Antrieb, Lebenssinn, Perspektive?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, mir geht es zurzeit sehr ähnlich. Ich habe kürzlich die Schule beendet und weiß gar nicht so recht wohin mit mir und dem was ich kann. Du solltest dich fragen, wo deine Interessen liegen und inwiefern du in diesem Bereich eine Unterstützung sein könntest. Wenn du nur auf ein bereits gesetztes Ziel hinarbeiten kannst, solltest du dir entweder ein Ziel setzen oder spontan sein und einfach deinem Gefühl nach handeln. Nun zum eigentlichen Teil deiner Frage: mich persönlich treibt es an, zu wissen, dass meine Zeit begrenzt ist. Das Leben ist nicht allzu lang und wann es für einen endet weiß man selbst nicht, aber man weiß, dass man etwas erreichen kann, solange man da ist und dass man diese Zeit auch nutzen sollte. Sinn macht nur das, was für einen selbst auch Sinn ergibt, würde ich sagen, denn ich tue ja Dinge, die für mich einen Sinn ergeben. Ich höre vor allem nahezu nie darauf, was mein Kopf mir sagt, sondern nur darauf, was sich richtig anfühlt. Du hast noch fünf Monate, das ist genug Zeit, um dir ein realistisches Ziel zu setzen. Ich wünsche dir viel Glück dabei. Hör einfach auf dein Herz, auch wenn sich das kitschig anhören mag.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Sinn des Lebens ist leben :) Ganz einfach.

Tu Sachen die dir Spaß machen und tu Sachen die neu sind. Dann wirst du irgendwann erkennen, wer du bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Um bei Faust zu bleiben

"Geschrieben steht: „Im Anfang war das Wort!“

Hier stock’ ich schon! Wer hilft mir weiter fort?

Ich kann das Wort so hoch unmöglich schätzen,

Ich muss es anders übersetzen,

Wenn ich vom Geiste recht erleuchtet bin.

Geschrieben steht: Im Anfang war der Sinn.

Bedenke wohl die erste Zeile,

Dass deine Feder sich nicht übereile!

Ist es der Sinn, der alles wirkt und schafft?

Es sollte stehn: Im Anfang war die Kraft!

Doch, auch indem ich dieses niederschreibe,

Schon warnt mich was, dass ich dabei nicht bleibe.

Mir hilft der Geist! Auf einmal seh’ ich Rat

Und schreibe getrost: Im Anfang war die Tat!"

(soweit Goethe)

"Jedoch nicht Wort, nicht Sinn nicht Kraft, nicht Tat ist's was am Start so treibend ward.

Es gibt nur eines was dieses kann.

So sei geschrieben, Im Anfang war der Fun."

(Zierd 2003)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?