem Vermieter musste ich mich dann letztenendes an den Anwalt wenden. Kann ich die Kosten an den Vermieter weitergeben? Einen Prozess gab es nicht. es war einfach mit ein paar Briefen erledigt.

Die Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre und beginnt zum Jahresende, in dem der Anspruch entstanden ist, an zu laufen. Verjähren würde die Forderung somit erst Ende Dezember 2014.

Dann finde ich dass es eine Schweinerei vom Anwalt ist mir einfach auf meine Frage ob ich den Beratungsschein beantragen soll, zu sagen dass er den beantragt. Er hat mich also einfach angelogen und mein Nichtwissen ausgenutzt. Und so wie es aussieht werde ich es nicht beweisen können und auch nichts mehr dagegen machen können.

Ist es dann überhaupt noch sinnvoll, was ich eigentlich vor hatte, meinen Fall von der Anwaltskammer prüfen zu lassen? Nein oder?

0

wie hoch duerfen verzinsliche Kosten sein?

Ich habe eine Rechnung die seit einem Jahr nicht beglichen worden ist.

Sagen wir mal die Rechnung waere 175 Euro.

Wie Viel darf der Anwalt,Gerichtsvollzieher Verlangen?

der Betrag ist jetzt bei 450 Euro.

...zur Frage

Anwalt will Unterlagen nicht zurück geben, was tun?

Hallo. Im März haben wir einen Anwalt wegen Mietmängeln eingeschalten. Vorher haben wir uns beim Amtsgericht einen Beratungsschein geholt und dies auch dem Anwalt vor unserem ersten Treffen mitgeteilt. Beim ersten Beratungsgespräch haben wir dem Anwalt unseren Beratungsschein gegeben und er versicherte uns, dass er alles über den Schein abrechnen wird und für uns keine Kosten anfallen.

Nach 3 Monaten der Zusammenarbeit schickte er uns plötzlich eine Rechnung über 700€. Wir fragten ihn daraufhin sofort, was die Rechnung soll und er sagte, die Abrechnung über den Beratungsschein wäre ihm zu wenig und deshalb will er jetzt sein volles Honorar von uns. Über den Beratungsschein würde er nicht abrechnen wollen. Wir legten Widerspruch gegen die Rechnung ein, mit der Begründung, dass er den Beratungsschein hat. Er beendete daraufhin die Zusammenarbeit mit der Begründung, dass wir die Rechnung nicht bezahlt hätten. Wir waren dann mit der Beendigung einverstanden, da bei uns auch kein Vertrauen mehr da war. Wir forderten den Anwalt im selben Brief auf, uns unsere Unterlagen sofort zurück zu schicken. Die Sache mit dem Vermieter war aber leider noch nicht erledigt. Wegen den Mietmängeln haben wir Mietminderung in Absprache mit unserem Anwalt gemacht. Der Vermieter erkennt die Mietminderung aber nicht an und legt das als Mietschulden aus. Der Vermieter droht uns nun mit der Kündigung und ist der Meinung, wir haben keine Beweise für die Mängel. Nun kommt das Hauptproblem: Wir haben immer den Anwalt alle Briefe und Fotos und sonstige Beweise gegeben. Er hat uns zwar immer Abschriften seiner Mails an den Vermieter geschickt, alles andere hat er aber als Original in seiner Kanzlei. Der Anwalt weigert sich nun, uns die Unterlagen wieder rauszugeben. Die Zusammenarbeit ist übrigens seit Juni beendet. Wir haben den Anwalt letzten Monat noch einmal aufgefordert, uns die Unterlagen zu schicken. Als Antwort kam, er behält die Unterlagen zurück, weil die Rechnung nicht bezahlt ist.

Mir ist schon klar, dass das rechtswidrig ist. Doch was kann ich nun tun? Er behält den Beratungsschein und unsere Unterlagen. Ohne den Beratungsschein können wir keinen neuen Anwalt suchen, um die Sache außergerichtlich zu klären und ohne die Unterlagen haben wir gegen die Kündigung der Wohnung keine Chance. Bei der Anwaltskammer haben wir uns schon beschwert, da kam allerdings keine Reaktion. Und wenn wir erst nen neuen Beratungsschein holen, um gegen den Anwalt zu klagen, das dauert ja ewig und bis dahin haben wir die Wohnung verloren.

...zur Frage

Ungerechtfertigte Rechnung vom Anwalt - Wie verhalten?

Hallo zusammen

Folgender Fall:

Ich habe vor über 2 Monaten mit einem Anwalt telefoniert, weil ich auf der Suche nach einem neuen Rechtsbeistand war. Bei dem Telefonat teilte mir der Anwalt mit, dass er jetzt noch nicht handeln würde, da meine RV zu dieser Zeit noch nicht aktiv war. Ich wurde also mehr oder weniger abgewimmelt. Er sagte mir dann noch, dass mir am selben Tag schon mal Unterlagen zugeschickt werden, die ich ausfüllen sollte (darin sollte ich meinen Fall genauer beschreiben). Diese Unterlagen kamen aber nicht und da ich sehr in Not war musste ich weiter nach einem Anwalt suchen und fand diesen auch schließlich.

Erst Wochen später kamen dann die Unterlagen von dem anderen Anwalt. Da ich sehr gestresst war und eh einen Anwalt gefunden habe, habe ich nicht reagiert. Dann kam wochelang nichts bis man mich gestern kontaktierte. Ich antwortete diesmal und heute bekam ich dann plötzlich eine Rechnung von knapp 330 Euro. Ich bin aus allen Wolken gefallen. Man hat mir nie gesagt, dass das Telefonat etwas kostet. Es war noch nicht mal ein richtiges Beratungsgespräch da ich ja keine aktive RV hatte und der Anwalt deshalb nicht sehr ins Detail gehen wollte. Ich habe nichts unterschrieben und nicht mal mündlich das Mandat erteilt. Abgemacht war, dass ich mich wieder melde, wenn meine RV greift. Ich habe in den letzten Wochen auch weiter nichts vom Anwalt bekommen und nun diese Rechnung. 250 Euro Beratungsgbühr und 80 Euro für iwelche Auslagen oder so. Ich verstehe das alles nicht so recht.

