Antidepressiva? Was sind die Vor- und Nachteile?

7 Antworten

antidepressiva sind ab einer gewissen strärke der depression einfach das kleinere übel. zu entscheiden was das kleinere übel ist kannst nur du selbst, vorausgesetzt du versuchst diese medikamente. der vorteil der medikamente ist, dass (wenn sie anschlagen) die symptome massiv gebessert werden können. der nachteil (auch wenn sie anschlagen) sind die nebenwirkungen. neuere antidepressiva (SSRI/SSNRI) haben weniger nebenwirkungen als die älteren (tri bzw. tetrazyklischen). die unliebsamsten dabei sind oft libidoverlust und/oder gewichstszunahmen. schau dich mal auf dieser seite um, da findest du alle medik aufgelistet (inkl. nebenwirkungen): http://www.deprohelp.com/medikamente2/

nebenwirkungen sind jedoch nicht das primäre problem. es gibt viele menschen, welche nicht auf das erste medikament reagieren. so müssen erst einmal mehrere durchprobiert werden bis eines greift. dies dauert ne ganze weile, da man bei jedem medikament wieder ca. 4-6 wochen warten muss um zu wissen ob es anschlägt. innerhalb dieser 4-6 wochen können sie die symptome sogar verschlimmern bis nach dieser zeit die eigendlich positive wirkung in erscheindung tritt.

noch zu einer letzten frage: niemand kann dich zwingen medikamente zu nehmen bzw. ist dies nicht sehr einfach. eine zwangsmedikation ergibt sich erst, wenn du eine unmittelbare bedrohung für dich oder die gesellschaft darstellst. dazu musst du gegen deinen willen eingewisen werden. dies ist allerdings sehr sehr selten der fall. mach dir darum erst mal keine sorgen. wenns dir wirklich schlecht geht probiere diese medikamente aus, ansonsten versuche es mit sport. sport wirkt bei leichten depressionen besser als medikamente (gemäss diverser studien min. 30min intensiv pro tag. nach ca. 2-3 wochen kommt die wirkung). selbst bei schwereren depressionen kann sport mithelfen.

hoffe konnte dir ein bisschen weiterhelfen. alles gute und viel kraft... ich kenne das ganze mehr als zu gut, leider ;-)

Antidepressiva sind gerade bei schweren Depressionen ein notwendiges Übel. In der Regel ist es sinnvoll, zuerst die körperlichen Symptome der Depression zu mildern, Müdigkeit, Angst, Schlaflosigkeit. Sind diese Schwierigkeiten erst einmal weg oder verbessert, kann man mit der eigentlichen Therapie beginnen, der Psychotherapie. Ohne den Einsatz von Antidepressiva wären viele patienten überhaupt nicht therapiefähig. ANtidepressiva sind nicht für den langfristigen Einsatz gedacht und werden meist nach einigen Monaten wieder abgesetzt, wenn andere Therapien greifen.

Nachteile der Antidepressiva sind die teils heftigen Nebenwirkungen, die viele Mittel auch heute noch haben, obwohl die Medikamente insgesamt verträglicher geworden sind. Gewichtszunahme und Impotenz sind kein Empfehlungsschreiben, aber für eine Weile kann man sie sicher in Kauf nehmen.

Musste knapp 15 medis durchprobieren...mittlerweile bin ich bei mirtazapin und zolpidem... zwar ist zolpidem kein antidepressivum aber mirta...abhängig machen die meisten nicht ...sagen die ärzte zumind. Dazu sind die nachteile : Sehr viele nebenwirkungen, braucht 2-4 wochen bis sie wirken,in den ersten wochen kann es sein das die suizidalität oder den drang sich selbst zu verletzen steigen...

Mfg Leon:)

Was möchtest Du wissen?