Antidepressiva (citalopram) abgesetzt Nebenwirkungen?

5 Antworten

Ja, das ist gut möglich! Das ist ein Medikament, das langsam ausgeschlichen werden muss und nicht abrupt abgesetzt werden darf.

Im übrigen muss man nicht unbedingt Depressionen haben, um ein Antidepressivum verschrieben zu bekommen. Oft werden sie auch bei Schmerzen (z.B. Rückenschmerzen) eingesetzt, da sie muskelentspannend wirken oder die Wirkung verschiedener Schmerzmittel verstärken. Das sollte dir aber der Arzt, der es dir verschrieben hat, erklärt haben.

Außerdem gibt es noch die sogenannte larvierte Depression - die versteckte, oder überlagerte Depression, die man selbst nicht als solche empfindet, die der Arzt aber sehr wohl erkennt. Sie kann sich in körperlichen Symptomen zeigen, für die sich keine Ursache erkennen lässt. 

Du kannst auf jeden Fall sicher sein, dass dein Arzt dieses Medikament nicht leichtfertig verschrieben hat. Generell gilt, immer zuerst Rücksprache mit dem Arzt halten, wenn man etwas absetzen möchte, da es sonst zu unangenehmen Begleiterscheinungen kommen kann!

Geh bitte zum Arzt, er wird dir weiterhelfen können. Alles Gute!

Citalopram wird eigentlich ausgeschlichen, nicht abgesetzt, d.h. , dass man die Dosis schrittweise reduziert. Die Übelkeit kann also durchaus daher kommen.

Sprich mit Deinem Arzt darüber, dass die Wirkung nicht die erwartete war.

Müde und antriebslos muss ja nicht gleich auf eine Depression hindeuten. Wurdest Du denn auf körperliche Ursachen durchgecheckt?

Prinzipiell zwar möglich aber nach so kurzer Einnahmezeit und weitere 4 Tage nach Absetzen eher unwahrscheinlich.

So kurz sind drei Monate Einnahmezeit bei Citalopram nicht!!!!!!

0

Sind sie. Wird idr 2-7 Jahre genommen. Rechnen wir die Zeit zum Einschleichen raus, sind wir sogar nur bei 2mon Regeleinnahme.

0

Was möchtest Du wissen?