Ist es schlimm, nach Antibiotiumeinnahme abends Alkohol zu trinken, ja oder nein?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es ist nicht besonders schlimm, kommt allerdings auf die Alkoholmenge an. Ein Bier oder ein Glas Wein ist noch OK. Wenn man mehr Alkohol trinkt, wird die Aktivität des Immunsystems runtergefahren und die Wirkung eines Antibiotikums gemindert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gebe hier allen Leuten die vollkommen ausrasten ABSOLUT RECHT!!!

Antibiotika und Alkohol ist ein no go und kann zu schlimmen Nebenwirkungen führen.

Aber mal ehrlich: Der Kerl wird den Beipackzettel lesen können und wenn er unbedingt meint schlauer zu sein als die Pharmaunternehmen und unbedingt Alkohol trinken will dann soll er doch! Auch in der heutigen Zeit kann man noch auf die natürliche Selektion hoffen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
olexesh1999 24.03.2016, 17:47

Willst dz mich verarschen das War eine frage DAS HEISST NICHT GLEICH DAS ICH ES TUN WILL MAN

0

Hallo, also erst mal: 400mg Ibu(profen) ist kein Antibiotikum. Da Ibu aber auf den Magen geht, würde ich auf keinen Fall Alkohol dazu trinken. Bitte Medikamententeinnahmen und Alkohol strikt trennen. Es kann sich immer mal eine mehr oder weniger schädliche Wechselwirkung ergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich NEIN!

Die Pharmafirmen schreiben keine Spaßbeiträge und Spaßempfehlungen in ihren Waschzetteln. Wirst doch sicher mal eine Woche oder solange du das Medikament nehmen musst, ohne Alkohol auskommen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
olexesh1999 24.03.2016, 17:25

Ich hab es jetzt zum 2 mal genommen gestern und heute wäre das so schlimm ?

0
critter 24.03.2016, 17:27
@olexesh1999

Es steht doch alles auf dem Waschzettel. Richte dich einfach danach. Die Warnungen sind nicht ohne Grund. Du musst das Medikament eine bestimmte Zeit nehmen, sonst tut es nicht die erwünschte Wirkung, also auch nicht einfach aufhören mit der Einnahme. 

0
Hunkpapa 24.03.2016, 17:37
@olexesh1999

nein, das ist nicht schlimm. bei gewissen Medikamenten, z.b antidepessiva wäre es nicht ratsam noch Alkohol zu trinken, bei Antibiotika i.d.R. keine Probleme, aber wie gesagt in Maßen

0
critter 24.03.2016, 17:38
@critter

Hier mal ein paar Fakten, was durch Alkohol passieren kann:

Den Genuss von Alkohol sollte während der Einnahme von Antibiotika vermieden werden, da sich Wirkung und Nebenwirkungen gegenseitig beeinflussen können. Während der Einnahme von bestimmten Antibiotika (z.B. Metronidazol) darf grundsätzlich kein Alkohol getrunken werden, da es dadurch zu schweren Komplikationen kommen kann. (netdoktor.at)

Grundsätzlich ist es nicht günstig, während einer bakteriellen InfektionAlkoholzu trinken. Der Körper kämpft gegen die Krankheit und soll sich daneben nicht auch noch mit dem Abbau von Alkohol beschäftigen müssen. Zusätzlich kann die Wirkung von Alkohol wesentlich stärker sein, weil wegen der Entzündung die Durchblutung besonders intensiv ist – so verteilt sich Alkohol viel schneller. Besonders riskant ist Alkohol plus Metronidazol aus der Gruppe der Nitroimidazole. Dabei kann es zu gefährlichem Schwindel, Übelkeit und Erbrechen kommen. (focus.de)

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste: Wer bei der Einnahme von Antibiotika nach diesem Motto verfährt und nichts Alkoholisches trinkt, ist auf der sicheren Seite. Doch das muss gar nicht unbedingt sein. "Bei den meisten in Deutschland im Handel befindlichen Antibiotika kann man problemlos ein Glas Bier oder Wein trinken, wenn man sich überhaupt danach fühlt", sagt Machon. "Aber übertreiben würde ich es mit dem Alkohol nicht, denn der Körper kämpft mit einem bakteriellen Infekt. Warten Sie also mit dem Alkohol lieber, bis Sie wieder gesund sind."

