Antidepressiva bei Psychose

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Jedes AD wirkt anders und jedes einzelne AD wirkt bei jedem unterschiedlich. AD's machen eigentlich nicht psychotisch, sondern können höchstens Nebenwirkungen wie Übelkeit, Halluzinationen oder so auslösen. Die meisten AD's kommen einem eher gut als schlecht.

Ich denke, dass ADs nicht direkt psychotisch machen

sondern nur eine bereits vorhandene Psychose nur verstärken kann

Wenn ein Nicht-Psychotiker ADs bekommt, dann ist es falsch dass er dadurch eine Psychose bekommt

weiß wie ich mein?Hab ich recht?

0
@Sertralin

Ah, ich verstehe. Das können AD's, müssen aber nicht. Wäre da aber nicht das Neuroleptikum geeigneter (z. B. Haloperidol wie es für Schizophrenie gebraucht wird)?

0
@Straytmind

Das ding is folgendes: Das Neuroleptikum wirkt sofort gegen positive Symptome (Wahn, Ängste, Erregungszustände Aggressivität)

aber nur sehr schleichend gegen Negativsamptome ( Gefühlsleere, Anhedonie, Alogie ( Unfähigkeit assoziieren )

und ich wünschte mir ein Antidepressivum gegen diese Negativsymptome UND

und in den weitgehend symptomfreien Phasen der Psychose , gegen meine Psychoneurose ( Selbstunsicherheit, soz. Phobie), dagegen helfen ADs auch wenn du z.B. Minderwertigkeitsgefühle hast oder einfach neurotisch bist

Also: Neuroleptika für die akute Phase und in reduzierter Dosis (Erhaltungsdosis)für die gesunden Phasen

AD: für die akute Phase (gegen psychotische Depression)

gegen die neurotische DEpression (Minderwertigkeitskomplexe)

Welche ADs kann ich sorgenfrei nehmen? Bitte Namen nennen (Handelsname)

0
@Sertralin

Schwer zu sagen. Wie gesagt wirkt jedes AD anders und auf jeden unterschiedlich. Ich zum Beispiel nehme Mirtazapin.

0

Alle Antidepressiva sind psychoaktiv und bergen ein sehr hohes Risiko wenn bei dir eine Psychose vorhanden ist.

Was möchtest Du wissen?