Antidepressiva absetzen und wieder nehmen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

uch ich habe mir vorgestellt, dass dadurch statt ein "kalter Entzug" zusätzlich etwas Serotonin aus dem Tryptophan hätte synthetisiert werden können?

Hätte ich ehrlich gesagt auch vorgestellt, da 5-HTP sogar potenter als L-Tryptophan ist.

Wenn es um "mehr Serotonin" geht, dann müsste es eigentlich schon etwas gehen sein, da die SSRIs durch die Transporter-Blockade ebenfalls "nur" mehr außerzelluläres Serotonin machen.

Andererseits bedeutet mehr Serotonin =/= Depressionen. Man hat den Verdacht, dass SSRIs einfach nur "indirekt" irgendetwas bewirken, was dann Antidepressiv wirkt.

Serotonin alleine macht nichts gegen Depressionen (sonst würde auch 5-HTP ja bei Depressionen völlig reichen). 5-HTP wird eigentlich auch manchmal in Verbindung von anderen ADs verwendet - jedoch ist man in dem Punkt nicht weiter als nur reine Forschung und die Gefahr eines Serotonin-Syndroms ist erhöht.

Man muss nicht so viel sich an das Serotonin und die SSRIs "glauben" um zu entscheiden, welches Medikament für sich das Beste ist.

Die SSRIs haben z.B. uns leider noch nicht erklärt warum ein SSRE (das wirkungstechnische Gegenteil eines SSRIs, es zieht Serotonin in die Synapsen rein, sodass weniger übrig bleibt) ebenso antidepressiv wirken kann. ^^

5-HTP in Kombitherapie habe ich persönlich noch nicht ausprobiert und werde es auch noch nicht planen.

Nach meiner Meinung wäre es tatsächlich die "konventionelle Art" am besten:

d.h. langsam und schleichend absetzen. Wenn es sein muss sogar extrem schleichend! (z.B. 2 Wochen 10mg, 2 Wochen 5mg, 2 Wochen jeden 2.Tag 5mg, usw. - Das soll keine Dosisempfehlung sein, bitte alles vorher mit dem Arzt besprechen!)

Gute Besserung!

wertherina 21.10.2012, 18:12

Danke für deine Ausführung! Ich habe den Wirkungsmechanismus so verstanden, dass die SSRI (Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer) das Serotonin in den Synapsen länger bleiben lässt. Also dass bei Stress die Neurotransmitter von einem Neuron durch die Synapse ins nächste Neuron schiessen und mit dem SSRI quasi die Türen zum nächsten Neuron verschlossen sind, sodass das Serotonin länger in der Synapse bleibt. Dadurch wird das Nervensystem beruhigt.. Aber wo wäre dann das ausserzelluläre Serotonin, von dem du sprichst? Wahrscheinlich ist das Ganze wirklich sehr kompliziert und noch nicht absolut erforscht? Mir geht es nun jedenfalls wieder viel besser und wie du sagst: egal was nun wie wirkt: Hauptsache es wirkt und das tuts nun wieder!!:-))

0

Hör auf, an der Dosis rumzuspielen!!! Antidepressiva bauen einen Wirkspiegel auf. Das heißt sie wirken erst nach einer Weile. Und man darf sie auf keinen Fall plötzlich absetzten und erst recht nicht ohne Anweisung des Psychiaters oder Neurologen!!! So etwas wird langsam aufdosiert und langsam abgesetzt.

Also, nimm es so, wie dein Arzt es dir gesagt hat. Und warum bekommst du Antidepressiva? Damit sie wirken. Und das tun sie, deshalb gehts dir besser. Das ist kein Antibiotikum, das man nach Nachlassen der Symptome absetzen kann...

wertherina 17.10.2012, 20:49

Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe es mir lange überlegt, wegen dem Absetzen, da ich sie ja schon fast drei Jahre genommen habe und die Panikattacken schon lange weg sind. Mein Psychiater war auch einverstanden und mein anderer Arzt hat mir darum 5-HTP empfohlen als Übergang. Ich hätte niemals mit solchen Symptomen gerechnet und bin seit Tagen arbeitsunfähig, obwohl ich selbstständig bin. Daher wollte ich wissen, ob ich nun 20mg nehmen kann, damit der Wirkspiegel schneller wieder erreicht ist..

0

Wahrscheinlich ist das Ganze wirklich sehr kompliziert und noch nicht absolut erforscht?

Ein bisschen besser erforscht als die Vier-Säfte-Lehre , aber insgesammt:

nö ! ^^

Hat auch ein wenig etwas mit den Verbot der ganzen psychoaktiven Drogen zu tun, dadurch wurde die Forschung dermaßen zurückgeworfen, dass die Psychiatrie bis heute nicht viel lernen konnte, als es z.B. bei "körperlichen Dingen" passiert ist.

aber es geht bergauf. ^^

5-HTP kann man nicht als Ersatz zu einem SSRI nehmen. Das macht wirkungstechnisch wenig Sinn.

Bespreche das bitte mit deinem Arzt. So sehr an der Dosis rumspielen mit AD ist nicht empfehlenswert, da ADs über längere Zeiträume erst eine Wirkung entfalten (wenn sie es tun...)

Ebenso gilt Einschleichen oder Ausschleichen! - Niemals apprut an oder absetzen, das belastet nur und bringt an sich gar nichts.

Gute Besserung!

wertherina 18.10.2012, 15:36

Vielen Dank Alea, für deine Antwort. Ich habe heute mit meinem Arzt telefoniert und er wusste nicht, dass 5-HTP kein guter Ersatz für die SSRI's sind. Auch ich habe mir vorgestellt, dass dadurch statt ein "kalter Entzug" zusätzlich etwas Serotonin aus dem Tryptophan hätte synthetisiert werden können? Aber leider ging der Versuch in die Hose und mein Arzt hat mir geraten, ruhig etwas mehr Paronex zu nehmen, bis sich der Spiegel wieder normalisiert und dann einen zweiten, langsameren "Ausstieg" zu versuchen. Dieser kann ich mir im Moment aber beim besten Willen nicht vorstellen.. Hätte nicht gedacht, wie stark die Wirkung mit, aber auch die Wirkung ohne sein könnte und bevorzuge momentan ganz klar diese mit!!

0

Was möchtest Du wissen?