Bei einzelnen Wirkstoffen heißt es jedoch tatsächlich "Finger weg vom Alkohol", zum Beispiel bei Metronidazol oder Ketoconazol. "Bei beiden können zusammen mit AlkoholKopfschmerzen, Übelkeit, Herzrhythmusstörungen und Blutdruckabfall auftreten", sagt der Apotheker. Wem der Arzt diese Mittel verschrieben hat, wartet am besten bis zwei Tage nach Einnahme der letzten Tablette, bis er sich wieder ein Gläschen genehmigt. In jedem Falle empfiehlt Machon: "Sollten Sie sich unsicher sein, ob Sie in Ihrer gesundheitlichen Situation Alkohol trinken dürfen, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker." Im Beipackzettel des Medikaments ist ebenfalls erwähnt, welche Neben- und Wechselwirkungen auftreten können. (aponet.de)

Bei einer Therapie mit Antibiotika liegt eine bakterielle Infektion vor. Der Körper des Patienten ist dadurch erheblich angegriffen. Auch bei einer Besserung kämpft das Immunsystem noch gegen die Infektion an. Für die vollständige Genesung sind in dieser Phase Ruhe und Erholung nötig. Durch Alkoholkonsum wird der Körper jedoch angestrengt und zusätzlich geschwächt. Dadurch kann die Erkrankung wieder zurückkommen und schlimmer werden als zuvor. Der Alkoholkonsum während der Behandlung mit Antibiotika ist daher grundsätzlich eher schädlich.

Zusätzlich zur Belastung des Körpers durch Alkohol gibt es Wechselwirkungen zwischen Alkohol und bestimmten Antibiotika. Besonders gefährlich ist der Konsum von Alkohol bei Einnahme von Metronidazol. Alkohol wird von dem Enzym Alkoholdehydrogenase (ADH) zu Acetaldehyd abgebaut, welches von dem Enzym Acetaldehyddehydrogenase (ALDH) zu Acetat abgebaut wird. ALDH wird von Metronidazol gehemmt. In der Folge fällt vermehrt Acetaldehyd an, was zu Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Atemnot, Herzrhytmusstörungen und Blutdruckabfall führen kann („Antabus-Effekt“). Deswegen sollte bei der Einnahme von Metronidazol (und Tinidazol) bis 3 Tage nach dem Ende der Therapie jeglicher Alkoholkonsum vermieden werden. Alkohol kann auch in einigen Mundspülungen oder anderen Medikamenten in Tropfenform enthalten sein.

Andere Antibiotika interagieren ebenfalls mit Alkohol. Cotrimoxazol kann in Kombination mit Alkohol zu den selben Symptomen wie Metronidazol führen. Doxycycline kombiniert mit Alkohol führen zu einer verminderten Wirksamkeit des Antibiotikums und können die Leber schädigen. Und der Effekt von Erythromycin wird durch Alkohol vermindert oder setzt verspätet ein.

Antibiotika werden entweder über die Leber oder die Niere verstoffwechselt. Alkohol wird über die Leber abgebaut. Die Auswirkungen von Alkohol auf die Leber können die Wirkung von allen Antibiotika, die über die Leber abgebaut werden, beeinflussen (z.B. Makrolide). Zusätzlich verstärkt Alkohol die Aktivität von Cytochrom P450 2E1 (ein Enzym in der Leber), wodurch die Effekte von anderen Medikamenten (z.B. Paracetamol) verstärkt oder vermindert werden können. (dred.com)

0
Ja, das wäre extrem schlimm!

Medikamente und Alkohol vertragen sich überhaupt nicht. Es kann zu so schlimmen Nebenwirkungen kommen, das Du ins Krankenhaus musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann auch mal n schöner Abend ohne Alkohol sein, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde ich eher nicht empfehlen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm keine weiteren Einnahmen ? Dann nicht aber pass auf die kann übel werden oder Durchfall 😂. Also auch ohne Alkohol der Durchfall

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
olexesh1999 24.03.2016, 17:21

okay wollt nur sichergehen

0
zeytiin 24.03.2016, 17:22

Übertreib nicht ✌🏿️

0

Was möchtest Du wissen?