Antidepressiva, Johanniskraut, Thryptophan. Was soll ich tun?

12 Antworten

Hallo JACE5,

ich persönlich nehme Laif900 das ist ein Antidepressivum auf Johanneskraut basis! Es kann vom Arzt verschrieben werden und ist Nebenwirkungsarm! Ich würde kein Johanniskrautpäparat aus der Drogerie nehmen da die Stärke zu gering ist und so keine Wirkung zeigt!

Persönlich habe ich mit diesem Medikament sehr gute Erfahrung gemacht!

Tipp: Zur Entscheidungspfindung: 

Es kommt auf die schwere der Depression an! Wenn du eine schwere Depression Diagnostiziert bekommen hast wird dir Laif900 nicht helfen können! Bis zu eine Mittelgradigen Depression ist das Medikament zugelassen!

Jedes Antidepressivum braucht Zeit um zu Wirken und kein Medikament kann eine Depression Heilen aber helfen das es einen besser geht um eine Therapie anzufangen! 

Nicht jedes Antidepressivum hilft einem! Bei dem einen ist das jenes bei dem anderen ein ganz anderes! Also ausprobieren!

Tipp: Ernährung!

Grundsätzlich: Ist Mischkost einer Veganen oder Vegetarischen Ernährung vorzuziehen! Auf Nahrungsergänzungmittel verzichten die richten mehr Schaden an als sie Nutzen und sind Teuer!

Ich kann dir eine stichhaltige Erklärung schreiben warum die folgenden Lebensmittel auf deinem Speiseplan gehören sollten allerdings ist das sehr umfangreich! Ich habe das ganze mit einer Ernährungsberaterin und auch meiner Therapeutin durchgekaut und mich im Internet schlau gemacht! Meine Symptome haben sich, unter anderen, dadurch sehr gebessert! Von einer schweren Depression mit 4 Aufenthalten in Kliniken zu einer leichten bis mittelgradigen Depression mit 0 Klinikaufenthalten!

Also was Futtern?

Trinken: 2-3 L pro Tag vor allem Wasser und Tee

Essen: 

Pro Tag einen Probiotischen Joghurt! Dein Darm ist momentan durch die Depression angegriffen! Die Guten Bakterien müssen die Oberhand wieder gewinnen! Die sind nämlich verantwortlich das unser Gehirn alles bekommt was es so braucht um sich wohl zu fühlen! Zum Beispiel Melatonin! Melatonin kann das Gehirn in der Zwirbeldrüse bilden dazu benötigt es aber Serotonin und das ist bei einer Depression gerade Mangelware! Schlafstörungen sind die Folge!

Weitere Lebensmittel:

Walnüsse (Enthalten am meisten Serotonin), Erdnüsse, Bohnen, Beeren und anderes Obst, Gemüse, Quark, Eier, Fisch, mageres Fleisch, Schokolade, Kohlenhydrate, Leinoel (von Rapunzel schmeckt lecker)! Möglichst BIO!

Was solltest du Meiden oder nur in geringen Mengen zu dir Nehmen? Fertiggerichte,  Dosenware, Tiefkühlgerichte, Fastfood!

Tipp Suchtmittel!

Sei es Btm's, Tabak oder Alkohol - Laß es bleiben!

Ich bin Erwachsen und versuche gerade meine Nikotinsucht weg zu bekommen! Alkohol beschränkt sich in der Regel bei mir auf Null! Btm's sowieso auf Null - In den Kliniken sind eine ganze Menge die zu viel davon genommen haben! Ein Alkoholiker hat es mal auf den Punkt gebracht: Alkohol, das gleiche gilt für Btm's löst vieles: Familie weg , Arbeit weg, Führerschein weg etc.!

Tipp: Therapien: Verhaltenstherapie, Sport, Lernen von neuen Fähigkeiten! 

Tipp: Informiere dich über die Arten und die Erkrankung:

Hier Links dazu:

http://www.psychenet.de/psychische-gesundheit.html

Diese Videos finde ich toll:

https://youtube.com/watch?v=uScIT5Oo8nM

https://youtube.com/watch?v=7SvEFfu7Pu4

Tipp: Was hilft noch?

Menschen und das du ein Wertvoller Mensch bist!:)

Gute Besserung!

Beachtlicher Beitrag!

0
@Tamtamy

Ich selbst habe es ausprobiert und bei mir haben sich die Symptome wesentlich Verbessert!

Übrigens die Probiotischen Joghurts sind wirklich hilfreich! Probiotika deswegen ein Wundermittel? Nein, die gab sie schon früher aber durch die Pasteurisierung verschwanden sie aus unserer Nahrung! Es gibt Studien zu verschiedenen Erkrankungen und die sprechen eine Eindeutige Sprache! Sie helfen bzw. Heilen sogar und wenn man sie Ständig einnimmt  dann verringert sich sogar das Risiko überhaupt gewisse zu bekommen! 

0

Das ist absolut nachvollziehbar, dass du total durch den Wind bist, wenn dir jeder reinredet.

Deine Therapeutin ist bei der Aufklärung deiner Depressionen die wichtigste Bezugs- und Ansprechperson. An sie solltest du dich halten. Sie ist es, die dir zeigen muss, wie ein Leben ohne Depressionen aussieht. Und sie kann dir auch am ehesten helfen, wenn die Nebenwirkungen des Antidepressivum nicht mehr tolerierbar sind und eine Alternative überlegt werden muss.

Ich bin der Meinung kein Antidpressivum oder alternative Präparate bringt Heilung alle lindern nur Symptome. Das kann natürlich nützlich sein weil sie eine eigentliche Therapie erst möglich machen können bei manchen Menschen.

Alle werfen den Neurotransmitterhaushalt durcheinander, ich habe schon verschiedene Klassen von Antidepressiva eingenommen. Eins hat mich komplet Gefühlskalt werden lassen .... ich konnte nicht mehr lachen und nicht mehr nachts Schlafen (Serotonin und Melatonin hängen Biochemisch zusammen) ein anderes hat dazu geführt das ich schnell 20 kg zugenommen habe und extreme Stimmungsschwankungen hatte .... ein anderes hat meinen kompletten Hormonhaushalt durcheinander geworfen (hatte 3 mal im Monat meine Tage trotz zusätzlicher Pilleneinnahme) diese Nebenwirkung ging erst 8 Monate nach absetzen wieder weg.

Alle alternativen Sachen wie Johanniskraut und co haben bei mir gar nichts bewirkt.

Psychotherapie und Sport sowie gesunde Ernährung sind auf Dauer am besten. Weil vor allem auch nachhaltig.

Übrigens so gut wie kein Patient mit Depressionen wird körperlich gründlich durchgecheckt. Antidepressiva werden immer auf gut Glück drauf geworfen, da ja kein Arzt testet wo denn überhaupt das Problem liegt.

Entscheide nach deinem Gefühl, Antidepressiva können dir helfen (bis du sie absetzt), sollteste du damit nicht klarkommen kann man sie ja wieder nach Rücksprache mit Arzt ausschleichen. Du willst das es dir besser geht nutze doch die chancen die dir geboten werden. Sei dir einfach nur im klaren, dass es nicht das Wundermittel gibt. Psychotherapie( verhaltenstherapie) ist das was ich uneingeschränkt empfehlen kann, denn da hat man im Moment und in der Zukunft was von. Denn wenn Du deine Denkmuster nicht veränderst wirst du die Depression schwer los.

Was möchtest Du wissen?