Antisemitismus im Islam?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Es ist mehr oder weniger historische Feindschaft. Es hängt auch mit dem Israel-Palästina Konflikt zusammen aber auch mit den Kriegen die die arabischen Staaten gegen Israel geführt und verloren haben. Es ist einfach zu viel Blut geflossen und die Fronten sind verhärtet. Die israelische Politik ist inzwischen schon soweit, das sie keine nicht gewaltsamen Reaktionen oder Lösungen zu Konflikten kennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass hängt viel mit dem Nahostkonflikt zusammen. Der Nahostkonflikt ist aber extrem komplex und schwierig zu erklären. Viele Muslime sind halt entweder gegen die Existenz Israels oder die Politik Israels. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von furkansel
08.12.2015, 00:08

und differenzieren nicht zwischen judentum und der israelischen Politik.

1

Obwohl man es zunächst eher erwarten würde, dass der religiös begründete Antijudaismus dahintersteckt, ist Antisemitismus das tatsächliche Problem, rassistischer Hass. Die Feindschaft gegen Juden aus religiösen Gründen war deutlich geringer ausgeprägt als im lateinischen Europa. Antisemitismus ist hingegen heute ein bedeutendes Problem in der arabischen Welt. Der Islam hat damit jedoch nichts zu tun, sondern der Export des Antisemitismus von Europa in den Nahen Osten, welcher seit dem 19. Jahrhundert einsetzte, und der anschließende Nahost-Konflikt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke dass liegt daran, dass heute einige Imame Antisemitismus predigen.... früher war das eigentlich weniger der Fall... Juden und Moslems haben viele Jahrhunderte lang friedlich zusammen gelebt... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin zwar kein Experte, glaube aber das es mit Palästina und israel zu tun hat, da sie finden, dass das Gebiet wo israel liegt eigentlich Palästina gehören müsste

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hope124
08.12.2015, 00:02

das ist auch so israel hat kein land

0

Ich möchte darauf nicht mit meinen Gedanken und Thesen antworten. Ich lasse den Islam sprechen:

„Und es sprechen die Juden: ‚Uzair ist Allahs Sohn.’ Und es sprechen die Nazarener(Anm.: Christen): ‚Der Messias ist Allahs Sohn.’ Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlag sie tot!. Wie sind sie verstandeslos!“ (Sure 9,30)

Und es sprechen die Juden: ‚Die Hand Allahs ist gefesselt.’ Gefesselt werden ihreHände, und verflucht werden sie für ihre Worte. …. Sooft sie anzünden ein Feuer zum Krieg, wird es Allah auslöschen. Und sie betreiben auf Erden Verderben. Allah aber liebt nicht die Verderben Stiftenden.“ (Koran, Sure 5,64)

„Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Gesandte Allahs sagte: ‚Die Stunde wird nicht kommen (Anm.: Gemeint ist das Weltgericht.), bis ihr gegen die Juden solange kämpft und bis der Stein, hinter dem sich der Jude versteckt hat, spricht: ‚Du Muslim, hier ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt, so töte ihn.’“(Buhari-Hadith, zitiert nach: Die Sunna des Propheten, S.279).

“Juden sind verhaßte Ungläubige und dem Feuer versprochen” (islaminstitut.de).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alanbar33
08.12.2015, 01:05

Ja genau so ist es !

0
Kommentar von eleteroj
08.12.2015, 15:34

hallo 1988Ritter, deshalb sagte Adolf Hitler angeblich in einer seiner Tischreden: "Der Islam gehört zu Deutschland" und gewährte dem Grossmufti von Jerusalem 1941 in Berlin politisches Asyl, wo der bekennende Nazi und SS-Angehörige Husseini unter anderem flammende Radioansprachen an seine moslemischen Landsleute hielt.

