Antriebslos usw

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo! Du hast dir die Antwort auf deine Frage,woran diese Antriebslosigkeit, usw. liegt, schon selbst gegeben : " ...meine Eltern sich ständig in den Haaren liegen und ich dann öfter in diese Eskalationen verwickelt bin" - "..meine Mutter hat eine bipolare Störung..!" 

Es ist schrecklich, was du durch die Krankheit deiner Mutter durchmachen mußt. Die Anzeichen, die du beschreibst - fehlender Antrieb, Konzentrationsschwierigkeiten, niedergeschlagen sein, Angst, usw., sind eindeutige Anzeichen dafür, daß auch Du an Depressionen erkrankt bist! Mich wundert es nicht, daß deine Seele Schaden nimmt, bei dem, was du zuhause alles erlebst, wobei das größere Problem sicher deine Mutter ist!

Versuche doch einmal, wenn sie eine gute Phase hat, mit ihr darüber zu reden, wie sehr dich ihre Krankheit belastet! Erzähle ihr was du fühlst, wie es dir geht, genauso, wie du es hier geschrieben hast! Ich weiß, daß du das schon versucht hast, was aber nur dazu geführt hat, daß sie dich wieder angemeckert hat. Daher ist es wichtig , Ihr bei so einem Gespräch auch klar zu machen, DASS DIE GEFAHR BESTEHT, DASS DIE FAMILIE AUSEINANDER BRICHT!! Ich glaube kaum, daß deiner Mutter das bewußt ist. Sie ist viel zu sehr in ihrer Krankheit verstrickt, um die Folgen ihres Verhaltens zu bemerken! 

Wenn die Medikamente nicht wirklich helfen, dann sind es die falschen und deine Mutter muß umgestellt werden! Es gibt so viele verschiedene Medikamente bei seelischen Erkrankungen, manchmal muß man die wechseln,,,! Nur eine Psychologin ist zu wenig!  Sie ist eine Art Lebensberaterin, die helfen kann, mit Problemen umgehen zu lernen. Sie arbeitet praktisch in der Gegenwart, und Zukunft. Sie hat zwar auch eine gute Ausbildung, trotzdem gibt es große Unterschiede zu einem Psychotherapeuten. In einer Psychotherapie werden die Gründe die zu  Depressionen oder anderen seelischen Erkrankungen geführt haben,  herausgearbeitet. Das kann bis in die früheste Kindheit und Jugend führen. 

Wie alt bist du? Ich kann dir nur raten, bitte gehe auch du zu einem Arzt. Falls du Vertrauen zu eurem Hausarzt hast, dann geh bitte einfach zu Ihm und erzähle ihm,was du hier geschrieben hast! Er wird dir sagen, wo und wie du Hilfe bekommen kannst. Du bist nicht alleine und mußt das alles nicht alleine aushalten! Deine Seele reagiert ja schon heftig auf die andauernde Überforderung mit der Situation zuhause! Bitte glaub mir, so wie du dich fühlst, das vergeht nicht wieder von alleine. Das wird mit Sicherheit schlimmer , wenn du dir jetzt nicht helfen läßt! Du mußt wieder ein bißchen in deine Kraft kommen! Nur dann kannst du deiner Mutter zur Seite stehen!

Alles liebe, Mariechen

KuchikiRukia 21.03.2015, 22:00

Vielen Dank für diese Antwort! 

Ich habe bereits mit meiner Mutter geredet, und sie bekommt jetzt ein neues Medikament, was eine Besserung bewirkt hat! Natürlich sind nicht alle Probleme behoben, aber meine Eltern haben aufgehört sich zu streiten, meine Mutter ist ausgeglichener als vorher und hat zugestimmt, eine Paartherapie zu machen. Zudem scheint sie sich mit ihrer Psychologin anzufreunden und sich ihr zu öffnen, zumindest nach ihren Berichten zufolge. Meine Antriebslosigkeit hält sich in letzter Zeit in Grenzen, allerdings habe ich immer noch Zukunftsängste die mich plagen. Es ist von schulischer Seite momentan sehr, sehr stressig. Zu Deiner Frage: Ich bin momentan 16 Jahre alt, und mache bald mein Abitur. Ich habe eine positive Veränderung in meiner momentanen Situation erfahren und versuche so gut es geht gegen eine mögliche Depression anzukämpfen, indem ich möglichst oft rausgehe, meine Cousine treffe und viel mit Leuten rede, auch mit Fremden. 

Vielen Dank nochmal für Deinen Rat!

1

Was möchtest Du wissen?