Anwalt bei Vertragsabschluss durch Vortäuschung falscher tatsachen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kann ich gegen den Vertrag angehen??

Natürlich kannst du, allerdings musst du die falsche Information auch beweisen können. Vielleicht durch einen Zeugen, der das gehört hat.

Du kannst dich auch grundsätzlich bei der Werbefirma beschweren, vielleicht bist du ja nicht der Erste der sich darüber beschwert.

Du kannst dich auch an die Verbraucherzentrale wenden, vielleicht ist die Firma ja schon bekannt.

Und das Wichtigste, du solltest IMMER lesen und verstehen was du unterschreibst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zivilrechtlich kannst du zunächst erst einmal vorgehen, in dem du das Rechtsgeschäfts wegen Täuschung anfechtest (§ 123 BGB), hilfsweise kündigst du außerordentlich, als auch ordentlich (einfach nur um Fristen zu wahren und immer einen Zustellnachweis bekommen). Hinzu kannst du die Staatsanwaltschaft bezüglich Betruges einschalten (§ 263 StGB).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marryjust
03.02.2017, 16:38

Ersteinmal Danke. Macht es also Sinn die Polizei einzuschalten, bzw. eine Anzeige zu machen.
Es ist offensichtlich dass der Herr sich dessen bewusst ist, denn er hat meine Telefonnummer gesperrt, so dass ich ihn nicht kontaktieren kann.
Zudem hat die Firma meine Kündigung nicht anerkannt und die Vorwürfe zurück gewiesen.

0
Kommentar von Marryjust
03.02.2017, 17:03

Beim googeln habe ich nun auch deren Masche durchschaut. Das machen die mit mehreren Leuten so. Ich will solche Lügner nicht unterstützen. Das ist doch offensichtlich...

0
Kommentar von Marryjust
03.02.2017, 20:42

Also werde ich nun einen Brief schreiben, indem ich deren Ablehnung der Kündigung widerspreche und werde die Paragraphen aufführen??

0
Kommentar von Marryjust
03.02.2017, 21:28

Ok. Danke ich bin gespannt. Solchen betrügern sollte man das Handwerk legen, die ruinieren kleinstbetriebe

0
Kommentar von Marryjust
03.02.2017, 21:31

Danke

0

Was möchtest Du wissen?