Antidepressivum und Pille Wechselwirkungen?

1 Antwort

Ich habe noch nie gehört, dass bei der Einnahme der Antibabypille keine Eizellen heranreifen. Die Antibabypille verhindert doch nur deren Befruchtung!

Wenn du Schmierblutungen hast, dann liegt das m. W. daran, dass lapidar ausgedruckt, diese einfach zu schwach ist.

Mit der Einnahme eines Antidepressivums hat das m. E. nichts zu tun!

3

Danke für die Antwort. Tatsächlich wirkt diese Pille wirklich so, dass keine Eizellen mehr heranwachsen sollten: "Die Wirkung der meisten reinen Gestagen-Pillen beruht vor allem darauf, dass die Samenzellen am Eindringen in die Gebärmutter gehindert werden. Sie verhindern jedoch nicht immer die Ausreifung einer Eizelle, was die eigentliche Wirkung der kombinierten Pillen ist. DESIRETT® unterscheidet sich von anderen Minipillen darin, dass die Dosis in den meisten Fällen ausreicht, um die Ausreifung der Eizelle zu verhindern. Dadurch verfügt DESIRETT® über eine hohe empfängnisverhütende Wirksamkeit."

0
24
@ApfelBirnenSaft

Jetzt habe ich etwas gelernt!

Danke, bei mir ist die Einnahme derselben schon Jahre her

0

Ich habe wegen Migräne mit Aura zur Minipille (Desirett) gewechselt und jetzt habe ich über 13 Tage Blutungen?

Hallo ich bin 17 und habe als aller erste im Dezember 2015 ein einhalb Monate die kombinierte Pille von der ich immer öfter Migräne Attacken mit Aura bekam. (Sie wurde ein halbe Jahr davor wegen Stress zum ersten diagnostiziert, die ich auch selten bekam).

Mein FA meinte ich sollte die Minipille nehmen . Meine Migräne Attacken sind verschwunden habe nach eineinhalb Monaten nach der ersten Minipilleneinahme meine Periode bekommen. Nach 7 Tagen ist sie leichter geworden aber ich habe sie immer noch. Es sind schon 13 Tag und sind immer noch nicht weg. Deshalb bin ich immer genervt davon. Ich dachte die Periode bleibt komplett aus. Muss sich mein Körper gewöhnen und wie lange würde es dauern. Und vertrage ich sie nicht? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

...zur Frage

Was kann schlimmstenfalls passieren, wenn man Venlafaxin rapide absetzt?

Ich nehme eigentlich 300 mg Venlafaxin, aber habe nun erfahren, dass es wahrscheinlich daran liegt, dass ich intelektuell so abbaue und ich fühle mich einfach immer dümmer und unfähiger. Deshalb will ich das Medikament so schnell wie möglich loswerden und habe heute statt 300 nur 150 genommen, morgen nehme ich dann nur 75 und übermorgen gar nichts mehr. Bis ich das nächste mal mit meinem Psychiater darüber sprechen kann, dauert mir zu lange, da er im Urlaub ist. Hat jemand Erfahrungen damit und/oder weiß, was da passieren kann? Leichte Nebenwirkungen wie Schwindel nehm ich gerne in Kauf, solange ich dann wieder ich sein darf. Ohne Antidepressivum.

Anmerkung: Das letzte Mal als ich das Venlafaxin abgesetzt habe, habe ich vollkommen die Fassung verloren, hatte Filmrisse, wurde laut und aggressiv und wurde fixiert. Allerdings waren das andere Umstände. Weil ich Angst habe, dass ich wieder die Kontrolle über mich verliere, frage ich hier nach euren Erfahrungen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?