Antrag für Namensänderung (Nachnamen) wie abgeben?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Empfehlenswert ist eine persönliche Übergabe der Dokumente bei dem zuständigen Sachbearbeiter, der dann gleich die Vollständigkeit des Antrags prüft und mit dem du gleich die Erfolgsaussichten abklären kannst. In diesem Falle wäre nicht einmal ein Umschlag notwendig. Geld brauchst du an diesem ersten Termin nicht, die Gebühr wird erst bei Abschluss des Verfahrens festgesetzt. Anders verhält es sich bei einer Zusendung. Dann ist ein Umschlag notwendig mit der Anschrift der betreffenden Stelle; immer darauf achten, dass die Beilagen mit dem Antrag gut verbunden sind, damit sie beim Öffnen des Umschlags nicht getrennt und an verschiedene Sachbearbeiter gelangen und letzten Endes verloren gehen können.

Guten Tag!

Wahrscheinlich wird vor Ort geprüft ob alle Dokumente vorhanden. Daher dürfte die Übergabe (Umschlag) egal sein. Hauptsache bleibt, dass alle Papiere sauber, ordentlich, vorhanden! Geld mitnehmen, da mögliche Kosten anfallen! Das kannst Du vorab auch telefonisch klären!

Hingehen und persönlich abgeben. Dann brauchst Du gar keine Umschläge

Heirat in Tunesien, Dokumente

Hallo, ich heirate nächsten Monat in Tunesien, . Die Papiere schickt mein verlobter heute los, meine frage ist: er hat die alle Dokumente schon übersetzen lassen, aber er hat die original Dokumente in der Botschaft abgeben, muss ich in meinem Standesamt die original blätter abgeben und die übersetzen mitnehmen, oder muss ich die hier in Deutschland noch mal übersetzen lassen? und weiß jemand wie teuer das ist die hier in Deutschland noch mal übersetzen zulassen. ?

...zur Frage

Namensänderung bei der Hochzeit?

Kann ich bei der Hochzeit den Vor und Nachnamen von meinem Mann annehmen? Wenn ja, wieviel würde das kosten?

...zur Frage

Woher Abstammungsurkunde erhalten, im Ausland geboren?

Ich bin 30 j., wurde im Ausland (in einem polnischen Kaff) geboren, lebe seit meinem 3 Lebensjahr in D. Habe hier festen Wohnsitz und die deutsche Staatsbürgerschaft seit dem 15 Lebensjahr. Ich habe mit Polen nichts zu tun. Ich kenne weder das Land noch sprechen ich die Sprache.

Jetzt zum Problem:

Für die Abänderung eines Namens braucht das Rathaus ua eine Abstammungsurkunde von mir. Ich habe dem Amt eine amtlich beglaubdigte Übersetzung meiner Geburtsurkunde zugesandt. Diese ist das einzige Dokument, welche in meinem Besitz ist.

Das Rathaus verlangt nun nach dem Original mit dem Verweis, dass diese beim Standesamt zu besorgen ist wo ich geboren wurde. 

Jetzt die Frage: 

Wie oben erwähnt hat das Amt die Übersetzung meiner Geburtsurkunde erhalten, können die trotzdem auf ein Original bestehen? Falls ja, wie soll ich die bekommen? Wie erwähnt kenne ich das Land und die Sprache nicht. Weiss hier jemand evtl weiter und ob das Rathaus trotzdem diese Übersetzung akzeptieren muss?

Danke.

...zur Frage

Kann man einen Nachnamen nachträglich angleichen (eindeutschen)?

Folgender Sachverhalt: Mein Freund ist in Polen geboren und hat entsprechend auch einen polnischen Nachnamen. Er besitzt seit über 15 Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft und lebt seitdem hier in Deutschland.

Seine Eltern haben sich damals entschieden, den polnischen Nachnamen weiterzuführen und nicht anzugleichen. Jedoch möchte mein Freund den Namen gerne eindeutschen lassen. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob das überhaupt noch möglich ist, oder ob es für sowas einen gewissen Zeitrahmen gibt und die Frist inzwischen abgelaufen ist.

Wie wird eigentlich bestimmt, welche deutsche Form es für den Nachnamen gibt? Hat man da ein Mitspracherecht oder wird das dann vom Standesamt festgelegt? Dass man nicht wahllos irgendeinen namen nehmen kann, ist klar, aber es gibt ja verschiedene Auslegungen.

Und muss man z.B. auch Gründe mit Angeben oder reicht der Wunsch der Namensänderung? Weiter ist die Überlegung, dass wir nächstes Jahr heiraten möchten. Muss die Namensänderung vorher geschehen oder ist es bei der standesamtlichen Trauung möglich, dass gleich beide den neuen deutschen Namen annehmen?

...zur Frage

Namensänderung(Nachname)?

Hallo als ich 11 war ist meine Mutter mit mir zum Standesamt und hat mein nachnamen ändern lassen mir war es nicht bewusst damals es war eine Rache Aktion(Ehe Streit) ich habe ihren Mäschen Namen bekommen. Jetzt wo ich 24 bin möchte ich das aber gerne Rückgängig machen oder sogar umändern zu dem Nachnamen von meinem Vater ist das möglich oder fordert das viel Zeit und Geld? Wo kann man sich darüber informieren weiß da jemand was? Danke schon mal für jede Antwort!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?