Antidepressiva Erfahrungen Hilfe

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kannst du näher ausführen, welche Art Antidepressiva du bekommen sollst? Da gibt es nämlich himmelweite Unterschiede.

Ich kann dir nur empfehlen, wikipedia zu Rate zu ziehen. Auch Medikamentennamen kannst du dort eingeben und darüber nachlesen.

Einstweilen solltest du dich auf wiki mit dem entsprechenden Artikel beschäftigen, das kann dir weiterhelfen.

es gibt verschiedene klassen von antidepressiva, allen voran die älteren "trizyklischen AD" und die neueren "SSRI" (Selektive Serotonin Wiederaufnahme-Hemmer).

die alten wirken oft zuverlässiger und besser gegen depressionen als die neuen, haben jedoch vielfältigere (und nur selten stärke) Nebenwirkungen. Die SSRI's werden in der Regel besser vertragen, da Nebenwirkungen wie trockener Mund, Akomodationsstörungen und Gewichtszunahme wegfallen.

doch das sind alles druchschnittliche berechnungen. jeder mensch reagiert auf jede substanz anders. es ist unmöglich vorauszusagen wie ein präparat auf dich wirkt und welche nebenwirkungen es auf dich haben kann. desshalb braucht es teilweise mehrere umstellungen/versuche bis ein passendes medikament bezw. medikamenten-kombination gefunden wird.

99% der patienten haben nebenwirkungen bei der einnahme von antidepressiva. wie stark und welche genau das ist absolut individuel. grundsätzlich treten die nebenwirkungen vorwiegend in den ersten 4 behalndlungswochen auf und bilden sich allmählich zurück (ausg. libidoverlust). antidepressiva haben auf der anderen seite die güte, erst nach 4 wochen einnahmedauer anfangen zu wirken. das fazit ist relativ einfach. es geht nicht um pro oder contra; es geht darum herauszufinden welches der beiden (medikamente vs krankheit) das kleinere übel darstellt. ich bin kein arzt und kann mir auch kein autenischen bild machen. das musst du in zusammenarbeit mit deinem arzt absprechen.

ach ja, hätte ich fast vergessen: ich hatte damals massive nebenwirkungen von Sertralin, Venlaflaxin und Cipralex (das einte löste jeweils das andere ab). konkret sind vor allem innere unruhe/spannungen/agitiertheit, Panik-Attacken, Angst zunahme etc in den ersten 4 wochen komplett eskaliert. je nach reaktion und situation können dir benzodiazepine (z.B. lorazepam, diazepam oder alprazolam) über die grössten steine der schotterpiste hinweghelfen. wenn du diese von einem arzt überwacht und zeitlich begrenzt konsumierst sind die gefahren einer suchtenwicklung minim. ohne das hätte ich das ganze warscheinlich nicht überlebt.

viel kraft, (die kann an in einer solchen situation wirklich brauchen) und viel durchhaltevermögen wünsch ich dir.

Sertralin was bei einer Bekannten super! Es ist individuell...

0
@June45

Nebenwirkungen wie trockener Mund, Akomodationsstörungen und Gewichtszunahme wegfallen

Und die Pharmaindustrie hat jetzt " fliegende Schweine " entwickelt.

Weniger ja möglicherweise, wegfallen Nein

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

0

Würde es dir wirklich helfen, lauter Agumente zu bekommen? Wenn du dir da unsicher bist würde dich das doch sicher noch mehr verwirren. Ich glaube sowieso nicht, dass es eine Pauschalantwort dafür gibt, es kommt auf deinen Gesundheitszustand an, ob Psychopharmaka für dich hilfreich sind oder nicht. Sprich am besten mit deinem Arzt darüber und überlege selber, ob du die Nebenwirkungen und Risiken eingehen willst, damit du die positiven Auswirkungen bekommst. Welche das genau sind, darüber kann dir auch der Arzt Auskunft geben. (Außerdem kennt der dich besser als wir hier, die nur deine Frage gelesen haben) LG und gute Besserung.

Hi, mein Antwort kommt ein wenig spät, doch vielleicht nutzt sie dir. In deinem Fall bin ich ganz klar für die sofortige Einnahme von Medikamenten. Du bist gut betreut und es kann nun das für dich beste Medikament herausgefunden werden. Ich würde auf alle Fälle schnell beginnen, damit du die unangenehmen Attacken schnell los wirst, und du solltest nicht gleich absetzten und davonrennen wenn die ersten Medikamente, die bei dir angewendet werden, noch nicht optimal passen. Ohne Medikation erschwerst du dir auch die folgende Therapie und dein Leben. Ein Kontra gegen die Antidepressiva, gilt nur wenn keine diesbezügliche Störung vorliegt, d.h. wenn sie die falsche Wahl sind, und natürlich sind Benutzer, die u.U. viel Zunehmen auch nicht glücklich. Das sollte jedoch gegenüber den wichtigen Vorteilen nicht in den Vordergrund rücken. Vertrau den Ärzten und zieh die Behandlung durch. Alles Gute!

Pro:

  • hilft eventuell, wenn es das tut -> ausgezeichnet.

Kontra:

  • mögliche Nebenwirkungen (da muss man sich gut aufklären lassen).

(Tut mir Leid, wenn das etwas knapp ist, aber das ist es im Wesentlichen).

Wenn du dich über Medikamente niemals aufgeklärt fühlst, dann lass die Finger daavon. ich kann dir empfehlen dich mehr gesund zu ernähren und auf Natriumflourid, Glutamate, und Aspartam zu verzichten wo es geht. Hat schon bei einigen geholfen. Denn diese Substanzen sind sehr gefährlich! Google einfach mal diese Wörter....

MfG

Was möchtest Du wissen?