Antrag auf GEZ-befreiung abgelehnt

4 Antworten

Auch wenn das Datum draufsteht,es muss das Original oder eine beglaubigte Kopie mit eingereicht werden,sonst wird es abgelehnt,der Fehler liegt bei Dir,und da informiert man sich vorher gründluch.Es gibt auch meistens einen Bescheid extra für die GEZ Befreiung mit dem Bewilligungsbescheid zusammen.

den "Extrabescheid" zur Vorlage bei der GEZ habe ich natürlich im Original dem Antrag beigefügt aber den Leistungsbescheid als Kopie, weil ich sowas garantiert nicht als Original rausgebe.( den braucht man auch für andere Einrichtungen) so hat es mir meine Vermittlerin auch erklärt. Die Antwort der GEZ-Callcentermitarbeiterin bezieht sich auch nicht darauf, dass die Dokumente nicht gültig wären, sondern nur, dass das Erstellungsdatum fehlt und das stimmt mit Sicherheit nicht. Auf beiden Dokumenten war auf jeden Fall das Erstellungsdatum drauf. Der Brief den ich erhalten habe ( der im Gegensatz zum Telefongespräch offiziell sein sollte) sagt aus, dass der Bewilligungszeitraum abgelaufen wäre ( Bewilligung bis 30.4 ) und am 10.04, also nach rund 2 Wochen Versand O_o ging der Antrag laut GEZ bei denen ein.

0

der Beitragsservice bewahrt keine Schriftstücke auf, die werden nach dem Einscannen vernichtet. Als ALG II Empfänger kann ich nur raten, sofort Klage einzureichen. Die Kosten für den RA werden von der Allgemeinheit getragen. Ein Hin-und Herschreiben mit Anwälten fruchtet zu 99,9% nicht bei dem neuen Beitragsservice

Ich würde zu einem Anwalt gehen.

Was möchtest Du wissen?