antidepressiva frage? wichtig?

4 Antworten

Viele Antidepressiva haben schon bei "normaler" therapeutischer Dosierung ein gewisses Risiko für ernsthafte(!) Nebenwirkungen, z.B. Leberschäden. Deshalb soll ja auch in regelmäßigen Abständen das Blutbild / Leberwerte kontrolliert werden.

Wenn man die Dosis des Medikamentes erhöht (womöglich auch noch ohne Rücksprache mit dem Arzt, erhöht sich das Risiko für erste, teils gefährliche Nebenwirkungen bis hin zum Leberschaden!

Daher: Besprich deine Medikamente und deren Dosierung mit deinem Arzt!

Eine Dosiserhöhung ist möglich, aber sollte vorher mit dem Arzt besprochen werden!
Was nimmst du für ein Medikament?

Einige Zeit später:
Wieso reagierst du nicht auf Rückfragen?
Ich habe dich auch ernst genommen mit deinem Anliegen.

0

ausser mehr nehmen ... garnicht

das ist wohl so ein mythos wie: wenn du annanas bzw mago zu grass ist wirst du breiter

Welches Medikament ist stärker?

Mianserin oder Mirtazapin?

Gibt es noch auch andere Sedierende Antidepressiva ? Die Müdigkeit auslösen?

...zur Frage

Was soll ich tun (Medikamente, Antidepressiva)?

Ich leide seit geraumer Zeit unter Zwängen und Depression. Mir wurde daraufhin Escitalopram verschrieben (im Sommer 2016). Das half leider gar nichts. Im Gegenteil: Ich wurde zusätzlich unruhig und bekam diffuse Ängste dazu. Ich habe das Medikament nach zwei Monaten abgesetzt. Aber leider blieben die medikamenteninduzierten Probleme bestehen. Dies geht nun knapp zwei Jahre so. Mir wurde nun Opipramol verordnet. Ich hatte viel Hoffnung in das Medikament, da es ja beruhigend wirkt und Ängste mildern soll. Ich nehme es seit 10 Tagen. Die erste Woche 50 mg abends. Die letzen drei Tage jeweils 50 mg abends und morgens. Nur leider hat es mir bisher nur sehr wenig gebracht. Ich bin etwas müder als zuvor. Trotzdem bin nach wie vor sehr angespannt und unruhig. Was soll ich nur machen? Dosis erhöhen? Noch etwas abwarten? Absetzen? Anderes Medikament? Oder ganz was anderes?

...zur Frage

Hausarzt? Ja oder nein?

Ich habe vor circa zwei Wochen ein Medikament von meinem Hausarzt verschrieben bekommen, weil ich über Schmerzen, die meine Psyche auslöst, klage. Nun merke ich, dass ich Selbstmordgedanken bekomme und das erwähnte Medikament wirkt laut Beipackzettel gegen Depressionen. Kann ich nun dieses Medikament, das ja eigentlich gegen die Schmerzen gedacht war, nehmen; um meine Selbstmordgedanken in den Griff zu bekommen? Oder sollte ich lieber noch einmal meinen Hausarzt aufsuchen? Was meint ihr? Im Beipackzettel steht nämlich auch, dass dieses Medikament eine Depression beziehungsweise Selbstmordgedanken (zunächst) verstärken kann.

...zur Frage

Wirkt die pille bei magenschleimhautentzündung? ( iberogast als medikament)=

ich nehm die cerazette pille. habe iberogast als medikament bekommen, aber weder in der packungsbeilage noch in der von der pille steht etwas über die wirkungsverminderung der pille. ich hatte in der letzten woche 1 mal durchfall,aber habe noch eine zweite pille danach genommen

...zur Frage

werde ich Retortapyrin (schmerzmittel) vertragen?

Hi Leute. Da ich gar kein Paracetamol vertrage, das heißt, mir bereits nach einer Tablette übel wird, wollte ich auf dieses Schmerzmittel umsteigen. Nun hab ich aber gelesen, dass in diesem Medikament 200mg Paracetamol drin sind. Werde ich dieses Medikament ebenfalls nicht vertragen trotz der noch niedrigeren Dosis Paracetamol?

...zur Frage

Medikament vom Zahnarzt, wirkt Pille?

Hey :) Ich habe eine starke Entzündung am Zahnfleisch gehabt, gestern war ich damit beim Zahnarzt, sie hat das betäubt, gesäubert und ein Medikament reingespritzt, jetzt meine Frage..Wirkt die Pille dadurch noch ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?