Antrag auf Schwerbehinderung. Von wem werden die Unterlagen eingefordert?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist durchaus möglich, daß sie die einzelnen Ärzte und Krankenhäuser nochmals anschreiben, meistens machen sie sich aber nicht die Mühe. Sie werden Unterlagen bei deiner Hausärztin anfordern und wenn sie dann noch Fragen haben, die anderen behandelnden Ärzte zu Rate ziehen. In diesen Fällen ist ja das Versorgungsamt zuständig und es kann Monate dauern, bis über Deinen Antrag entschieden ist. Ich halte dir die Daumen, daß es schneller geht. Solltest Du Bezieher von Grundsicherung oder Hartz II sein, stehen Dir, je nach Behinderungsgrad und Merkzeichen noch besondere Zahlungen zu. solltest Du fragen haben, sag bitte Bescheid. LG

Danke ;-)
Nein, angestellt aber momentan im Krankengeldbezug.

0

Wenn alle bisherigen Unterlagen bei der Hausärztin vorliegen, dann schicke die doch einfach erstmal mit dem Antrag weg. Die melden sich schon, wenn und was sie noch was haben wollen. Wenn alle Arztberichte an den HA gingen, schreiben die ganz bestimmt nicht noch mal alle Ärzte einzeln an, wozu denn? Als ein Bekannter von mir einen Antrag auf Behinderung stellte, schickte er alle kopierten Unterlagen mit und musste dann einiger Zeit nochmal zu einem bestellten Gutachter. Wie lange sich das hinzog, weiß ich leider nicht. lg Lilo

Der Antrag ist ja schon weg, deswegen konnte ich die Unterlagen ja nicht mitschicken. 

Wenn alle Arztberichte an den HA gingen, schreiben die ganz bestimmt nicht noch mal alle Ärzte einzeln an, wozu denn?

Deswegen ja meine Frage, ob sie trotzdem nochmal alle Ärzte anschreiben, vielleicht um irgendwas zu fragen, oder sonstwas.
Kenn mich mit der Materie SchwB eben bisher nicht wirklich aus. Bisher wollte ich trotz Vorerkrankungen keinen.

0

Das ist immer eine Einzelfallentscheidung. Bei vielen Anträgen muss man nicht selbst die Unterlagen einsenden, diese werden von den, auf den Antrag angegebenen Ärzten und Gutachtern eingefordert.

Reha über Rentenversicherung - Widerspruch

Mein Dad hatte vor ein paar Jahren einen Herzinfarkt und danach eine Reha über die Rentenverischerung. Nun sind 3 Jahre vergangen und er brächte laut seiner Ärzte jetzt (und nicht erst nach 4 Jahren) wieder eine Reha. Er hat starke Rückenbeschwerden (LWS, BWS, HWS) und ist Lkw Fahrer für Gefahrgut! Die Rentenversicherung hat den Antrag auf Reha abgelehnt. Wir haben nun von allen behandelnden Ärzten eine Stellungnahme angefordert! Alle sprechen sich für die Reha aus (Hausarzt, Orthopäde, Physiotherapeut).

Hat jemand Ideen, wie ich dieBegründung für den Widerspruch formulieren kann? Muss ja auf die Stellungnahmen der Ärzte auch etwas eingehen!

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Ablauf bei Umschulungsantrag in einer Reha?

Ich gehe demnächst in eine Reha,und würde gern wissen,wie es läuft dort einen Antrag auf Umschulung zu stellen?Was passiert,wenn die Reha vorbei ist und man mich Gesund entlässt und der Antrag auf Umschulung noch läuft?Ich kann meinen derzeitigen Job gar nicht mehr ausüben.Meine Hausärztin und der Neurochirurg,stimmen zu das mein derzeitiger Job, keine Alternative mehr ist.

...zur Frage

Welche medizinischen Untersuchungen dürfen auf einer Reha gemacht werden?

