Antidepressiva vom Hausarzt bekommen ja nein?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

im prinzip kann dir jeder arzt mit staatlicher zulassung antidepressiva verschreiben, egal ob er chirurg, psychiater, hausarzt oder sonst was ist. die antwort auf deine frage lautet also "ja".

anmerkung: antidepressiva sind keine glückspillen und haben normalerweise starke nebenwirkungen. diese sollten wenn möglich von einem facharzt der psychiatrie überwacht werden. nur ein psychiater kann zudem eine verlässliche diagnose erstellen und abschätzen, ob es überhaupt sinn macht diese medikamente einzunehmen. antidepressiva kommen nur dann zum einsatz, wenn z.b. eine psychotherapie nicht ausreicht (bzw. sollte dies so sein). zudem reagieren nur rund 30% der menschen auf ihre erstmedikation (also das erste medikament). meist ist es nötig mehrere medikamente zu probieren oder kombinationen von diversen medikamenten einzunehmen. das aus- und einschleichen sowie die kombinationen von psychopharmaka sind nicht ganz ohne, so dass es zu interaktionen (also zu schädlichem zusammenwirken) der medikamente kommen kann.

zudem ist der hausarzt nicht für eine psychotherapie ausgebildet. medikamente ohne psychotherapie sind nachweislich weniger wirksam. zudem unterdrücken sie einfach die symptome (was in gewissen situationen durchaus erwünscht ist), bekämpfen jedoch nicht die ursachen hinter der krankheit (sowie die psychotherapie). ich rate dir desshalb, dich an einen psychiater überweisen zu lassen.

viel kraft und alles gute...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Diagnose fest steht, bzw. von einem "Fachmann" bestätigt wurde, kann er dir ein Rezept ausstellen, das kostet dann nichts. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also der Hausarzt könnte aber vlt solltest du zu einem Psychologen in Behandlung gehen , der wird dich dann schon zu deinem Hausarzt oder zu einem Psychiater schicken , wenn er der Meinung ist du brauchst neben einer Therapie Medikamente !! Zudem denke ich nicht das dein Hausarzt einfach so was verschreiben wird . Normalerweise sind Medikamente nur eine Unterstützung damit man stabil genug , für eine Therapie ist!! Und ja zahlt dann bei bedarf die Krankenkasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja darf und kann er. Allerdings verschreiben Hausärzte oft eher "Standard-Kram", einfach weil sie nicht so tief im Thema sind und es sehr viele verschiedene, immer wieder neue Medikamente gibt. Deshalb ist ein Besuch beim Psychiater meistens besser, weil der zielgenauer verschreibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, er kann es verschreiben (hat er bei mir jedenfalls gemacht, war aber ein schwaches) und die Krankenkasse hat es übernommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Effektives Antidepressiva bekommst du nicht vom Hausarzt. So weit ich es weiß,  nur vom Therapeuten und auch nur, in Verbindung mit begleitenden Gesprächen mit deinem Therapeuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zauberfee98
01.11.2015, 21:48

Ne ,Therapeuten sind nur da um mit ihren Patienten über ihre Probleme zureden , die sie belasten!  Psychiater sind Ärzte und können das verschreiben

0
Kommentar von Coza0310
01.11.2015, 21:48

Ein Psychotherapeut ist kein Arzt und darf keine Medikamente verordnen. Das dürfen nur Ärzte, wozu auch Psychiater gehören.

0

Ja darf er.

Die Anfangszeit musst du aber aufpassen, ich kenn es von mir selber und anderen das die Depressionen erst sehr viel schlimmer wurden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

macht der hausarzt nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja darf er da er wie Psychiater auch  eine Approbation, also die staatliche Zulassung als Arzt besitzt. Psychotherapeuten oder  Heilpraktiker sind dem ausgenommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?