Antrag auf med. reha abgelehnt- wie schreibe ich einen widerspruch?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In meiner Sache ging es darum das ich seit langem Ärger mit der Rentenversicherung habe.

Ich bin 90 % Schwerbehindert. Aus der Arbeitsvermittlung vollkommen ausgegliedert, da ich laut Gutachten der Bundesanstalt für Arbeit nicht vermittelbar bin. Aber die Rentenversicherung lehnt eine Rente wegen Erwerbsunfähigkeit bisher ab.

Das ist ganz kurz die Ausgangssituation.

Mein Tip: Bitte dann nicht aufgeben !!!!!

Ich habe meine Sache (Antrag auf Rente wegen Erwerbsunfähigkeit) schon sehr lange am laufen. Und das Sozialgericht hat der RV ebenfalls Recht gegeben. Alle Klagewege habe ich durch. Und dann hat mir fast jede Stelle und jede Person gesagt das ich nichts mehr machen kann. Aber das stimmt nicht !!!

Unabhängig von allem was bei der RV läuft kann man eine Sache prüfen lassen. Und zwar beim "Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages, Platz der Republik 1, 11011 Berlin".

Das Schreiben kann vollkommen formlos sein. Stell deine Situation dar. Lege, wenn du hast Nachweise bei.

Der Ausschuss prüft dann deine Sache und gibt dir Bescheid ob sie angenommen wird. Wenn sie angenommen wird, dann wird das Bundesversicherungsamt, Friedrich-Ebert-Allee 38, 53113 Bonn, eingeschaltet.

Dieses Amt prüft dann die Sache mit der Rentenversicherung zusätzlich.

So hast du dann "mehrere Eisen im Feuer".

Die Rentenversicherung muss deinen Widerspruch bearbeiten. Der Petitionsausschuss prüft die Sache. Und das Bundesversicherungsamt auch.Ich habe es auf diesem Wege geschafft, das sich zusätzlich das Bundesarbeitsministerium (zuständig für die Rentenversicherung) und sogar der Bundespräsident eingeschaltet haben. Und alle Stellen haben der Rentenversicherung mitgeteilt das sie meiner Auffassung Recht geben, das die RV mir Rente geben müsste.Das Ganze hat nur einen kleinen Haken. Diese Stellen können der RV keine Weisung erteilen. Sie können nur eine Empfehlung geben.

Aber dann steht die RV ganz schön unter Druck und kann die Sache nicht mit einer lapidaren Begründung ablehnen. Da muss sie schon bessere Argumente haben. Jeder wird dir auch sagen "Du musst allem nachkommen was die RV wünscht. Wenn die noch Gutachten wollen usw. musst du diese Gutachten machen lassen".Das stimmt so auch nicht.

Ich habe zum Schluss das letzte Gutachten abgelehnt, weil im Laufe der Zeit schon mehrere Gutachten erfolgt sind und nicht ersichtlich ist was ein weiteres Gutachten ergänzend bewirken kann / soll.

Ebenso habe ich Gutachter abgelehnt, die wer weis was für Ansprüche gestellt haben. Zum Beispiel war einer dabei, der ein psychologisches Gutachten machen sollte. Der wollte meine sämtlichen Arbeitgeber und viele andere Sachen wissen.

Mit der Begründung das dies für meinen psychologischen Zustand vollkommen unerheblich ist, habe ich das abgelehnt und Recht bekommen.

Ich hatte dann die Nase voll von dem ganzen Theater mit der RV.

Habe der RV mitgeteilt das ich keinerlei weitere Gutachten machen lasse. Und das auf Grundlage der bestehenden Gutachten nun die Entscheidung zu erfolgen hat. Und ich habe ihr eine Frist von 8 Wochen gesetzt, nach der ich Klage einreiche wegen Untätigkeit.

Und die RV hat sich nicht getraut mit etwa zu schreiben das dann keine Entscheidung erfolgen kann. Und ebenso sind sie nicht mit dem Blödsinn von "fehlender Mitwirkung" gekommen. Sondern sie bearbeiten die Sache jetzt abschließend.

Ich bin davon überzeugt das die RV auf Grund des Drucks es nicht wagt mit lapidaren Gründen abzulehnen. Sie muss ja auch dem Petitionsausschuss, dem Bundesversicherungsamt, dem Bundespräsidenten und dem Bundesarbeitsministerium für Arbeit entsprechend begründen warum sie welche Entscheidung getroffen hat. Und weil die alle auf meiner Seite stehen hat sie schlechte Karten.

Ich denke jeder kann sich jetzt ein Bild davon machen das es noch weitere Wege gibt, ausser der Klage vor einem Sozialgericht.

Und vor allem wird die Sache dann noch einmal von anderen unabhängigen Stellen geprüft.

Daher stelle ich diese Informationen als Tip für alle zur Verfügung und hoffe der eine oder andere kann sie nutzen und in seiner Angelegenheit verwenden.

Gruß Michael

du musst auf den Ablehnungsgrund genauestens eingehen und genau erklären warum du die Reha brauchst. Auch sollte der Arzt ein sehr ausführliches neues Attest dazu tun und das er die Kur dringend befürwortet!

Ich hab grade einen text verfasst, könntet ihr mir bitte sagen, ob man das so schreiben kann??

Widerspruch

Sehr geehrte Damen und Herren,

gegen den Bescheid vom 11. 01. 2011 lege ich hiermit Widerspruch ein und bitte Sie meinen Antrag nochmals zu prüfen.

Begründung:

Aufgrund der von Dr.(...), Arzt für Neurologie/ Psychiatrie, mir gestellten Diagnose Erschöpfungszustand, Anpassungsstörung, depressive Reaktion, bin ich seit dem (...) durchgehend bis auf weiteres arbeitsunfähig krank. Somit besteht eine Erwerbsunfähigkeit in dieser Zeit, sowie in näherer Zukunft, als auch der Grund zur Annahme, dass zumindest eine Erwerbsminderung in ferner Zukunft droht- gegensätzlich Ihrer Begutachtung. Momentan befinde ich mich in psychoterapeutischer Behandlung.

Neben der gestellten Diagnose beeintächtigen mich folgende Symptome in meinem Alltag:

Schlafstörungen, Alpträume, Müdigkeit Unruhezustände Konzentrationsschwierigkeiten depressive Reaktion Gefühle der Überforderung Verspannungen und Migräne verringerte emotionale Belastbarkeit Erschöpfung, Energiemangel

Aus diesen Gründen wäre es sinnvoll, wenn nicht sogar notwendig, mein näheres Umfeld zu verlassen und an einer stationären medizinischen Rehabilitationsmassnahme teil zu nehmen, um eine Verbesserung meines gegenwärtigen Gesundheitszustandes, sowie die Widerherstellung der Erwerbsfähigkeit zu fördern, bzw. zu gewährleisten.

Ich bitte Sie inständig meinen Antrag nochmals zu prüfen und mir eine positive Rückmeldung zu geben. .

0

grundsätzlich wird erstmal fast jeder antrag auf reha oder kur abgelehnt! dein arzt sollte aber wissen, was man da genau tun muss, um hartnäckig dranzubleiben!

Das weiß ich, die frage ist nur- wie formuliere ich es am besten um eine positive antwort zu erhalten??

0

mein arzt hat mir gesagt, ich solle einen widerspruch einlegen. Ich nehme an, dass er ein attest verfasst- werde montag nochmal nachhacken

0

Was möchtest Du wissen?