Antidepressiva innere unruhe?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn dir ein Antidepressivum innere Unruhe verschafft, handelt es sich wahrscheinlich um ein SNRI-Antidepressivum wie Duloxetin oder Venlafaxin, Das kommt daher, weil sie für mehr Antrieb sorgen, indem sie den Noradrenalinabbau verlangsamen. Ich kenne den Effekt von Venlafaxin, habe ihn aber als recht positiv erlebt, weil er auch mit einer Gewichtsabnahme verbunden war. Bei mir war nach etwa 2 Wochen der Spuk vorbei.

Der beste Ansprechpartner in dieser Frage ist der verschreibende Arzt. Ihn solltest du fragen. Er kann dir am besten Auskunft darüber geben.

Innere Unruhe ist ein zentrales Thema bei Depressionen. Deine innere Unruhe ist nun durch das Antidepressivum gewissermaßen freigelegt worden. Es muss nun psychoanalytisch weiter nachgefragt werden, was die Ursache deiner inneren Unruhe ist und wie man ihr begegnen muss.

Es kommt primär darauf an, welches Antidepressivum du nimmst. Innere Unruhe ist eine der häufigsten Nebenwirkungen, insbesondere bei Medikamenten der SSRI und SSNRI Gruppe (welche heute am meisten verwendet werden). Eine Ausnahme bildet Duloxetin (aber auch nicht bei allen).

Die innere Unruhe sollte nach ca. 4 Wochen vorbei gehen. Wenn sie nach ca. 4 Wochen immer noch vorhanden ist, ist ein Medikamentenwechsel in Betracht zu ziehen.

Die wirken immer anders du wirst womöglich öfters wechseln müssen bis sich das richtige findet rede einfach mit deinem Therapeuten oder deinen Arzt drüber je nach dem von wem du das Rezept hast und du kriegst ein anderes.

Bei Antidepressiva, wie auch bei Neuroleptikern ist die Reaktion deines Körpers immer unterschiedlich. Jeder Mensch springt auf ein entsprechendes Medikament anders an. Rede mit deinem Psychiatern (irgendwo musst du ja die Verschreibung herhaben), vielleicht wirkt ein anderes besser.

Diese Medikamente brauchen oft eine Weile (ca. 4-6 Wochen) ehe sie im Körper angeflutet sind. Es muß also erst ein bestimmter Spiegel aufgebaut werden.

Wie stark sind die? Und welche nimmst du? 

escitalopram 10mg morgens

0
@ismartiy

Ich (M/15) nahm bis vor ein paar wochen auch noch welche, deine Symptome sind mir nicht bekannt. Vielleicht eine zu hohe dosis für den Körpergewicht? Bei mir haben meine antidepressiva aber erst nach 4 Wochen gewirkt.

0

also ich wiege 65kg kA ob das zuwenig ist

0
@ismartiy

Eine der häufigsten unerwünschten Wirkungen ist Übelkeit, die bei mehr als 10 % der Patienten auftritt. Bei 1 bis 10 % der Patienten kommt es außerdem zu Durchfall und Erbrechen, Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit oder Schwindel, vermehrtem Schwitzen, vermindertem Appetit, Müdigkeit oder Fieber. Häufig sind Libido- oder Orgasmus-, Ejakulation- oder Potenzstörungen und Gewichtszunahme. Viele dieser Nebenwirkungen treten vermehrt in der ersten oder zweiten Behandlungswoche auf und nehmen bei fortgesetzter Behandlung an Intensität und Häufigkeit ab. Einige der Nebenwirkungen können auch nach dem Absetzen des Medikaments noch eine erhebliche Zeit fortbestehen.

Wiki

0

Was möchtest Du wissen?