Antikörper bei Masern....warum nicht bei anderen Erkrankungen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Beim Grippe-Erreger ist im Gegensatz zu den Erregern von Masern, Röteln und Mumps die Mutationsrate um einiges höher. Das bedeutet, dass sich das Grippe-Virus ständig verändert. Also selbst wenn dein Immunsystem gegen eine Varriante des Grippe-Virus immun ist, so wird es gegen andere Varrianten des Virus keinen Schutz haben.

Bei Krebs ist die Sache etwas komplizierter. Natürlich kann man gegen ganz bestimmte Viren impfen, die zu einer Krebserkrankung führen können (HPV-Impfung), wenngleich Krebserkrankungen natürlich auch beispielsweise durch Alkoholmissbrauch oder auch völlig ohne Umwelteinflüsse auftreten können. Das Problem für das Immunsystem besteht jedoch darin, dass Krebszellen ja eigentlich Körperzellen sind. Unser Immunsystem ist darauf ausgerichtet Eindringlinge im menschlichen Körper auszuschalten. Doch gegen Zellen zu agieren, die aus dem eigenen Körper stammen, kann das Immunsystem nur sehr begrenzt, da es in erster Linie nach körpereigenen Zellen und körperfremden Zellen unterscheidet.

Vielen Dank, du rettest mich und mein Referat, DANKEE

0

Meines Wissens kann der Körper sich nur gegen Krankheiten immunisieren, welche von Viren oder Bakterien ausgelöst werden. Aber Krankheiten wie beispielsweise die Grippe, mutieren ständig, sodass der Körper sie nicht wieder als "Grippe" erkennt, sondern als neue Krankheit.

Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege

weil krebs was ganz anderes ist. und der erreger der grippe ändert sich da jedesmal so das der körper ihn als neuen erregere erkennt.

Was möchtest Du wissen?