Antwort in Formeln bitte: Ist im Fall mit Luftwiderstand die Falldauer von der Masse abhängig?

4 Antworten

Hallo phi25,

ich denke, dass du recht hast.

Vergleichen wir eine 1kg schwere mit einer 2kg schweren Kugeln. In jedes Kilogramm fließt aus dem Gravitationsfeld der Erde ein Impulsstrom von 9,81 Huygens/Sekunde, also 9,81N. Die erste Kugel bekommt also 9,81Huygens/Sekunde, die zweite entsprechend 2 * 9,81Hy/s. Aus der Impulsgleichung der ersten Kugel, p = m * v folgt mit dp/dt = m * dv/dt umgestellt dv/dt = dp/dt / m = 9,81N/kg, für die zweite Kugel ebenfalls dv/dt = (2 * 9,81N)/(2kg) = 9,81N/kg, ohne Luft fallen also beide gleich schnell, dies ist ja ein alter Hut!

2) Aus jeder Kugel wird durch den Luftwiderstand ein Impulsstrom an die Luft abgegeben, dieser hängt aber nur von der Oberfläche, nicht von der Masse, ab. Die Oberfläche beider Kugeln ist gleich, daher ist auch der Impulsstrom gleich, sagen wir einmal 4N in der ersten Sekunde. Damit reduziert sich der Impuls der ersten Kugel auf 9,81Hy-4Hy = 5,81Hy, dies ist dann eine Geschwindigkeit von v = p/m = 5,81m/s.
Der Impuls der zweiten Kugel reduziert sich auf 2 * 9,81Hy - 4Hy = 15,62Hy, dies ist eine Geschwindigkeit von v = p/m = 15,62Hy/2kg = 7,81m/s.

Fazit: Die schwerere Kugel ist schneller!

p.s. In der Realität bei zwei massiven Kugeln ist der Effekt sehr klein, daher nicht leicht zu verifizieren, aber erzähl deinem Lehrer doch einmal folgendes Gedankenexperiment: Von unten bläst der Wind so stark, dass er die 1kg schwere Kugel gerade so in der Schwebe hält, die 2kg schwere Kugel fällt dann trotzdem nach unten.

Falls jemand mit den Ableitungen nicht zurecht kommt: dv/dt=a (Beschleunigung); dp/dt=F (Kraft). Ansonsten finde ich differentielle Scheibweisen gut und verwende sie auch im Alltag ;-) - Ernsthaft!

0

Da täuschst du dich. Ohne Luftwiderstand würden alle Körper, egal welcher Masse, mit dem gleichen Betrag beschleunigt. Auf der Erde halt 9,81 m/s². Das heßt, daß die maximale Fallgeschwindigkeit und damit die Falldauer lediglich vom Luftwiderstand abhängig sind. Haben beide Körper die gleiche Oberfläche (querschnittsfläche, Oberflächenbeschaffenheit, usw...) sollten sie auch gleichzeitig unten ankommen. und woher hast du die letzte Formel?

Das heßt, daß die maximale Fallgeschwindigkeit und damit die Falldauer lediglich vom Luftwiderstand abhängig sind. Haben beide Körper die gleiche Oberfläche (querschnittsfläche, Oberflächenbeschaffenheit, usw...) sollten sie auch gleichzeitig unten ankommen.

Eben nicht. Die Bremskraft hängt nur von Faktoren wie der Oberfläche ab. Die Bremsbeschleunigung hingegen ist unter sonst gleichen Bedingungen antiproportional zur Masse, und der leichtere wird stärker abgebremst.

Man kann auch mit Kräften argumentieren, und da ist die Bremskraft durch die Luft natürlich bei beiden Kugeln gleich. Dafür ist die Gravitationskraft bei der schwereren stärker.

0

Ehm, heißt das, dass wenn ich einen Karton habe (Umzugskarton), in dem drei Bücher drin sind (m=2 KG) und einen Karton gefüllt mit Blei (m=200 KG), würden beide Kartons, wenn sie nicht vom Wind umgedreht werden, gleichschnell fallen?

Oder noch ein anschaulicheres Beispiel: Ich habe eine Bleikugel mit der Masse: 2 KG und eine andere Metallkugel mit der Masse 100 Kg. Beide Kugeln haben exakt den selben Durchmesser und die selbe Oberflächenbeschaffenheit. Werden beide Kugeln gleichzeitig auf dem Boden auftreffen?

