Antidepressiva und Aggressivität?

2 Antworten

Pramulex enhält den Wirkstoff Escitalopram und ist ein Antidepressivum aus der Gruppe der SSRI. SSRI sind bekannt dafür, dass sie einige wenige Menschen agressiv und reizbar machen können. Diese Nebenwirkung sollte eigentlich bereits zu Beginn der Einnahme auftreten. Von dem her lässt sich nicht erschliessen, wo deine momentane Reizbarkeit herkommt.

Auf der Nebenwirkungsliste ist jedoch Reizbarkeit nicht aufgeführt. Umso mehr solltest du dich ärztlich untersuchen lassen. Jemand verschreibt dir das Medikament, dies ist die richtige Ansprechperson.

Trittico (Trazodon) hingegen ist ein atypisches Antidepressivum, welches sedierend wirkt und eher für Beruhigung als für Reizbarkeit bekannt ist.

Wenn du deine Antidepressiva absetzt, lasse dich unbedingt von einem Arzt begleiten. Es können Absetzsymptome auftreten und im schlimmsten Fall auch die Depressionen wieder kommen. Somit muss man dafür wirklich stabil sein.

Hier mehr zu Escitalopram (Pramulex): http://deprimed.de/escitalopram/

Besprich das Problem bitte mit deinem behandelnden Arzt. Er kann dir ein anderes Medikament verschreiben.

Darf man mit Trazodon (Trittico) Autofahren?

Wie ist die Gesetzeslage in der Schweiz bezüglich Antidepressiva im Strassenverkehr? Darf man grundsätzlich mit Trittico Auto fahren? Falls nein, nach wie langer Pause seit der Einnahme von 50mg Trittico ist man wieder fahrtauglich?

...zur Frage

Welches Antidepressiva?

Hallo, ich nehme schon seit einem Halben Jahr Antidepressiva nämlich Trimipramin auf 150 mg am Abend und Escitalopram Auf 10 mg in der Früh. Aber ich habe das Gefühl das mir das Escitalopram nichts hilft, jetzt bräuchte ich ein anderes Antidepressiva. Mit welchem habt ihr gute Erfahrung gemacht? Ich leide seit 10 Monaten an einer Mittelschweren Depression. Das Trimipramin wirkt super zum Durchschlafen.

...zur Frage

Ich habe meine Antidepressiva selbst abgesetzt und zicke nun die ganze Zeit rum, ist das von den Medis oder bin ich so?

Hallo,

Ich habe eine Therapie gemacht und im Juni 2015 meinen letzten Termin gehabt. (Ich hätte noch 2 Termine von der Krankenkasse bekommen, aber dann wurde ich krank und wir waren auch der Meinung es geht mir besser und man könne den Termin ja irgendwann machen. (Ich war am Ende nurnoch einmal im Viertel Jahr da) Jedoch durch die krankheit und...Eigenem Versäumnis kam es nicht mehr dazu. Nach einem halben Jahr läuft dann ja auch die genehmigung der Krankenkasse ab, meinte mein Therapeut.

Auf Jeden Fall habe ich im November angefangen eigenständig mein Antidepressiva abzusetzen, was meiner Meinung nach auch ganz gut funktioniert hat... Also ich hab jetzt keine starken Depressionserscheinungen, die ich ja schon kenne.

Aber ich bin seit dem unglaublich schnell genervt und zickig...

Und jetzt bin ich mir nicht sicher, ob das vom Absetzen der Medis kommt, oder ob ich einfach so bin???

Ich weiß es ist nicht üblich sie eigenständig abzusetzen, aber ich hatte das Gefühl Ich bin so weit...

Hat jemand mal AD's abgesetzt und hat da Erfahrung?

...zur Frage

persönlichkeitsveränderung durch depression?! kann das sein-.-

hallo, ich hab seit monaten ne depression und bin deswegen auch in behandlung.. das problem ist, dass mir mehrere menschen jetzt schon gesagt haben, dass ich mich seitdem total verändert hab.. dass ich total aggressiv bin ohne guten grund, wegen kleinigkeiten ausraste usw..

kann ne depression sowas verursachen? und bekommt man das per antidepressiva wieder weg?

...zur Frage

Depressionsrückfall

Wer hat Erfahrung mit Rückfall in Depression? Rückfall trotz Antidepressiva? Momentan habe ich eine Akutphase trotz Antidepressiva und Therapie. Medikamente nehme ich seit Jahren und wegen Verschlimmerung meiner Beschwerden wurde die Dosis erhöht. Ich bin erschöpft, habe Schlafprobleme, Angst, Schmerzen, keine Motivation...

...zur Frage

Ich bin so gereizt und aggressiv - Woran kann das liegen und was kann ich tun, um nicht auszurasten?

Als Kind hatte ich sehr oft sehr starke Wutausbrüche, welche ich aber in der frühen Jugend unter Kontrolle bekommen konnte und inzwischen bin eine freundliche, hilfsbereite und faire 21-jährige, die lieber sich selbst weh tut, als anderen (zumindest solange sie es nicht verdient haben).

Ich habe einige psychische Störungen diagnostiziert bekommen (z.B. Borderline, Depression), weswegen ich nun über ein Jahr Venlafaxin genommen habe. Da ich nun wegen des ADS auf Strattera umsteige, schleiche ich das Venlafaxin aus und tu das sogar langsamer, als der Psychiater es gesagt hatte.

Nun bin ich seit wenigen Tagen furchtbar gereizt und ständig fauche ich meine Mutter an, wenn sie nur ein falsches Wort sagt, und reagiere aggressiv. Selbst wenn ich allein bin, bekommen Gegenstände Schläge und Gefluche von mir ab, und das wegen minimalen Kleinigkeiten. Außerdem habe ich fast den ganzen Tag das Gefühl ich könnte sofort in Tränen ausbrechen.

Das bin überhaupt nicht ich! Ich bin gegenüber anderen nicht aggressiv oder gewalttätig! Ich habe so Angst, dass ich mich nicht mehr kontrollieren kann und in der Öffentlichkeit ausraste, da fehlt wirklich nicht mehr viel. Das letzte mal ist das passiert, als ich in der Psychiatrie war und mein Antidepressivum von einem Tag auf den anderen einfach abgesetzt hatte (Ja, doofe Idee, ich weiß), aber diesmal bin ich es ja langsam angegangen und mit Begleitung vom Psychiater.

Ich konnte in beiden Beipackzetteln unter den Nebenwirkungen nicht finden. Weiß jemand woher das kommen kann? Ich bin zwar zur Zeit etwas gestresst, aber das ist ja kein Grund, um mich kaum noch unter Kontrolle zu haben.

Ich habe so Angst, dass ich die Kontrolle über mein Verhalten verliere. Hat jemand schon so Erfahrungen gemacht und kann mir helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?