Hallo. Ich darf demnächst auf Reha, da ich schwer und chronisch krank bin, (Leberzirrhose, und andere "Kleinigkeiten"). Nun meine Frage, welche Untersuchungen dürfen die Ärzte auf der Reha machen. Ich hatte viele schlechte Erfahrungen mit Ärzten und vertraue nun lediglich meinem Professor sowie Hausarzt. Blutabnahme ist ja noch ok, aber so wie Endoskopie, Ultraschall, Leberpunktion...??? Was dürfen die, und was nicht? Vielen Dank für Eure Tipps!

...zur Frage

Antrag Schwerbehinderung nach dem Tod des Schwerbehinderten?

Mein Onkel ist vor kurzem leider an Krebs verstorben, noch bevor wir einen Antrag auf Schwerbehinderung und Feststellung einer Pflegestufe einreichen konnten. Statt der von den Ärzten prognostizierten 1-2 Jahre blieben uns leider nur 6 Wochen, zu kurz, um sich auch noch mit der Bürokratie auseinandersetzen zu können.In all der Trauer kommt das finanzielle Problem dazu. Wie bekomme ich die Kosten für die selbst gekauften Pflegeprodukte (z.B.Windeln) erstattet? Wie kann ich in der Steuererklärung einen Behinderten-Pauschbetrag geltend machen, um zumindest Steuern zu sparen.

...zur Frage

Antrag auf Schwerbehinderung stellen: Darf das Gesundheitsamt das Straßenverkehrsamt informieren?

Hallo! Ein Kumpel von mir leidet an Epilepsie und möchte nun einen Antrag auf Schwerbehinderung beim zuständigen Versorgungsamt stellen. Soweit uns bekannt ist, leiten die die Unterlagen an das Gesundheitsamt zwecks medizinischer Prüfung weiter. Mein Kumpel hat einen Führerschein, aber er ist schon seit das mit der Epilepsie klar war , nicht mehr gefahren und er ist auch so vernünftig, solange nicht zu fahren bis er wieder anfallsfrei wird. Er möchte nur lediglich seinen Führerschein nicht beim Amt abgeben, da die Wiederbeantragung etc. mit hohen Kosten verbunden ist. Er würde ihn einfach solange "beiseite" legen. Man kann ja aufs Fahren verzichten ohne den Lappen förmlich abzugeben.

Jetzt ist natürlich seine Angst da, dass das Gesundheitsamt das Straßenverkehrsamt darüber informiert. Normalerweise haben Ärzte ja Schweigepflicht und dürfen keine Diagnosen etc. weitergeben aber es reicht ja schon wenn die nur sagen dass "Zweifel an der Fahrtauglichkeit" bestehen. Dann würde es doch keine Schweigepflichtsverletzung darstellen und das Straßenverkehrsamt könnte dann weitere Maßnahmen in die Wege leiten, oder?

Dürfen die das machen?

...zur Frage

Reha bei der Krankenkasse beantragen und was ist mit der Zuzahlung, bin ich befreit?

Also ich habe eine Zuzahlungsbefreiung und kann die Reha auch nicht bezahlen (Krankenkasse). Der Arzt sagte mir, ich solle den Antrag holen bzw. die Reha beantragen. Die Unterlagen soll ich zu denen bringen und er kümmert sich darum, weil ich halt (wahrscheinlich) nicht durchsetzungsfähig bin. Da hat er auch richtig geraten und bin froh über dieses Engagement.

Nur wie ist es mit der Zuzahlung, weil ich eine Zuzahlungsbefreiung von der Krankenkasse habe - gilt die für die Reha?

Wünsche mir auch das mein Bein wieder besser wird, weil nach der 2. OP hatte ich auch noch keine Reha.

Und muss die Reha also definitiv über die Krankenkasse beantragt werden, weil so hat es mir der Arzt gesagt?

Würdet ihr dann, wenn man als Schmerzpatient eingestuft wurde, in so einer speziellen Behandlung gehen oder einfach nur Reha machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?