Antrag gestellt auf Erwerbsminderungsrente, Pflegegeld und Behindertenausweis. Darf man noch geringfügig arbeiten?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo solascriptura,

Sie schreiben:

Antrag gestellt auf Erwerbsminderungsrente, Pflegegeld und Behindertenausweis. Darf man noch geringfügig arbeiten?

Antwort:

Schwerbehindertenausweis hat auf die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente in der Regel keine Auswirkung, denn bei der Erwerbsminderungsrente geht es in erster Linie um den Nachweis in Ihrer eigenen Krankenakte, daß Ihre Leistungsfähigkeit dauerhaft auf unter 3 Stunden, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken ist!

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

Wer volle Erwerbsminderungsrente bezieht, darf im Rahmen der zulässigen Hinzuverdienstgrenzen pro Monat bis 450 Euro und zweimal pro Jahr bis zu 900 Euro hinzuverdienen! 

Bin seit Juni 2015 arbeitsunfähig geschrieben und laut ärztl. Gutachten noch bis Juni 2016 erwerbsunfähig.

Antwort:

Das Krankengeld ist auf maximal 78 Wochen befristet, dann bleibt in der Regel nur noch das ebenfalls zeitlich befristete ALG 1!

An manchen Tagen geht fast nichts und bin nur müde, an anderen Tagen wiederum fit und "mir fällt die Decke auf den Kopf" wegen Nichtbeschäftigung. 

Antwort:

Eine Grundbedingung heißt:

Leistungsabfall dauerhaft auf unter 3 Stunden pro Arbeitstag, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt!

Das mit der Decke auf den Kopf sollten Sie am Besten für sich behalten, denn das kann sehr schnell anders interprätiert werden!

Außerdem Geldmangel und habe Bedenken, dass mein Gehirn wegen Nichtbenutzung verkümmert.

Antwort:

Ihr Geldmangel-Problem interessiert die DRV nicht!

Es gibt Hobbies, mit denen das Gehirn in Schwung gehalten werden kann!

Sollte ich geringfügig arbeiten an "fitten Tagen" und die üblichen Abzüge vom Sozialamt in Kauf nehmen? Oder könnte es sein, dass mir alle Leistungen (siehe Fragestellung) verweigert werden wenn das herauskommt?

Antwort:

Als Bezieher von Erwerbsminderungsrente müßen Sie jede Änderung in Ihren persönlichen Verhältnissen, auch die Aufnahme einer Tätigkeit, umgehend bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt anzeigen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von solascriptura
03.02.2016, 16:13

Wegen Nachweislücken hat mir ja die KK nur für einen Monat Krankengeld gezahlt, bin also aus dem Bezug rausgeflogen. Danach war das Jobcenter kurzzeitig für meine Grundsicherung zuständig. Als das medizinische Gutachten vorlag und ich bis Juni 2016 erwerbsunfähig geschrieben wurde, war nicht mehr das Jobcenter sondern das Sozi für mich zuständig. Wenn ich denen meine Arbeitszeiten nachweise ziehen sie 70 % ab. Aber egal. Trinkgeld können sie mir nicht abziehen.

Also in der Zeit wo der Antrag auf Erwerbsminderungsrente läuft und wenn ich sie beziehe darf ich geringfügig bis 450,- € arbeiten, ohne dass die Rente gestrichen wird, wenn ich alles angebe?

Gilt das Gleiche auch für Pflegegeld?

Wer volle Erwerbsminderungsrente bezieht, darf im Rahmen der zulässigen Hinzuverdienstgrenzen pro Monat bis 450 Euro und zweimal pro Jahr bis zu 900 Euro hinzuverdienen!

Das aber scheint sich zu widersprechen mit dem Sätzen:

Das mit der Decke auf den Kopf sollten Sie am Besten für sich behalten, denn das kann sehr schnell anders interprätiert werden!

Außerdem Geldmangel und habe Bedenken, dass mein Gehirn wegen Nichtbenutzung verkümmert. 

und

Ihr Geldmangel-Problem interessiert die DRV nicht!
Es gibt Hobbies, mit denen das Gehirn in Schwung gehalten werden kann!

0

Sobald die Erwerbsunfähigkeitsrente bewillig ist darfst du 450. € dazu verdienen sofern du weniger als 3h täglich tätig bist. Während einer Arbeitsunfähigkeit ist das arbeiten gar nicht gestattet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von solascriptura
03.02.2016, 16:16

Aber "arbeitsunfähig" ist man - soviel ich weiß - nur in der Zeit während eines Beschäftigungsverhältnisses, oder? "Erwerbsunfähig" hat mich ja nur das Jobcenter geschrieben, offiziell kan man nur von der RV "erwerbsunfähig" geschrieben werden - oder?

0
Kommentar von FantaFanta76
03.02.2016, 16:18

Ja, das kann nur die RV. Das beim Jobcenter heißt nur, dass du zur Zeit keine Jobangebote bekommst

1

Wenn du ERWERBSunfähig bist und Antrag auf eine Erbwerbsunfähigkeitsrente gestellt hast, dann sieht es sehr merkwürdig aus, wenn du einen Minijob annimmst, denn dann wäre die Voraussetzung Erwerbsunfähigkeit nicht mehr gegeben. Etwas anderes ist die Berufsunfähigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MikeRat
04.02.2016, 06:33

Du bist nicht auf dem aktuellen Stand..

0

Hallo,

in deinem Rentenbescheid steht drin, wie viel du zuverdienen kannst.

ich würde nicht darüberhinaus gehen, denn wenn du die Verlängerung der Rente beantragst (hast du schon?) dann kann dir das auf die Füße fallen.

Beste grüße

Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von solascriptura
04.02.2016, 16:27

Bin ja gerade erst dabei den Antrag fertig zu machen...

0

Hallo,

sie erhalten Hilfe zum Lebensunterhalt. Oder?
Hierbei darf man auch Arbeiten gehen.
Allerdings wird Ihnen an Einkommen einiges angerechnet.
Angenommen sie verdienen 400 Euro.

400 / 100 * 30 = 120 Euro
+ 5,20 Euro

400 Euro - 125,20 Euro = 275 Euro


275 Euro werden ihnen angerechnet auf ihren gesamten Bedarf als Einkommen. Das heißt das Amt "tut so als ob" sie nur 275 Euro an Einkommen haben.

Bezüglich des Pflegegeldes kann sein, dass sie hierbei dann etwas beisteuern müssen, wenn sie über die Einkommensgrenze fallen sollten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es nur darum geht das dir die Decke nicht auf den Kopf fällt geh doch ehrenamtlich helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?