Antwortfrist auf Dienstaufsichtsbeschwerde?

3 Antworten

Sechs Monate ist so der Standard. Bei regulären Anträgen oder Einsprüchen besteht dann die Möglichkeit einer Untätigkeitsklage.

Eine Dienstaufsichtsbeschwerde ist jedoch ein interner Vorgang, bei dem die vorgesetzte Stelle prüft ob ein Dienstvergehen vorliegt. Ob der Beschwerdenerstatter eine Rückmeldung bekommt ist ungewiss.

... je nach Arbeitsanfall bis zu 12 Monate, so wie beim Antrag auf Leistungen nach dem BAföG.

Ich fürchte nur, eine Stadtverwaltung wird nicht können.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?