Antragstellung EU Rente

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Den Antrag kann er mühelos stellen, es ist nur die Frage,inwiefern dieser bewilligt oder abgelehnt wird. Entgegen der Meinung der anderen beiden User wuerde ich nicht gleich alles ausschließen, es kommt auf die vielen Faktoren an und die Begutachtungen,die dann folgen werden.Einfach wird es nicht werden. Ansonsten empfehle ich auf jedenfall die Beantragung einer Reha bei der RV. Die wird sowieso ein Bindeglied zur EU Rente sein.Ebenso sollte dein Sohn sich mit seiner Krankenkasse abstimmen,denn erst diese kann das ganze ins Rollen bringen. Viel Glueck.

Weiter unten hat Akula die Frage eigentlich schon richtig beantwortet, meist kommt die ganze Geschichte aber erst ins Rollen, wenn alle finanziellen Ansprüche erschöft sind und sich die einzelnen Leistungsträger streiten, wer denn nun zahlen muss!

Oftmals werden auch erst etliche Gutachten angefertigt. Arbeitsmedizinischer Dienst ( meist AA oder Jobcenter) Facharzt, Medizinischer Dienst der Krankenkasse oder falls das Kankengeld schon ausgelaufen ist, auch RV. Von etlichen Betroffenen habe ich in der letzten Zeit allerdings auch gehört,dass Reha - Massnahmen aus finanziellen Gründen weniger bewilligt werden. Staat dessen werden mehr physiotherapeutische Anwendungen verordnet. Auch der Phisiotherapeut muss übrigens einen Bericht über den Erfolg der Massnahmen an die Krankenkasse erstatten!

Falls ja eine Rente bewilllgt wird, immer mit der Massgabe befristet auf 2Jahre. Dann geht der ganze Krampf von Vorne los!

Trotz alledem viel Kraft und vielleicht doch gute Besserung !

Dein Sohn sollte mal seine Ärzte befragen, ob diese der Meinung sind, dass ein Antrag Erfolg hätte.... Wenn er schon 1 1/2 Jahre krankgeschrieben ist, war er sicher schon von der KK bei der MDK (der medizinische Dienst der KK) un d die haben auch ne Meinung, ob er nur eine Kramkheit jetzt hat oder ob er dauernd erwebsgemindert ist. Außerdem ist deinem Sohn zu empfehlen, eine Antrag auf Rehabilitation zu stellen, auch dort gibt es dann Ärzte, die eine Empfehlung geben, ob ein Rentenantrag zu stellen wäre. Hilft dir das weiter? Ansonsten frag bitte nochmal nach. Mfg

Entschuldige wenn ich es so hart sage. NULL CHANCEN.

Ich bin wegen verschiedener gesundheitlicher Einschränkungen 90 % Schwerbehindert.

Wobei der Grad der Behinderung keine Rolle bei einem Rentenantrag spielt.

Jemand der beide Beine verloren hat, z. B. durch Unfall, ist ja auch nicht unbedingt Erwerbsunfähig. Mittels eines Rollstuhls und eines für ihn speziell eingerichteten Arbeitspaltzes, kann er einer Erwerbstätigkeit nach gehen.

Jemand der Epilepsie hat, darf kein Fahrzeug führen etc.. Aber er kann einer anderen Erwerbstätigkeit nachgehen.

Und in dieser Art könnte ich jetzt beliebig fortfahren.

So Leid es mir tut, aber da hat dein Sohn keine Chance.

Gruß Michael

plannedliving 18.06.2011, 11:22

Wenn sein Fall laenger als die festgesetzten Monate fuer das Krankengeld dauert, kann er sehr wohl Anspruch auf die EU Rente haben. Zudem ist gerade ein Bandscheibenvorfall eine erhebliche Einschraenkung, man kann weder im sitzen noch im stehen einer Taetigkeit nachgehen. Kann natuerlich, es muss nicht so sein und ist individuell verschieden. Epelpsie kann uebrigens sehr wohl ein Grund fuer eine Erwerbsunfaehigkeit sein, besonders bei schwerer Epelepsie, die medikamentoes kaum in den griff zu bekommen ist.

0
MichaelSelm 18.06.2011, 12:47
@plannedliving

Ist doch kein Beinbruch. Schreibfehler macht jeder mal. Sieh mal bei anderen nach. Und deine Texte sind verständlich, leserlich und gut. Also warum entschuldigst du dich?

So kleinlich ist doch hier keiner. Ausser die "Oberlehrer" :-)

0

ein Bannscheibenvorfall ist kein Grund für Frührente!! Das kann zwar länger dauern, bis er wieder fit ist, ist aber heilbar!!

Aber was um Gottes Willen sind denn Computerspritzen???

plannedliving 18.06.2011, 11:30

Die EU Rente ist immer befristet, daher kann sehr wohl diese möglich sein. Das Krankengeld ist ebenso befristet, ebenso kann die Arge/Jobcenter den Fall an die Rentenversicherung weitergeben, solange er dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfuegung stehen kann.

Ansonsten ist ein Bandscheibenvorfall nicht wirklich heilbar, am Schluss steht meistens immer eine OP oder ansdere Maßnahmen an. Durch Wirbelversteifung, etc. kann man zwar wiederhergestellt werden, es bleibt aber bei gewissen Einschraenkungen. Letztlich weiß dies der entsprechende Facharzt am besten, inwiefern man vorzugehen hat und inwiefern man wieder seinem Job nachgehen kann.

0

Was möchtest Du wissen?