Antiviren Programm sinnvoll?

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

Windows Defender reicht 70%
Antivirenprogramm ( ein anderes Programm) ist sinnvoller 30%

7 Antworten

Windows Defender reicht

Der Windows Defender schneidet in diversen Tests fast gleich gut ab wie andere Dritthersteller Antiviren-Programme:

https://www.av-test.org/en/antivirus/home-windows/windows-10/december-2017/microsoft-windows-defender-4.12-174847/

Der grosse Vorteil von Windows Defender ist, dass er im Vergleich zu anderen AV-Programmen kostenlos ist, den PC nicht ausbremmst, nicht mit Pop-Ups nervt, keine Browser-Add-Ons hat und dabei fast genau so viele Viren wie andere Hersteller erkennt.

Zusätzlich zum Windows Defender würde ich den Malwarebytes installieren. Anders als Anti-Viren-Systeme versucht Malwarebytes, dass Schadware erst gar nicht auf deinen PC gelangen.

Wobei der Echtzeit-Exploit-Schutz (also der Schutz vor anfälligen Programmen) nur mit der Pro-Version von Malwarebytes ausgeliefert wird.

Wenn du mehr über dieses Thema wissen möchtest und der englischen Sprache mächtig bist, empfehle ich dir diesen Artikel zu lesen: https://www.howtogeek.com/225385/what%E2%80%99s-the-best-antivirus-for-windows-10-is-windows-defender-good-enough/

Sehr hilfreich.

Danke :D

0

Win Defender reicht aber ich würde (wenn du viel im Netz surfst und unsichere Seiten besuchst mut Cracks und Cheats) einen Externen Virenschutz runterladen z.B. Bitdefender gratis antivirus oder du kaufst dir eine Vollversion die natürlich besser ist als eine kostenlose. Ich selber benutze BitDefender Security Suite 2018 Vollversion für 70 € pro 3 Jahre. Aber brain.Exe reicht aus

1
@DidiTheBest12

Ich selber habe den Windows Defender plus den Malwarebytes im Einsatz und bin mit dieser Kombi sehr zufrieden. Da braucht es meiner Meinung nach keinen zusätzlichen kostenpflichtigen Virenscanner.

Allerdings ist es nicht getan, wenn man nur einen Virenscanner hat.

Wie du bereits sagtest, Brain.exe, also nicht jeden Scheiss im Mail und im Internet anklicken, ist viel wichtiger.

Alle Programme und Windows auf dem aktuellstem Stand halten und regelmässig Backups der Daten machen- das darf man auch nicht vernachlässigen.

Ich selber habe ein Synology-NAS (ds218j) und speichere alle meine Daten dort drauf. Das ds218j ist ein 2-Bay NAS und hat bei mir zwei WD Reds im SHR-1- Verbund. Bei einem Ausfall einer HDD wären also alle Daten noch vorhanden. Zusätzlich wird über Hyper-Backup regelmässig mein ganzer Datenbestand auf eine externe USB-Platte kopiert. Diese Platte wird dann ausser Haus gelagert, so wären im Falle eines Brandes oder eines Diebstahles die Daten noch vorhanden.

1
Antivirenprogramm ( ein anderes Programm) ist sinnvoller

Da Windows Defender NUR auf Signatur und NICHT auf Verhaltenserkennung geht, ist es meiner Meinung nach nicht ausreichend.

Ich benutze z.B. Avast Free Antivirus 2018 und bin damit sehr zu Frieden. Es geht nicht nur nach Signaturen, sondern auch nach dem Verhalten. Zudem bringen Funktionen wie Cyber Capture und Gehärdeter Modus den besten Schutz für unerfahrene Benutzer.

Im grundegenommen ist es ja deine Entscheidung, doch würde ich lieber auf Nummer sicher gehen.

Windows Defender reicht

Nutze, seit dem Win10 raus ist, nur noch den Windows Defender.

Online Banking mache ich über eine Virtuelle Maschine

Und wie schützt du die virtuelle Maschine?

0
@Andyplayer1

Würde ich auch gerne wissen. Deine Daten hinter der VBox sind zwar sicher, aber was nützt das gegen Keylogger oder spyware auf der VM selbst?

0
@ZaoDaDong

Als Host System kommt ein Unix OS zum Einsatz (FreeBSD). Windows 10 läuft dort ebenfalls in einer VM.

0
@Xearox

Dort kann man ja dann auch ein AV Programm verwenden.

0
@Xearox

Aber das Win10 läuft dann vanilla, oder ist dort auch noch Sicherheitssoftware installiert?

0
@ZaoDaDong

Windows Defender, wie schon bereits erwähnt. Auf dem Host System nutze ich ClamAV

0
@ZaoDaDong

Hintergrund ist, dass ich recht viel OS unabhängig arbeiten muss, also habe ich mir vor kurzem erst ein Bladecenter gekauft(Gebraucht 490 Euro) dazu 3 Blade Server(ebenfalls gebraucht) mit jeweils 32GB RAM, Xeon E5-2650 und 2 x 512GB SSD (RAID 1). Kosten inkl. Bladecenter 2300 Euro.

Fürs gelegentliche Zocken nutze ich noch eine weitere Win10 Maschine ebenfalls nur mit dem Windows Defender.

0

Was möchtest Du wissen?