antiideppressivvum?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist schwierig das richtige Antidepressivum zu finden. Denn du kannst nicht aus den Erfahrungen anderer auf die schliessen. Doch einige objektive Hinweise gibt es.

Erstens kommt es darauf an, warum du ein Antidepressivum nimmst (Depressionen/Angststörungen). Da du Mirtazapin nimmst gehe ich davon aus, dass es sich um Depressionen handelt.

Sertalin macht zu Beginn der Einnahme bei den meisten Patienten sehr nervös. Diese Nervosität legt sich normalerweise nach ca. 4-5 Wochen. Da die Wirkung von Antidepressiva erst nach 2-4 Wochen zu beurteilen ist hast du die Wahl zwischen "Augen zu und durch" oder wenns nicht auszuhalten ist ein Wechsel des Medikaments.

Das Problem ist, dass fast alle SSRI's und SSNRI's (also Medikamente der neueren Generation) zu Beginn Nervosität verursachen. Am wenigsten macht dies jedoch Duloxetin (eines der neusten Antidepressiva der SSNRI-Klasse).

Bezüglich Mirtazapin wird sich die Müdigkeit nicht wirklich legen. Müdigkeit ist ein oft erwünschter Nebeneffekt dieses Medikamentes. Desshalb wird es vorzugsweise bei Depressionen mit starken Schlafstörungen verschrieben.

Wenn du sehr schlank bist, würde ich dir Fluoxetin nicht empfehlen, da dieses Medikament als Nebenwirkung sehr häufig Anorexie verursacht.

Schlussendlich bleibt dir nur das Herumexperiementieren. Du bist nicht die Einzige, welche diverse Medikamente probieren muss bis eines wirkt.

Hier noch eine gute Seite mit der Übersicht über alle gängigen Antidepressiva, deren Wirkung und Nebenwirkungen: http://www.deprohelp.com/medikamente2/

viel glück...

sollte ich dann von mirtabene auf sertralin umsteigen? als würde es Nebenwirkungen haben

0
@samm1917

also würde es Nebenwirkungen  haben? meinte ich...hab beim also das o vergessen

0
@stressless95

man kann nie genau sagen welcher mensch auf welches medikament wie reagiert. grundsätzlich haben aber fast alle antidepressiva nebenwirkungen. bei manchen sind sie je nach präparat stärker oder schwächer ausgeprägt.

0
@stressless95

bei der liste der nebenwirkungen muss man immer aufpassen. sie ist endlos lange und nur die wenigsten entwickeln eine vielzahl von nebenwirkungen. die meisten entwicklen nur wenige und manche gar keine. menschen mit depressionen und/oder angststörungen gehen automatisch davon aus, dass sie die schlimmsten und viele nebenwirkungen entwickeln, dies ist objektiv begründet. sei also vorsichtig wenn du das durchliest.

Sertralin: http://www.deprohelp.com/sertralin/

Fluoxetin: http://www.deprohelp.com/fluoxetin/

Mirtazapin: http://www.deprohelp.com/mirtazapin/

Ich beispielsweise hatte von Sertralin am anfang etwas Nervosität, Kopfschmerzen, gesteigerte Angst und Libidoverlust. Ausgenommen vom Libidoverlust verschwanden die Nebenwirkungen nach 3-4 Wochen wieder.

Mei Mirtazapin wurde ich stark müde, hattet tagsdurch noch mit der Müdigkeit zu kämpfen und nahm Gewicht zu. Diese Nebenwirkungen verschwanden leider nicht.

Aber bei Sertralin wie bei Mirtazapin wäre ich wohl gestorben wenn ich alle Nebenwirkungen entwickelt hätte. Darum wie gesagt. Niemand entwickelt alle Nebenwirkungen, sie sind einfach eine Auflistung der (teilweise verschwinden geringen Möglichkeiten). Ernst nehmen muss man vor allem die Kategorie sehr häufig und teilweise auch häufig.

Ich hoffe deine Frage etwas beantworten zu können, wenn nicht schreibe einfach noch mals.

PS: ich finde bei gute Frage immer wichtig die hilfreichste Antwort zu wählen. Diese muss nicht meine sein, einfach so...

0

Ich habe Sertralin verschrieben und wäre in der Nach fast durchgedreht wie ich es genommen habe. Daher fällt das schon mal weg.

Es fällt tatsächlich nicht weg, du darfst natürlich nicht direkt mit der vollen Dosis einsteigen! Dass das Ärzte nie dazu sagen kann ich nicht verstehen. Du fängst mit maximal 1/4 der Dosis an und steigerst bsp. alle 7 Tage die Dosis. Die Tabletten kannst du dazu auch zerbröseln und zerbrechen. Die Nebenwirkungen hören nach wenigen Tagen auf sobald sich der Körper an den Stoff gewöhnt hat!

Du wirst bei ALLEN Antidepressiva die gleichen Nebenwirkungn haben wenn du sofort mit der vollen Dosis beginnst. Eine Umstellung nutzt dir nach nur 1 Einnahme nichts!

Ich würde dir Citalopram empfehlen, die Wirkung ist aber nahezu identisch mit Sertralin. Ich würde beim Sertralin bleiben.

Du kannst dir ggf. überlegen welche Wirkung du dir wünschst, etwas wachmachendes und stimulierendes ist Venlafaxin, Bei Libidostörungen hilft Bupropion. Dämpfend und beruhigend, aber auch müdemachend ist u.a. Amitriptylin und Trimipramin

Gruß Chillersun

achtung: Bupropion nicht zerbröseln!!! den rest kein problem ;-)

1

Das ist am Anfang normal, das macht müde und auch die anderen Nebenwirkungen, der Körper gewöhnt sich daran. Und bis sich deine Stimmung verbessert dauert es allerdings auch ein paar Wochen. Dazu würde ich dir aber auch raten deine Darmflora mit in Ordnung zu bringen, lies dazu mal das Buch, Darm mit Charme, da ist es wunderbar erklärt, warum man dazu auch den Darm in Ordnung bringen sollte. Dann vielleicht auch noch eine begleitende Psychotherapie, damit du der Ursache auf den Grund gehst und vielleicht irgendwann die Medikamente nicht mehr brauchst.
LG Heike

Was möchtest Du wissen?