1

Hier beschreibt ein deutsch-jüdischer Rabbi die Problematik aus seiner Sicht.

http://www.scilogs.de/un-zugehoerig/radikaler-islam-vs-islam-wo-steckt-die-gefahr/

Zitatanfang:

Bd. 4, Buch 52, Stelle 177:"Die Stunde wird nicht bereitet sein (d.h. es wird nicht an der Zeit sein), bis ihr (Muslime) gegen die Juden kämpft, und der Stein, hinter dem sich ein Jude verstecken wird, wird sagen: 'Oh, Muslim! Hinter mir versteckt sich ein Jude, also bringe ihn um!' " Die besagte Zeit ist die Endzeit. Das bedeutet: Für 80% der gläubigen Muslime - das ist ja ungefähr der Anteil der Sunniten, wobei wir hier nicht von denjenigen reden, die sich von diesen Grundschriften distanzieren - müssen die Juden bekämpft und (mithilfe der Steine) gänzlich und ausnahmslos vernichtet werden, damit die islamische Heilsgeschichte vorankommt.
Ein ähnliches Zitat bringt eine andere, ebenfalls zentrale, kanonische und autoritative Sammlung, nämlich die "Sahih Muslim":
Buch 41, Stelle 6985:Die letzte Stunde wird nicht kommen, es sei denn, die Muslime werden gegen die Juden kämpfen und die Muslime werden sie umbringen, bis die Juden sich hinter einem Stein oder einem Baum verstecken, da wird ein Stein oder ein Baum sagen: "Muslim, Knecht Allahs, es gibt hinter mir einen Juden, komm und bringe ihn um!" Aber der Gharqad-Baum wird es nicht sagen, weil das der Baum der Juden ist. ...

Und schließlich: Dürfen diejenigen, die sich nachweislich von solch klaren Worten inspirieren lassen, als "radikale" Muslime bezeichnet werden? Wird damit die Problematik nicht von den Grundschriften des Islam auf die "Radikalen" wegprojiziert?

Zitatende

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist dann aber kein Anti-semitismus, sondern Anti-judaismus.

---

Semitismus bedeutet die Nachfolge Abrahams. Als die Nachfolger Abrahams sehen sich sowohl Juden wie auch Muslime, im Grunde genommen sehen sich auch Christen als Nachfolger Abrahams.

---

Hass ist nur die Perversion von Liebe. Das wirkliche Gegenteil von Liebe ist Verachtung. Wer jemanden "nur" hasst, kann noch lernen den anderen wieder zu lieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antisemismus macht schon mal garkein Sinn weil Araber auch Semiten sind .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat sicher nichts mit Israel zu tun, wie hier einige behaupten. 

Israel gibt es erst seit 60 Jahren, der Hass auf Juden ist aber viel älter, nämlich etwa 1400 Jahre. Es steht schon im Koran.

Aus der anfänglichen Bewunderung Mohammeds für die Juden wurde noch zu seinen Lebzeiten großer Hass, weil sie ihn nicht als Propheten anerkannt haben und weil sie ihn nicht bei seinen Kriegen unterstützt haben. Letztlich fürhte das dazu, das er alle Juden aus Mekka und Medina getötet oder vertrieben hat. Das ist der Beginn des Hasses der Moslems auf die Juden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß dass Muslime und Juden ursprünglich nie was gegeneinander haben und hatten.
Aber durch den Nahostkonflikt mit Israel und Palästina wurden viele Juden und Muslime verletzt.

Die gebildeten und intelligenten Muslims und Juden sagen:
Ich habe etwas gegen die Machtpolitik von Israel und Palästina, aber warum soll ich etwas gegen Juden/Muslime haben?

Die ungebildeten die meist in Dörfern leben sagen:
Moslems/Juden sind einfach sch**ße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eigentlich kein Antisemitismus, welcher vom Islam ausgeht, sondern die reine Lehre des Islam (siehe Koran) alle zu "hassen", welche sich nicht dem Islam und seinen Regeln unterwerfen.

Siehe hierzu die in der Antwort von "1988Ritter" enthaltenen konkreten Hinweise. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso fragst du bei Idioten nach einem logischen Grund?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kapfenberger
08.12.2015, 09:34

Warum Idioten?

0

Was möchtest Du wissen?