Antrag auf Erstausstattung ohne Leistungsempfänger zu sein?!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn man zuviel verdient, um normales ALG II zu bekommen, kann es trotzdem zu einem außergewöhnlichen Notfall kommen. Dann kann man trotz seines Einkommens ALG II bekommen.

Beispiel: Man verdient 50,- zuviel, um laufendes ALG II zu bekommen. Jetzt geht aber was schief, man umziehen und braucht erstmals eine Waschmaschine.

Genau dann greift Absatz 3 § 24 SGB II. Dann kriegt man eine WaMa vom Amt spendiert und muss nur den Anteil davon selber bezahlen, der diesen 50,- entspricht, die man in den nächsten sechs Monaten zuviel verdient:

"Leistungen nach Satz 2 werden auch erbracht, wenn Leistungsberechtigte keine Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts einschließlich der angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung benötigen, den Bedarf nach Satz 1 jedoch aus eigenen Kräften und Mitteln nicht voll decken können. In diesem Fall kann das Einkommen berücksichtigt werden, das Leistungsberechtigte innerhalb eines Zeitraumes von bis zu sechs Monaten nach Ablauf des Monats erwerben, in dem über die Leistung entschieden wird." § 24 SGB II Absatz 3 - http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__24.html

Gruß aus Berlin, Gerd

wenn du gerade so überm satz liegst mit deinem einkommen, dann ist es durchaus möglich, dass du was dazu bekommst, also eine einmalige leistung. du könntest dich ans sozialamt wenden, wenn du nicht im leistungsbezug stehst

viel erfolg :)

Aber es gibt kein Sozialamt mehr

Das heißt jetzt Jobcenter.

0

Was möchtest Du wissen?