Antrag auf Aufenthaltsbestimmungsrecht wie sehr zählt der Wunsch des Kindes?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es steht immer das Kindeswohl im Vordergrund. Wenn du das gefährdet siehst, stell den Antrag. Mach dich aber schon mal darauf gefasst, das es dir dein Sohn unter Umständen nicht danken wird. Ich kann sowieso nicht verstehen, warum du dich darauf eingelassen hast, das dein Sohn zu seinem Vater geht. Jetz hast du das Problem das er dein Handeln nicht verstehen wird. Einer Bekannten von mir hat der Richter gesagt, er würde jederzeit zustimmen dem Vater das Umgangsrecht zu verweigern- der Vater hat sich während der Verhandlung völlig danebe benommen. sie wollte dem Kind den Vater nciht nehmen und musste mit sehr üblen Konsequenzen büßen. Vieleicht solltest du schon mal darüber nachdenken einen Kinderpsychologen ein zu schalten. Den wird dein Kind unter Umständen brauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anneelmas
16.10.2011, 20:49

Das Jugendamt hab ich es ja zu verdanken das er ich nachgeben soltle immerhin sei er nun mal der Vater und er würde dort ja nicht verhungern oder geschlagen. Meine Anwältin sagte mir das ich auf Grund der ganzen Beweise die ich wegen dem Verhalten des Vaters habe gute Chancen habe. Mein Sohn sagt selbst er würde lieber wieder bei mir Leben aber wenn er das sagt ist sein Vater ganz traurig und deshalb habe ich auch auf Raten meiner Anwältin den Antrag gestellt.Das mit dem Kinderpsychologen ist schon am Laufen.

0

ab 11 Jahren wird es vor Gericht befragt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht solltest du das erstmal moralisch beurteilen bevor du das rechtlich betrachtest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sushi1955
15.10.2011, 21:58

Was hat diese Frage mit Moral zu tun? Der Wunsch eines Kindes ist doch völlig verständlich, schließlich ist es bei einer Trennung der Leidtragende.

0
Kommentar von anneelmas
15.10.2011, 22:21

Es geht um meinen Sohn der total in der Mitte steht und niemanden traurig machen möchte. Er ist mittlerweile 9 und wollte ab dem 7 Lebensjahr beim Vater leben. Ich gab dem nach weil ich der Meinung war es sei das wichtigste dem Wunsch des Kindes nachzu gehen. Nun ist der Vater überhaupt nicht in der Lage sich um seinen Sohn zu kümmern, Leistungen sacken ab, Verhalten ist auch langsam unter aller ..S... deshalb ich diesen Antrag gestellt weil ich mir einfach zu viele Sorgen mache und mein Sohn selbst sagt : Mama wenn ich sage bei dir ist mein Vater traurig, wollte ihm die Gerichtsverhandlung ersparen aber sagte ihm wäre es liebr dan ist er nicht der jenige der die Entscheidung treffen muss.

0

Entscheidend sind das Alter des Kindes und auch die Verhältnisse bei Vater und Mutter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf das Alter an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anneelmas
15.10.2011, 22:38

Mein Sohn wird in 2 Monaten 10 bis dahin sollte der Gerichtstermin sein

0

Was möchtest Du wissen?