Wie reagiere ich jetzt richtig? Die Sache meinem Anwalt übergeben? Mich bei der Anwaltskammer melden? Oder beides? Und soll ich auf deren Rechnung selbst reagieren oder das meinen Anwalt machen lassen? Dieser ist noch bis nächsten Freitag im Urlaub.

...zur Frage

Arbeitsamt schickt den zoll obwohl eine Rechnung bezahlt wurde, ist das so richtig?

Guten tag zusammen, wie immer Bitte ich um vernünftige antworten, keine Beleidigungen oder Vorwürfe.

Zu allererst erklär ich die Situation.

Ein Bekannter War für ein paar Monate arbeitslos und begann Lkw Führerschein den er auch geschafft hat. Zum 1.8.15 wurde er von seiner jetzigen Firma eingestellt. Das Arbeitsamt hat ihn aber nun eine Summe von 200 Euro zu viel gezahlt. Das schreiben kam vor zwei Monaten. Mein Bekannter hat diese Summe auch direkt beglichen. Heute kam ein Zollbeamter, der sagte dass noch eine Summe von über 500 Euro offen seien. Das Arbeitsamt hat aber kein weiteres schreiben meinem Bekannten zugeschickt, sondern direkt das Zollamt eingeschaltet. Jetzt steht mein Bekannter verdutzt da und weiß von nichts, da er ja eine Rechnung von vor zwei Monaten beglichen hat, es aber kein weiteres schreiben gab von einer Rechnung mit der Summe von über 500 Euro.

Wir dachten dass wir in einem falschen Film sind. Jetzt ist nur die frage, hätte das Arbeitsamt nicht vorher eine erneute Rechnung schicken müssen, bevor das Zollamt eingestellt wird? Es wurde ja die erste Rechnung beglichen, von einer zweiten wusste man nichts.

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung zu spät vom Vermieter bekommen. Was tun?

Hallo liebe Forummitglieder,

ich habe gestern Post von meinem Vermieter bekommen. Eine Nebenkostenabrechnung, allerdings noch für das Abrechnungsjahr 2013/2014 (Oktober bis September). Soweit ich weiß, hätte er sie bis spätestens Ende 2015 mir zukommen lassen müssen, damit er noch Anspruch darauf hat. Außerdem hat er keinerlei Belege für die Wasser- und Heizkosten vom Versorger mit beigefügt, was meiner Meinung nach auch nicht rechtens ist. Wer zahlt schon eine Rechnung ohne Belege? Und was auch noch dazu kommt, angeblich sind von dem Abrechnungsjahr 2011/12 noch rund 50 Euro Nachzahlung offen. Allerdings habe ich damals Nachzahlung mit einem viel höheren Betrag schon längst beglichen.

Wie gehe ich nun vor? Soll ich ihn anrufen und einfach sagen, dass ich es nicht zahlen muss? Oder soll ich ihm einen Brief schicken mit entsprechenden Belegen? Ich bin ziemlich sauer deswegen und würde ihn am liebsten mal so richtig die Meinung geigen. Er ist aber kein einfacher Mensch und ich hatte schon öfters in letzter Zeit Streit wegen Nichtigkeiten mit ihm, obwohl ich immer sehr zuverlässig war. (Ich habe übrigens die Wohnung schon im Februar deswegen gekündigt und ziehe im Juni aus).

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Wasserkosten 3 Jahre nach Auszug?

Hallo - ich habe eine Frage zu Nebenkostennachforderungen mehrere Jahre nach Auszug. Wir bewohnten ein Einfamilienhaus zur Miete. Laut Mietvertrag gehörte Frischwasser zu den umzulegenden Nebenkosten und eindeutig zu den Obliegenheiten des Vermieters. Dieser hat aber das Wasser nicht bei der Stadtwerke nicht angemeldet, weil er davon ausging, dass wir selbst das Wasser mit den Stadtwerken abrechnen, weil das bei den Vormietern auch so war. NK-Abrechnungen hat er zeitgerecht geschickt, in denen nur Abwasser enthalten war. Das Mietverhätlnis ist schlussabgerechnet und wir sind dort zum 30.09.2010 ausgezogen. Im Oktober 2013 hat er nun die Wasserrechnungen von den Stadtwerken für die 2,5 Jahre Mietzeit erhalten und im gleichen Monat versuchte er uns eine korrigierte NK-Abrechnung per Einschreiben zu senden, als wir im Urlaub waren. Der Brief ging jedoch zurück. Darauf hat er einen Anwalt beauftragt, der die Forderung eintreiben will. Wir haben uns auf den Verfall nach 556 BGB berufen. Jetzt schreibt der Anwalt der Vermieter kann uns das noch berechnen weil er die verspätete Rechnung durch die Stadtwerke nicht zu vertreten hätte. Gleichzeitig verlangt der Anwalt von uns 156 Euro vorgerichtliche Kosten. Das kann doch nicht sein wo wir nie direkt vom Vermieter einen Brief erhalten haben oder ? Allerdings haben die Stadtwerke vorher von uns versucht die Rechnung einzutreiben und wir haben uns auf den Mietvertrag berufen. Die Rechnung der Stadtwerke ging von der frist her auch über unser Mietverhältnis hinaus. Wir stehen weiter auf dem Standpunkt der Verwirkung. Wie sehen Sie das ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?