Ich bitte um eine ausführliche Formel, wenn das möglich ist, da sich diese Behauptung für mich überhaupt nciht schlüssig anhört.

Wellenfunktion des Grundzustandes zweier Elektronen im harmonischen Potential berechnen?

Hallo,

in meinem Kurs habe ich eine Übungsaufgabe erhalten (siehe Foto) und habe leider überhaupt keine Ahnung wie ich da ran gehen soll. Schreibe darüber demnächst eine Klausur und steige leider überhaupt nicht durch. Würde mich freuen wenn mir jemand helfen kann.

...zur Frage

Wie berechne ich die Kraft des Aufschlags nach einem freien Fall?

Mit welcher Kraft schlägt ein 100 kg schwerer kompakter Gegenstand, der im freien Fall aus einer Höhe von 250 Meter stürzt, auf den Boden auf? Der Luftwiderstand darf dabei vernachlässigt werden.

...zur Frage

Kann jemand diese Physikaufgabe berechnen?

Ich verstehe folgende Aufgabe nicht: Ein PKW fährt mit konstanter Geschwindigkeit Vp=60km/h an einem Motorrad vorbei, das bis dahin mit konstanter Geschwindigkeit Vm=20km/h fuhr, nun aber mit konstanter Beschleunigung schneller wird und den PKW nach Delta t=30s überholt. Jetzt muss man die Beschleunigung des Motorrades berechnen herausfinden, mit welcher Geschwindigkeit es den PKW überholt.

...zur Frage

Freier Fall - Was fällt schneller?

Ich habe gehört, dass, wenn man z.B. einen Hammer und eine Feder gleichzeitig fallen lässt, die Feder später ankommt, aber nur aufgrund der Form, und nicht wegen dem leichteren Gewicht und, dass das Gewicht nichts mit der Fallgeschwindigkeit zu tun hat. Stimmt das? Hat das Gewicht eines Körper absolut nichts mit der Fallgeschwindigkeit zu tun? Und warum kommen dann, bei einem Versuch von Galilei, zwei unterschiedlich große Steine fallen zu lassen (soweit ich weiß), beide Steine gleichzeitig auf? Oder wenn ich jetzt ein Buch (höherer Luftwiderstand) und einen kleinen Zettel (weniger Luftwiderstand) fallen lasse, kommt das Buch auch früher an. Irgendwie sagt jeder was anderes. Außerdem habe ich gelesen, dass eine Metallkugel vor einer Styroporkugel mit gleicher Größe und Form ankommt. Aber eine Gefüllte Flasche gleichzeitig mit einer leeren Flasche der gleichen Größe und Form auftrifft. Was ist jetzt richtig? Und stimmt es auch, dass man nur zu so einem Versuch ohne Luftwiderstand (z.B. in einer Vakuum Röhre oder auf dem Mond) freier Fall sagt? Habe nämlich auch gehört, dass es auf der Erde, wegen dem Luftwiderstand, nicht freier Fall heißt (sondern realer Fall). Und was ist bei der Definition zum freien Fall auf Wikipedia damit gemeint, dass beim freien Fall kein Luftwiderstand vorhanden ist, oder dass er vernachlässigt werden kann? Danke!

...zur Frage

Physik Aufgabe Leistung Auto?

Ein Fahrzeug mit einer Masse von 1000 kg fährt miteiner konstanten

Geschwindigkeit von 100 km/h einen Berg mit einer Steigung von 10% hinauf.

Die gesamte Reibungskraft (Rollreibung plus Luftwiderstand), die auf das

Fahrzeug wirkt, beträgt 700 N.Welche mechanische Leistung muss

der Motor aufbringen?

Leistung ist ja = Arbeit / Zeit. Aber ohne die Stecke komme ich ja nicht auf die Arbeit :s

Ich brauche nicht die Lösung die habe ich selber. Eher einen Denkansatz :)

Vielen dank im Vorraus :)

...zur Frage

Pendel im Auto im Verhältnis zur Masse(Physik)?

An die Physik Profis hier:

Wenn man in einem Auto an einer Schnur zwei Körper zu je 0,1 kg und 1 kg aufhängt und wegfährt, schwingen sie dann gleich viel Grad nach hinten oder schwingt das schwere nicht so weit? (ohne Luftwiderstand)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?